Szene aus dem Film "Inside" © SquareOne/Steve Annis

Thriller "Inside" mit Willem Dafoe: Ein Kunstdieb in der Falle

Stand: 16.03.2023 14:00 Uhr

"Inside" ist Psychothriller und Survival-Drama in einem, schauspielerisch eine Tour de Force für Willem Dafoe, der einen professionellen Einbrecher in einem goldenen Käfig spielt.

von Anna Wollner

Auf den ersten Blick ist es ein Routine-Einbruch. Der professionelle Einbrecher und Kunstdieb Nemo soll in ein New Yorker Luxus-Penthouse einsteigen und einen renommierten Sammler um seine dort deponierten Kunstwerke erleichtern. Doch natürlich geht bei dem eigentlich wasserdichten Plan etwas schief.

Gefangen im goldenen Käfig

Nemo ist eingesperrt, alle Türen blockieren, die Fenster sind schalldicht, kein Notausgang, nichts, nur er und die millionenschwere Kunst an den Wänden. Der Kühlschrank ist leer, das Wasser abgestellt, Telefon und Internet funktionieren nicht, der Fernseher zeigt nur die Überwachungskameras des Gebäudes, selbst das Hundefutter ist irgendwann alle. Er ist abgeschnitten von der Außenwelt - keine Chance auf Entkommen.

Die kühle Wohnung wird zum goldenen Käfig, die Klimaanlage heizt mal hoch, kühlt mal runter, Nemo ist den Launen des Penthouses ausgesetzt. Die Sprinkleranlage für die Grünpflanzen wird zur einzigen Nahrungsquelle, die Kunst an den Wänden wertlos. Sein einziger Kontakt zur Außenwelt ist eine Taube auf dem Balkon.

Willem Dafoe: "Mein Körper hat es genossen"

"Inside" ist Psychothriller und Survival-Drama in einem, schauspielerisch eine Tour de Force für Willem Dafoe, der zusehends in seiner Rolle als Nemo verwahrlost. Der Bart wird struppiger, die Haare länger und fettiger, sein Gesicht eingefallener. Stunden werden zu Tagen, zu Wochen, zu Monaten. Für Dafoe Herausforderung und Glück zugleich:

"In meiner Rolle als Schauspieler ist das ein großer Spaß, denn ich kann viel entdecken, schon in der Drehbuchentwicklung mitwirken. Wir haben chronologisch gedreht, dass ist immer aufregend, denn ich kann voll und ganz im Moment sein. Bei 'normalen' Dreharbeiten muss ich oft zwischen den Handlungs- und Zeitebenen wechseln und mir vorstellen, was vielleicht gerade vor einer Szene passiert sein könnte. Das lenkt mich manchmal vom eigentlichen Moment ab. Hier hat alles aufeinander aufgebaut, ich war in meinem eigenen Rhythmus und bin da fast schon durchgeflogen. Mein Körper hat es genossen, denn der Zerfall in der Rolle kam ganz natürlich."

Weitere Informationen
Szene aus dem Film "Inside" © SquareOne/Steve Annis

Willem Dafoe: "Wenn man sie täglich sieht, verlieren Bilder ihre Kraft"

Der Schauspieler spricht im NDR Interview über Kunst, Spiritualität und den Thriller "Inside", in dem er einen Meisterdieb in New York spielt. mehr

Hauptdarsteller Dafoe wird Teil eines Kunstwerks

Dafoe als Nemo ist wie Robinson Crusoe, nur nicht auf einer Insel, sondern eben in einem mit Kunst vollgestopften Appartement. Der Film beschäftigt sich mit der Frage, was Kunst noch wert sein kann, wenn sie aus ihrem Kontext herausgelöst wird. Für Nemo wird die Kunst wertlos, für ihn geht es um Leben oder Sterben mitten im Luxus. Dafoe selbst wird Teil eines Kunstwerks, Teil einer performativen Erfahrung.

"Die Kunst war mein Spielpartner", sagt Dafoe. "Ich habe irgendwann angefangen mit mir selbst zu reden. Es war alles andere als einsam, auch wenn es auf der Schauspielebene nur mich gab. Die Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen war eine ganz andere. Normalerweise habe ich nur mit dem Regisseur, dem Drehbuchautor und dem Kameramann zu tun, aber nicht mit der Ausstattung. Das war hier ganz anders. Ich male auf Dinge, wir mussten gemeinsam entscheiden, wie ich die Kunst zerstöre. Es waren also genug Leute um mich herum."

"Inside": Wenn ein Smart Home zur Hölle wird

Dass "Inside" nicht nur ein Film für Kunstliebhaber ist, liegt vor allem am Hauptdarsteller, dessen Gesicht im Laufe des Films zu einer lebendigen Skulptur wird. Ein Film, der eine wortkarge Meditation darüber ist, was Menschen im Leben brauchen und suchen und der zeigt, dass ein Smart Home schnell zur Hölle werden kann.

Weitere Informationen
Regisseur Edward Berger mit seinem Filmteam auf der Bühne der Oscar-Gala, dort nimmt er seinen Oscar für den Besten Internationalen Film in Los Angeles entgegen © Chris Pizzello/Invision via AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Chris Pizzello

Oscars 2023: "Im Westen nichts Neues" ist bester internationaler Film

Bei der Gala in Hollywood gewann das Drama des Wolfsburger Regisseurs Edward Berger vier Oscars. Bester Film ist "Everything Everywhere All at Once". mehr

Inside

Genre:
Thriller
Produktionsjahr:
2023
Produktionsland:
Deutschland / Griechenland / Belgien
Zusatzinfo:
Mit Willem Dafoe, Gene Bervoets, Josia Krug, Eliza Stuyck u.a.
Regie:
Vasilis Katsoupis
Länge:
105 Minuten
FSK:
ab 12 Jahre
Kinostart:
ab 16. März 2023

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 15.03.2023 | 07:55 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Kinoplakate an einem alten Kino mit den Filmen "Barbie" und "Oppenheimer" in Los Angeles © AP Photo/Chris Pizzello Foto: Chris Pizzello)

"Barbie", "Oppenheimer" & Co.: Das waren die Kinofilme 2023

"Oppenheimer" und "Barbie" sorgen 2023 für Kinoextase, Indiana Jones nimmt Abschied und der deutsche Film "Im Westen nichts Neues" sahnt vier Oscars ab. mehr

Alles steht Kopf 2 © 2023 Disney/Pixar. All Rights Reserved.

Filme 2024: Diese Highlights kommen ins Kino

2024 locken Blockbuster wie "Alles steht Kopf 2" und "Gladiator 2" ins Kino. Auch von Nora Fingscheidt, Ridley Scott und vom "Joker" gibt's Neues. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Der Autor Marc Elsberg steht mit dem Rücken zu einer Scheibe, so dass sein Konterfei zweimal zu sehen ist. © picture alliance / Frank May | Frank May

"Monokulturen vermeiden": Autor Marc Elsberg zu weltweiten IT-Störungen

Der Schriftsteller hat in seinem Science-Fiction-Thriller "Blackout" anschaulich gemacht, wie verletzlich unsere vernetzte Welt ist. mehr