Stand: 16.07.2019 14:54 Uhr

"Anna": Actionthriller mit Helen Mirren

Anna
, Regie: Luc Besson
Vorgestellt von Krischan Koch

Mit seinem Film "Léon - Der Profi" gelang dem französischen Regisseur Luc Besson 1994 der internationale Durchbruch. Filme wie "Das fünfte Element" oder "Lucy" waren echte Kassenschlager. Nachdem Besson im letzten Jahr wegen sexueller Belästigung und Vergewaltigung angezeigt worden war, wurde sein neuester Film immer wieder verschoben. Nach Einstellung der Ermittlungen kommt der Spionagethriller "Anna" jetzt in die Kinos.

Paris in den 80er-Jahren: Die junge Russin Anna schafft den Sprung aus dem tristen Moskau in die schillernde Modemetropole. Sie flieht vor ihrem drogenabhängigen gewalttätigen Freund, um eine Karriere als Model zu starten. Zunächst aber landet Anna (gespielt von dem russischen Model Sasha Luss) in der überbelegten WG einer Modeagentur.

Doppelleben als Model und KGB-Agentin

Die Arbeit auf dem Laufsteg ist nur Tarnung. Anna führt ein Doppelleben. In den letzten Jahren des Kalten Krieges wird sie von dem KGB-Mann Alex als Agentin und vor allem als Auftragskillerin angeworben und ausgebildet. Nur die Ober-Agentin Olga (Helen Mirren) ist von ihrer Eignung noch nicht überzeugt.

Regisseur Luc Besson wechselt zwischen den Schauplätzen und Zeiten hin und her. Von Annas erstem spektakulärem Auftragsmord blendet der Film zurück, als der Agent Alex sie auf einem Moskauer Trödelmarkt entdeckt, wo sie Matroschkas an die Touristen verkauft.

Ähnlich wie bei diesen ineinandergeschachtelten bunten Holzpuppen offenbaren sich immer wieder neue Ebenen der Geschichte. Das sorgt zunächst für ein paar Überraschungsmomente, die sich aber schnell verbraucht haben, wenn der amerikanische Geheimdienst sie anwerben und zur Doppelagentin machen will.

Killermaschine ohne Charisma

Das russische Model Sasha Luss, das 2011 von Karl Lagerfeld entdeckt wurde, wirkt wie ein Abziehbild der coolen schießwütigen Heldinnen früherer Luc-Besson-Filme. Doch im Gegensatz zu Natalie Portman oder Scarlett Johansson lässt sie den Zuschauer ziemlich kalt, eine puppenhafte Killermaschine, die auch den schnellen Sex in der engen Toilette ohne Gefühlsregung absolviert. Helen Mirren dagegen spielt die kettenrauchende KGB-Chefin mit dicker Brille nahe an der Parodie, aber immerhin recht amüsant.

Der Film wechselt zwischen lautem Schuss-Stakkato und comichaft choreografiertem Kampfballett. Doch große Blutlachen machen noch keinen Tarantino und die nostalgisch verstaubten Agentenbüros keinen John le Carré. Der Film ist unterkühlter Overkill: trotz der vielen Zeitsprünge vorhersehbar und trotz der knalligen Actionszenen am Ende reichlich langweilig.

Anna

Genre:
Agententhriller
Produktionsjahr:
2019
Produktionsland:
Frankreich
Zusatzinfo:
mit Sasha Luss, Helen Mirren, Luke Evans
Regie:
Luc Besson
Länge:
119 Min.
FSK:
ab 16 Jahre
Kinostart:
18. Juli 2019

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 17.07.2019 | 06:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/film/Actionthriller-von-Luc-Besson-Anna,anna1450.html

Weitere Kinoneustarts der Woche

"Made in China": Tragikomödie aus Frankreich

François hat chinesische Wurzeln, fühlt sich aber als Franzose. Erst als er Vater wird, sucht er den Kontakt zu seiner Familie - und begibt sich auf die Suche nach seiner Identität. mehr

Mehr Kultur

65:06
NDR Info
53:52
NDR Info
03:14
NDR 1 Welle Nord