Das Cover von Yukiko Montoyas "Die einsame Bodybuilderin" © Aufbau Verlag

Witzig-absurde Kurzgeschichten: "Die einsame Bodybuilderin"

Stand: 19.05.2021 13:45 Uhr

Die Japanerin Yukiko Motoya mag das Geheimnisvolle. Nun ist ihr Band "Die einsame Bodybuilderin" mit elf unterschiedlichen Kurzgeschichten erschienen.

Cover des Buches "Die einsame Bodybuilderin" von Yukiko Motoya © Aufbau Verlag
Beitrag anhören 5 Min

von Juliane Bergmann

Man kennt es ja, dieses amüsante Aneinander-Angleichen: Hund und Frauchen, die dieselbe Frisur tragen oder Langzeit-Ehepaare, die im farblich abgestimmten Partnerlook aufkreuzen. Solche Merkwürdigkeiten des Zusammenlebens treibt die Japanerin Yukiko Motoya lustvoll auf die Spitze.

Eines Tages fiel mir auf, dass mein Gesicht immer mehr dem meines Mannes glich. Nicht dass mich jemand darauf aufmerksam gemacht hätte. Ich merkte es zufällig, als ich die Fotos auf meinem Computer sortierte. Ich verglich die von vor fünf Jahren, als wir noch nicht verheiratet waren, mit denen aus jüngerer Zeit, und plötzlich sah ich es, wenn ich auch nicht beschreiben konnte, worin genau die große Ähnlichkeit bestand." Buchzitat

Bald entgleiten dem Ehemann regelrecht die Gesichtszüge, bemerkt die Ich-Erzählerin. Bei ihm verrutschen Augen, Mund und Nase. Während sie vergeblich nach einer Erklärung und dem ersehnten Gegenmittel sucht, verwandelt er sich letztlich in etwas völlig Skurriles.

Yukiko Motoya liebt es absurd

Schon diese eine der insgesamt elf in dem Buch versammelten Kurzgeschichten macht unmissverständlich klar: Yukiko Motoya liebt es absurd. Erstaunlich ist die konsequente Ernsthaftigkeit, mit der die Autorin ihre Storys strickt. Nichts wirkt albern. Schnell kann man sich einlassen auf diese rätselhafte Wirklichkeit und ist dabei ständig auf der Lauer, was für eine Unglaublichkeit wohl als nächstes passiert.

Der Ton ist leicht und eingängig. Einen Hauch spröde auch. Zum Glück, denn inhaltlich ist schon genug los in diesen vieldeutigen Parabeln. Eine Geschichte erzählt zum Beispiel von einem Waldvolk, das jede Entscheidung in Duellen verhandelt.

In dem Dorf war es Brauch, dass sich die erwachsenen Männer einmal im Jahr mit Ästen prügelten. Buchzitat

Dann wieder stellt uns die Autorin die Kundin einer Boutique vor, die tagelang partout nicht aus einer Umkleidekabine zu bewegen ist. Und wir lernen die Chefin einer Werbefirma kennen, die beim Geschäftsmeeting jegliche Contenance verliert, als ein aufgeblähter Vorhang all ihre Aufmerksamkeit raubt. Was als Grübelei beginnt, wird schließlich zur Sinnkrise.

Bestimmt war ich nicht die Einzige, die hinter der Wölbung jemanden vermuten würde. War da jemand? Oder nicht? Dabei sehnte ich mich so sehr nach Eindeutigkeit. Zu viele Zweideutigkeiten hatten bereits ihr Spiel mit mir getrieben. Männer, die kamen, verblassten und verschwanden. Buchzitat

Eine Welt, in der Menschen in Fitnessstudios pilgern, statt in die Natur zu gehen. Eine Welt, in der Geschirrspüler, Wäschetrockner und andere Maschinen den Haushalt schmeißen, während der Mensch apathisch auf den Handy-Bildschirm starrt. Eine Welt, in der Paare jeden Abend miteinander verbringen, aber kein wirkliches Gespräch mehr führen.

Neue Bilder für altbekannte Phänomene

Für altbekannte Phänomene unserer Gegenwart findet Yukiko Motoya ganz neue Bilder. Das macht nicht nur Spaß beim Lesen, sondern auch Lust aufs Entziffern. Da fallen Miniaturen von Trompeten, Trommeln und Cembali aus dem Körper eines Mann heraus - sinnbildlich für seine exzentrische Wut. Oder eine betagte, weltberühmte Beziehungsratgeberin, die die Suche ihrer Leserinnen nach dem richtigen Mann satt hat, empfiehlt:

Richten Sie Ihr Augenmerk auf Kreise, die Sie bislang nicht in Betracht gezogen hatten. Tiere vielleicht. Oder anorganische Materie. Wenn Sie absolut nicht allein sein wollen, kann ich Ihnen einen Fahrradsattel als Partner wärmstens empfehlen. Buchzitat

Die Auftritte der einsamen, verkorksten, ratlosen Menschen in diesem Kurzgeschichten-Kosmos könnten deprimieren, aber das tun sie nicht. Dank des farbenfrohen, auch mal witzigen Settings, das Motoya für sie erschaffen hat. Ein kluges, entschlossenes, immer wieder überraschendes Buch.

Die einsame Bodybuilderin

von Yukiko Montoya. Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe
Seitenzahl:
240 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Blumenbar
Bestellnummer:
978-3-351-05075-7
Preis:
20,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 21.05.2021 | 12:40 Uhr

Mehr Kultur

Tina steht in ihrem mobilen Backwarenladen hinter der Theke. © rbb/Stefan Erhard

Serien in der ARD Mediathek: Tipps für den Herbst

Komödien, Dokus und spannende Thriller: In der ARD Mediathek lassen sich Serien für jeden Geschmack finden. mehr