Sendedatum: 09.01.2011 17:20 Uhr  | Archiv

Mein Paris

von Ida Krenzlin

Robert Doisneau hat für die großen Magazine Vogue, Paris Match und Life fotografiert, auch für die Resistance, die Widerstandsbewegung gegen die NS-Besatzer. Französische Stars ließen sich von ihm ablichten. 1944 war er bei der Befreiung von Paris dabei. Jetzt ist ein Bildband mit 600 Fotos seiner Lieblingsstadt Paris erschienen. Ida Krenzlin hat hineingeblättert.

Robert Doisneau: Mein Paris © (2010) Nachlass Robert Doisneau / courtesy Schirmer/Mosel Foto: Robert Doisneau
Der Fotograf Robert Doisneau (1912-1994) ist vor allem für seine Szenen aus dem Pariser Stadtleben bekannt. Der Band versammelt 600 seiner stimmungsvollen Bilder.

Robert Doisneau (Buchzitat): "Ich erinnere mich an das Paris der Mützen, der Melonen und der Revolten, an das Paris der Schmach, an das bigotte und spießbürgerliche Paris der Huren, an das Paris der Barrikaden, an Paris im Freudentaumel und an das Paris der Autos, der wehenden Unterröcke und der Jogger."

Eine Metropole als Westentasche

Robert Doisneau war der klassische Flaneur mit der Kamera. Er kannte jede Ecke von Paris, fotografierte in den Bars und Spelunken, auf den Plätzen und Brücken, in der Pariser Metro und in den kleinen Brot- und Weinläden der Wohnviertel.

Robert Doisneau (Buchzitat): "Ein halbes Jahrhundert lang bin ich stundenlang über das Pflaster und später den Asphalt von Paris marschiert. Ich habe die Stadt kreuz- und quer durchwandert."

Robert Doisneau

Er wurde 1912 geboren und lebte bis zu seinem Tod 1994 in seiner Lieblingsstadt Paris.

Er schloss das Studium mit Diplom für Lithografie und Gravur ab, begann 1929 beruflich zu fotografieren, arbeitete als Fotoreporter und von 1934 bis 1939 als Industriefotograf für den Autobauer Renault. Im Zweiten Weltkrieg diente er in der Armee, fotografierte danach für die Résistance.

Nach dem Krieg arbeitete er für große Magazine wie "Vogue", "Life" oder "Paris Match". Rund 350.000 Bilder entstanden vom Pariser Stadtleben. Berühmt ist eine Aufnahme von 1950 mit einem küssenden Paar vor dem Pariser Rathaus.

Zum Glück, denn die Fotos aus fast allen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts dokumentieren ein längst vergangenes Paris. Robert Doisneau liebte die Menschen und ihre schlichten Gesten des Alltags: Die Gesichter der Frühaufsteher, ein hingehauchter Abschiedskuss, der Blick zweier Menschen, der sich in einer Menschenmenge trifft.

Robert Doisneau (Buchzitat): "Wir sprachen nicht nur, nein, wir sangen auch miteinander. An jeder Straßenecke fanden sich Gruppen mit einem Akkordeon, einer Geige, einem Schlagzeuger und einer Sängerin. Die Musikanten verkauften Textblätter und das Publikum fiel in den Refrain ein. Sogar in der Metro fanden sich Sänge, und manchmal trällerte ein Dutzend Fahrgäste mit."

Große und kleine Lebenskünstler

Nicht nur Fotografien, auch Notizen Dosineaus sind abgedruckt. Das knapp 400 Seiten starke Buch unterteilt sich in Kapitel wie "Das Paris der Pariser", "Paris amüsiert sich" oder "Paris revoltiert".

Doisneau war selbst bei der Resistance, fotografierte Luftschutzkeller, illegale Druckereien und Widerstandskämpfer auf Versammlungen. Er beobachtete, wie die Pariser die Besatzung erlebten und sich befreiten: Zum Beispiel zwei kleine Jungen - sie reißen Pflastersteine aus dem Boden und reichen sie für den Barrikadenbau weiter.

Kinder ziehen im Jardin du Luxembourg mit Stühlen Furchen in den Sand, Fotografie von Robert Doisneau von 1951 © 2010 Nachlass Robert Doisneau / courtesy Schirmer/Mosel Foto: Robert Doisneau
Jardin du Luxembourg, Spielende Kinder in einer Aufnahme von 1951

Robert Doisneau (Buchzitat): "Eine Barrikade zu errichten bedeutete, in gemeinsamer Anstrengung das Ende der schlechten Zeit zu begrüßen. Es lag eine Feierstimmung in der Luft, welche die Frauen, die eine lange Kette bildeten, um den fleißigsten Erbauern der Barrikade die schweren Pflastersteine zu reichen, zu wahren Schönheiten machte.

Doisneau liebte die kleinen und großen Lebenskünstler, ob Kartenlegerinnen, Bühnen- oder Hafenarbeiter, ob Pablo Picasso, sich küssende Pärchen oder den Eifelturm. Doisneau ist Paris und das sieht man in diesem Bildband auf jeder Seite. 

Mein Paris

von Doisneau, Robert
Seitenzahl:
400 Seiten
Genre:
Bildband
Verlag:
Schirmer und Mosel, 393 Seiten
Bestellnummer:
978-3829605021
Preis:
29,80 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 09.01.2011 | 17:20 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/buch/tipps/Mein-Paris-,nbmeinparis101.html

Mehr Kultur

Ein Kind hält ein geöffnetes Buch vor dem Gesicht © IMAGO / photothek

NDR feiert Welttag des Buches

Der 23. April 2021 ist Welttag des Buches. Auch für den NDR ist es ein Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. mehr