Stand: 06.03.2020 11:31 Uhr  - NDR Info

Graphic Novel über ein Fußballer-Leben in der Nazizeit

Ein Leben für den Fußball. Die Geschichte von Oskar Rohr
von Julian Voloj und Marcin Podolec
Vorgestellt von Patric Seibel

Als Kind las Julian Voloj gern die Kai-Falke-Comics. Darin geht es um einen erfundenen Fußballer. Mittlerweile ist Julian Voloj selbst erfolgreicher Autor von Graphic Novels - und er hat über einen Fußballer geschrieben, den es wirklich gegeben hat: Oskar Ossi Rohr.

Julian Voloj lebt mit seiner Familie in New York. Über sein neues Buch sagt er: "Die Inspiration kommt von meinen beiden Söhnen - sie sind einfach fußballbesessen." Auf der Suche nach einem Helden für eine Fußballstory empfahl ihm sein Agent den früheren Torjäger von Bayern München, Oskar Rohr. "Ich war sehr überrascht", gibt Voloj zu. "Ich muss eingestehen, dass ich noch nie was von Oskar Rohr gehört hatte, obwohl ich eigentlich Bayernfan bin. Aber als ich anfing zu recherchieren, wusste ich sofort, dass das das richtige Thema für mich ist."

Rohr schießt Bayern München zum ersten Meistertitel

Julian Voloj arbeitete mit dem polnischen Zeichner Marcin Podolec zusammen. Die  Graphic Novel  erzählt  chronologisch von der Kindheit Ossi Rohrs in Mannheim und seinem frühen Wechsel zu Bayern München. Weil er unbedingt Fußballprofi werden wollte, ging er 1934 nach Frankreich, zu Racing Straßbourg. Gernot Rohr, der Großneffe von Ossi, erzählt: "Es war ein historischer Schritt, denn er war der erste deutsche Profi - es gab ja in Deutschland noch kein Profitum."

Ossi wird Publikumsliebling in Straßburg

Die deutschen Fußballfunktionäre lehnten den sogenannten Bezahlfußball entschieden ab. Ossi Rohr galt fortan als Vaterlandsverräter und wurde nie wieder in die Nationalmannschaft berufen. In Straßburg fand er sein Glück, wurde Publikumsliebling, Torschützenkönig und Rekordtorschütze des Clubs Racing. Bis heute kennt man in Frankreich seinen Namen, erzählt Gernot Rohr, der in den 1970er-Jahren wie sein Großonkel als Fußballprofi nach Frankreich ging und dort bis heute lebt: "Als ich 1977 dahin kam, 40 Jahre nach meinem Großonkel, hat der Ossi immer noch einen sehr sehr guten Ruf gehabt und ist nicht vergessen worden", berichtet Rohr.

Vom Konzentrationslager an die Ostfront

Nach fünf sehr glücklichen Jahren im Elsass begann der Zweite Weltkrieg. Nach dem deutschen Einmarsch floh Ossi Rohr nach Südfrankreich. Gejagt als Fahnenflüchtiger ging er schließlich der Gestapo ins Netz. Er kam in ein Konzentrationslager und später an die Ostfront. Von dort wurde er von einem Piloten gerettet, einem Bayernfan, der den verletzten Ossi Rohr in seiner überfüllten Maschine mit nach Deutschland nahm. 

Denkmal für den vergessenen Helden Oskar Rohr

Das alles erzählt die Graphic Novel in knapper, aber prägnanter und packender Form. Julian Voloj und Marcin Podolec verschränken in Wort und Bildern Sport und Geschichte, Fußballstadion, Naziterror, Konzentrationslager und Krieg. Und setzen Ossi Rohr, dem vergessenen Star, ein eindrucksvolles Denkmal: "In all meinen Büchern geht es um vergessene Helden. In diesem Buch geht es um jemanden, der ein Superstar des deutschen Fußballs hätte sein können -  ein Gerd Müller, Robert Lewandowski seiner Generation, den aber die Zeitumstände zwangen, ins Ausland zu gehen", resümiert Voloj.

Gernot Rohr ist stolz auf seinen Großonkel

Der Comic ist auch in Frankreich erschienen. Gernot Rohr hat ihn gemeinsam mit seinen beiden jüngsten Kindern - Johann und Elise - gelesen, damit sie wissen, wie berühmt ihr Ur-Großonkel war. "Wir sind stolz auf ihn", sagt Rohr. "Sein Leben war ein Roman - und das erzählen zu können, ist für uns ein großer Reichtum."

Ein Leben für den Fußball. Die Geschichte von Oskar Rohr

von
Seitenzahl:
160 Seiten
Genre:
Jugendbuch
Verlag:
Carlsen Verlag
Bestellnummer:
ISBN 978-3-551-73367-2
Preis:
22,00 Euro €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 07.03.2020 | 09:55 Uhr

Mehr Kultur

44:31
Unsere Geschichte
44:02
Unsere Geschichte