Stand: 12.05.2020 14:20 Uhr  - NDR Kultur

Zwischen Sternenstaub und Tagträumen

Bowie - Sternenstaub, Strahlenkanonen und Tagträume
von Michael Allred, Laura Allred und Steve Horton 
Vorgestellt von Michael Hager

Er war Rockstar, Stil-Ikone und irgendwie nicht von dieser Welt: David Bowie zählte Zeit seines Lebens und darüber hinaus zu den erfolg- und einflussreichsten Künstlern der Popmusik. Und zu jenen mit der größten Wandelbarkeit - der Brite war ein wahres Chamäleon.

Der US-amerikanische Comic-Zeichner Michael Allred und der Autor Steve Horton widmen sich Bowie und seinen berühmtesten Kunstfiguren in der Graphic Novel "Bowie - Sternenstaub, Strahlenkanonen und Tagträume" und zeichnen die unterschiedlichen Phasen seiner Karriere von völliger Unbekanntheit bis zu Weltruhm nach.

"When I asked him what he thought what I was doing, Glam Rock, he said: Yeah it’s great, but it’s just Rock'n'Roll with lipstick on." David Bowie hat John Lennon mal gefragt, was der von seiner Musik halte. Lennon antwortete: "Sie ist toll! Aber im Prinzip doch nur Rock’n’Roll mit ein bisschen Lippenstift."

Der Dreh- und Angelpunkt

Eine Seite aus einer Graphic Novel über David Bowie. © Cross cult Comics
Bunt, bunter, Bowie!

Es ist vielleicht David Bowies bekanntester Look: Rote Haare, weiße Haut und ein Blitz aus rotem Lippenstift im Gesicht. Ein Make-Up aus seiner Ziggy-Stardust-Phase. Ziggy Stardust, eine von Bowie verkörperte, androgyne Kunstfigur, die der Musiker nach einem Konzert 1973 hinter sich ließ. Bowie: "Es muss sein. Ich brauche dich nicht mehr … Ich erschuf dich, um mein wahres Ich vom Rock'n'Roll zu trennen. Nicht um von ihm verschlungen zu werden."

Jenen Abend in London machen die beiden Autoren Michael Allred und Steve Horton zum Dreh- und Angelpunkt ihrer Bowie-Biografie. Im Comic sind an dieser Stelle Bowie und Ziggy Stardust tatsächlich zwei verschiedene Personen. Sie trennen sich voneinander. Man schreibt das Jahr 1973 - England ist auf dem Höhepunkt der Ziggy-Mania: Es ist Bowies erster großer Karriere-Höhepunkt. Und der Auftakt für eine Weltkarriere, die der Comic bereits immer wieder andeutet. Und dabei auch die vielen Figuren zeigt, die Bowie noch spielen und wieder abstreifen wird.

Die Geburt eines Superstars

Die eigentliche Story ist aber der Weg dorthin. Sozusagen die Geschichte der Geburt des Superstars David Bowie. Sie führt zurück in die 60er Jahre, als er noch Davey Jones heißt und Pilzkopf trägt. Sie zeigt seine früheren, unbekannten Bands wie die "Konrads", seine Versuche als Schauspieler und die Ausbildung zum Pantomimen. Es geht um seine Freundschaft und Rivalität mit Marc Bolan von T. Rex. Und immer wieder auch um biographische Details.

Auch das Jahr 1962 wird im Comic verhandelt: Es findet Kampf um ein Mädchen mit dem besten Freund George Underwood statt, der in einer dauerhaft geweiteten Pupille endet. Wie kam es zu der Verletzung, die Bowies ungleichen Augen verursachte? Wer war für den ersten Ziggy-Haarschnitt verantwortlich? Von welchen Platten und Filmen ließ Bowie sich inspirieren? Auch das erfährt man in dieser Comic-Biografie. 160 Seiten, auf denen die Autoren Schlüsselereignisse und viele eigene Lieblingsanekdoten versammelt haben, es aber trotzdem schaffen, die Story um Ziggy Stardust nie aus dem Blick zu verlieren.

Kein Strich zu viel

Vor allem visuell ist der Comic stark: Kein Strich ist in den Zeichnungen von Michael Allred zu viel. Ein Stil zwischen Pop-Art und Purismus. Die Farben stammen von seiner Frau, der preisgekrönten Koloristin Laura Allred. Zusammen lassen sie den Bowie-Kosmos schillern - zeigen die aufregenden Looks, die schrägen Plattencover und die noch schrägeren, ikonischen Kostüme.

Weitere Informationen
David Bowie bei einem Konzert am 16.10.2003 in Hamburg © dpa - Bildfunk Foto: Maurizio Gambarini

Der Favorit: David Bowie - Stationen einer Karriere

Die 9 Folgen des David Bowie-Features von Heinz Rudolf Kunze aus dem Jahr 1985 jetzt in der Nachtclub Mediathek. mehr

David Bowies größte Veränderung blitzte am Horizont des 8. November 1971 auf - wieder in den Trident Studios, die Aufnahmen fürs nächste Album haben bereits begonnen: "Ziggy Stardust and the Spiders from Mars". Der Himmel ist offen. Das Meer teilt sich. Die Erde bebt. Uhren stehen still. Es ist ein Buch für Fans, schreibt der britische Comic-Star Neil Gaiman im Vorwort. Und tatsächlich gibt es für diese im Comic viel wiederzuentdecken und zu enträtseln.

Alle anderen bekommen einen spannenden Einstieg in Bowies Leben und die Zeit der späten 60er und 70er. Und vielleicht die Antwort darauf, warum Bowie für viele doch mehr war und ist, als nur Rock'n'Roll mit ein bisschen Lippenstift.

Bowie - Sternenstaub, Strahlenkanonen und Tagträume

Seitenzahl:
160 Seiten
Genre:
Fantasy
Verlag:
Cross Cult
Veröffentlichungsdatum:
15.04.2020
Preis:
29,95 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 12.05.2020 | 14:20 Uhr

David Bowie bei einem Konzert am 16.10.2003 in Hamburg © dpa - Bildfunk Foto: Maurizio Gambarini

Der Favorit: David Bowie - Stationen einer Karriere

Die 9 Folgen des David Bowie-Features von Heinz Rudolf Kunze aus dem Jahr 1985 jetzt in der Nachtclub Mediathek. mehr

Mehr Kultur

Cover des Buches "Being young. Uns gehört die Welt" von Linn Skåber © Rowohlt Verlag

"Being young" - Was die Jugend von heute bewegt

"Being young" der Norwegerin Linn Skåber ist ein literarischer Glücksfall. Selten hat eine Autorin die Gefühls- und Gedankenwelt von Jugendlichen so eindringlich beschrieben. mehr

Das Museum St. Annen in Lübeck © die Lübecker Museen

Ausstellung in Lübeck zeigt Kultur der Polarkreise

Mit der ersten Ausstellung unter neuer Leitung möchte die Völkerkundesammlung andere Sichtweisen auf ihre Objekte und die Geschichte Lübecks eröffnen. mehr

Szczepan Twardoch © Zuza Krajewska

Szczepan Twardoch beim Hamburger Harbour Front Festival

Szczepan Twardoch hat beim Hamburger Harbour Front Festival aus seinem neuen Roman "Das schwarze Königreich" gelesen. Das Buch knüpft an sein vorheriges Werk "Der Boxer" an. mehr

Das Cover von "Jimi - die Hendrix-Biographie" von Philip Norman © Piper

Hendrix-Biographie: Detailversessenes Sittengemälde der Popkultur

Vor genau 50 Jahren starb Jimi Hendrix. Er galt als einer der virtuosesten E-Gitarristen, Songschreiber und Stilentwickler. "Jimi" ist eine beeindruckende Biographie von Philip Norman. mehr