Der Publizist Wolfram Eilenberger und NDR Kultur Redakteur Ulrich Kühn am Mikrofon.  Foto: Leandra Ossege

Wolfram Eilenberger über Individuum und Gesellschaft

Stand: 04.11.2020 10:05 Uhr

Der Publizist und Philosoph Wolfram Eilenberger war mit seinem neuen Buch "Feuer der Freiheit" zu Gast bei der Online-Ausgabe von "Der Norden liest" und sprach über bedeutende Philosophinnen.

von Agnes Bührig

Das Buchcover von Wolfram Eilenbergers Roman "Feuer der Freiheit" zeigt das Gemälde "Feu d'artifice sur Paris" von Gaston La Touche: Feuerwerk über Pariser Brücken. © Klett-Cotta-Verlag
Cover des neuen Romans "Feuer der Freiheit" von Wolfram Eilenberger.

In "Zeit der Zauberer" von Wolfram Eilenberger ging es um die Philosophie der 1920er-Jahre anhand von vier großen männlichen Denkern. In seinem neuen Buch "Feuer der Freiheit - Die Rettung der Philosophie in finsteren Zeiten 1933-1943" steht der weibliche Blick im Fokus. Wolfram Eilenberger schildert die Lebenswege von Hannah Arendt, Simone de Beauvoir, Simone Weil und Ayn Rand in den 1930er-Jahren. Denkerinnen, die die Philosophie nicht nur in Studium oder Karriere betreiben, sondern, um die eigene Existenz zu formen. Und das im Spannungsverhältnis von Ich und Kollektiv, sagt der Autor: "Die Kollektivierung, das große Wir, kehrte zurück mit großer Macht und großer Zerstörungswut in den öffentlichen Diskurs. Und diese vier Philosophinnen befinden sich in einer extrem interessanten Position der dreifachen Marginalisierung: Sie sind Frauen, sie sind Intellektuelle und drei von ihnen sind auch jüdischer Herkunft. Und das sind dann Individuen, auf die dieser Kollektivierungsdruck in dieser Zeit besonders stark wirkte." 

Die "Vergöttlichung des eigenen Ichs" bei Ayn Rand

Bei Ayn Rand, geboren 1905 in St. Petersburg, ist der Schock der Entmachtung des Einzelnen durch das herrschende Kollektiv prägend. Ihre Unternehmerfamilie wird während der russischen Revolution enteignet und muss fliehen. Daraus entwickelt die 1926 in die USA emigrierende Autorin den Glaubenssatz, der Einfluss anderer Menschen auf das eigene Leben müsse in jeder Form abgewählt werden. Wolfram Eilenberg erklärt das so: "Die Teufelsfrage in der Weltanschauung von Ayn Rand ist die Frage: Was denkst du von mir? Sobald ein Mensch sich offen hält für die Frage, was andere von ihm denken, dringen diese anderen in seine Selbstbestimmung ein, verschmutzen, verunreinigen sie und machen einen weniger frei. Und das sehr Faszinierende an Ayn Rands Denkweg, der extrem einflussreich war, ist eben das Bestreben, einem absolut reinen Egoismus und der Vergöttlichung des eigenen Ichs eine Philosophie zu geben."

Position des Individuums in der Gesellschaft

Auch für Simone de Beauvoir ist die Existenz des anderen zunächst sekundär. Doch dann tritt Jean-Paul Sartre in ihr Leben, die Liebe lässt sie die Präsenz dieses anderen nicht mehr leugnen. Sie werden zu Liebes- und Lebenspartnern - im Denken treu, in der Liebe frei. Liebende in Paris 1936.

Zweimal die Woche holte ich Sartre am Gare du Nord ab, dann stiegen wir zum Montmartre hinauf, unser Hauptquartier hatten wir am Dom aufgeschlagen. Wenn ich nicht in die Schule musste, frühstückte ich dort. Ich arbeitete nie in meinem Zimmer, sondern in einer Nische, im rückwärtigen Teil des Cafés. Um mich herum lasen deutsche Flüchtlinge die Zeitung oder spielten Schach. Ich schrieb. Buchzitat

Das Verhältnis von Individuum und Gesellschaft in einer finsteren Epoche - in der gegenwärtigen Zeit der Krise hat Wolfram Eilenberger ein nachdenkenswertes Thema in den Fokus gerückt.

Die Aufzeichnung des Abends hören Sie im Januar in der Sendung Sonntagsstudio.

Weitere Informationen
Carmen Korn, Achim Reichel, Daniel Kehlmann © Charlotte Schreiber, Hinrich Franck / Matti Klatt, Beowulf Sheehan Foto: Charlotte Schreiber, Hinrich Franck / Matti Klatt, Beowulf Sheehan

Das war die Herbsttour "Der Norden liest" 2020

Das NDR Kulturjournal und NDR Kultur war auch in diesem Jahr wieder auf Lesereise durch Norddeutschland. Im Gepäck hatten wir spannende Gäste wie Daniel Kehlmann, Achim Reichel, Carmen Korn und Uwe Timm. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 04.11.2020 | 11:20 Uhr

Mehr Kultur

Folge 24: Alisa und ihre Freunde haben einen neuen Plan © Lemming Film

"Die Erben der Nacht" Staffel 2: Die Vampir-Serie geht weiter

Worum geht es in Staffel 2 der Teenie-Vampir-Serie? NDR Redakteurin Sandra Le Blanc-Marissal verrät Details und Hintergründe. mehr

Das Nima-Quartett © Nima Quartett Foto: Jan Larsen

Heute im Livestream: Kammerkonzert mit Beethoven und Schubert

Das Nima Quartett - bestehend aus Mitgliedern des NDR Elbphilharmonie Orchester - spielt Werke von Beethoven und Schubert. Video-Livestream

Die Hamburger Sängerin Zoe Wees bei einem Auftritt © picture alliance / Geisler-Fotopress | Ulrich Stamm/Geisler-Fotopress Foto: Ulrich Stamm

Zoe Wees: Hamburger Musikerin tritt in US-Late-Night-Show auf

Die junge Hamburger Sängerin ist am Dienstag in der US-"Late Late Show" bei James Corden aufgetreten. mehr

Eine Hand liegt an den Reglern eines Ton-Mischpults während einer Veranstaltung © imago images / Addictive Stock Foto: Ramón López

Aktion "Backstage-Helden": Anträge noch bis Freitag möglich

Menschen, die hinter der Bühne arbeiten, trifft Corona besonders schwer. Die Aktion "Backstage-Helden" will helfen. mehr