Wolfgang Tillmans: "Four books" (Cover) © Taschen Foto: Wolfgang Tillmans

Die besten Fotos von Wolfgang Tillmans in einem Band

Stand: 09.04.2021 11:57 Uhr

Der Taschen-Verlag wurde 40 und hat den Fotoband "Four Books" herausgegeben. Er zeigt 30 Schaffensjahre von Wolfgang Tillmans, der als erster Fotograf und Nicht-Engländer den Turner-Preis gewonnen hat.

von Peter Helling

Eine junge Frau in grobem, weißem Kleid verschränkt ihre Arme hinter dem Hals, lässt sie gekreuzt die eigenen Brüste berühren. Rechts neben ihr steht ein junger Mann mit ernstem Gesicht in einem Rock aus khakifarbenem Sackleinen. Seine Hand liegt locker auf ihrer Hüfte. Ihr Blick ist voller Neugier - aber sie buhlen nicht um den des Fotografen, sie öffnen sich, als würden sie sagen: Hier bin ich, ich sehe dich. Das Titelbild ist zu einer Ikone der modernen Fotografie geworden.

Beobachtung ohne Bewertung

Diese Fotografien haben kein Gewicht. Sie fangen einen Moment ein, manchmal als unscharfe, verwackelte Polaroids. Die Perfektion der Komposition ist hinter dem Zufall verborgen. Es sind Porträts in der unaufgeräumten WG-Küche, ein Haufen Tomaten am Pool, Erdbeeren auf dem Teller, Kate Moss ganz privat. Der Blick auf eine Techno-Tanzfläche oder in einen Dark Room.

"Ich will den Eindruck erzeugen, dass die Dinge einerseits fast zufällig so gekommen sind, wie sie gekommen sind und andererseits nur so, jetzt, hier sein können wie sie sind. Es geht ja um eine Entscheidung, es geht nicht um endlose Möglichkeiten, sondern erst wenn die Entscheidung getroffen ist, ergibt sich daraus ein Bild", erklärt der Fotograf.

Fotografien voller Bildkraft

Wolfgang Tillmans hat vier Bildbände von 1995 bis 2012 in einen zusammengefasst. Herausgekommen ist ein sinnliches Kraftpaket. Ein kompakter Band voll überschäumender Bildkraft, trotzdem schwerelos.

Diese Fotos funktionieren, weil sie ein Jetzt einfangen. Sie sind sofort da. Sie transportieren keinen Sinn oder eine Metapher: Sie sind, weil sie, wie ein heller Gedanke, die Welt ganz kurz anhalten. Scheinbar fotorealistisch bannen.

Was ist zu sehen? In den 90er-Jahren geballte Jugend, Mode, schwuler Sex, entblößte Genitalien, aber nie pornografisch. Immer zärtlich, liebevoll. Mann oder Frau oder keines von beidem? Das ist bei Tillmans fließend. Er zerrt die Welt nicht unter das Mikroskop seines Blicks, nein, Wolfgang Tillmans beobachtet, drückt ab und hat ein Dahinter eingefangen. Eine Bewegung, ein Ziel. Das macht diese Fotos so unfassbar frisch und zeitlos.

Bilder ungeschönten Menschseins

Michael Stipe, der Frontmann von R.E.M., blickt scheu in die Kamera, in gestreiftem Pullover, auf einem grün gepolsterten Bürostuhl. Auf exakt diesem Stuhl nimmt später das Model Kate Moss Platz, dann uriniert darauf ein namenloser nackter Punk. Aggregatszustände von Wasser. Von Flüssigkeit. Eis auf den Gleisen, Spritzmittel auf der Windschutzscheibe und getrocknetes Sperma auf dem T-Shirt.

Das Bestechende an diesen Arbeiten? Auf den ersten Blick halten sie die Feierwut der 90er- und Nuller-Jahre fest. Aber das ist nur die eine Wahrheit. Daneben sind es auch romantische Bilder, märchenhaft fragil und voller Klang. Es sind Porträts von einer Offenheit, dass man fast erschauert. So sieht ungeschöntes Menschsein aus.

Der Fotokünstler erklärt: "Das ganz Konkrete und das völlig Flüchtige, und dass sich das immer wieder berührt, in den Bildern wie im Leben, das ist so ein bisschen der Rahmen, den ich sehe."

Trauer und Sterben in Zeiten von Aids

Die Erotik der Fotografien ist fetischhaft, die Dinge haben eine Aura. Dann, bedrückend, dringt Aids hinein in diese Bilder. Der Verlust eines geliebten Menschen. Tillmans zeigt die erste junge Generation nach dem Aids-Schock. Er zeigt Befreiung, Trauer und Sterben. Die Schockwellen sind nicht verebbt.

Irgendwann heben die Fotografien ab, das Fliegen, ein wichtiges Sujet. Der Blick aus dem Flugzeug auf makelloses Blau. Die Flugperspektive auf Städte und Landschaften. Seltsamerweise scheint sich auch Tillmans‘ Blick zu weiten, doch verlieren die Bilder dadurch an Intimität. Sie werden kälter, technischer. Ihre Schönheit gefriert in der Form. In der Abstraktion, der Textur.

Dennoch: Tillmans ist ein Meister der Zeit. Ihre Unermesslichkeit wird bei Wolfgang Tilmans zum Wimpernschlag. Dann lässt er sie weiterfließen.

Wolfgang Tillmans - Four Books

von
Seitenzahl:
512 Seiten
Genre:
Bildband
Zusatzinfo:
Hardcover, 15,6 x 21,7 cm, 1,41 kg
Verlag:
Taschen Verlag
Bestellnummer:
978-3-8365-8253-7
Preis:
20,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 11.04.2021 | 17:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/buch/Wolfgang-Tillmans-Four-Books,fourbooks122.html

Mehr Kultur

Joachim Schmeisser: "Die letzten ihrer Art" © Joachim Schmeisser / teNeues

Joachim Schmeisser: "Die Letzten ihrer Art"

Der großformatige Bildband "Die Letzten ihrer Art" liefert fast nebenbei interessante wie niederschmetternde Fakten. mehr