Portraitfoto Irina Liebmann © Maximilian Merz Foto: Maximilian Merz

Uwe-Johnson-Tage in Neubrandenburg gestartet

Stand: 20.09.2021 19:30 Uhr

Mit einer Lesung der Schriftstellerin Irina Liebmann haben am Montag in Neubrandenburg die Uwe-Johnson-Literaturtage 2021 begonnen. Die 78-Jährige war 2020 mit dem Uwe-Johnson-Preis ausgezeichnet worden und las aus ihrem Roman "Die Große Hamburger Straße", in dem sie tief in die Geschichte dieser Straße in Berlin eintaucht.

Diesjähriges Motto lautet "Literatur als Aufstörung?"

Das Motto der Literaturtage, die die Mecklenburgische Literaturgesellschaft (MLG) und die Johnson-Bibliothek Güstrow organisieren, heißt in diesem Jahr: "Literatur als Aufstörung?". Damit will die MLG vor allem Meinungen mehr Raum geben, die "vom gesellschaftlichen Mainstream abweichen", wie der MLG-Vorsitzende Carsten Gansel erklärte. Bis Ende Oktober werden zu Lesungen und Gesprächen dabei Angelika Klüssendorf ("Vierunddreißigster September"), Benjamin Quaderer ("Für immer die Alpen"), Michael Meyen und Helmut Böttiger erwartet.

Gesellschaftliches Forum für Literatur und zeitgenössische Texte

Meyen wird sein Buch "Das Erbe sind wir. Warum die DDR-Journalistik zu früh beerdigt wurde. Meine Geschichte" vorstellen. Darin geht es um die DDR-Journalistenausbildung in Leipzig, die nach 1990 eingestellt wurde. Böttiger wird das Buch "Die Jahre der wahren Empfindung" vorstellen, das am 21. September veröffentlicht werden soll.

Die Uwe-Johnson-Literaturtage gelten seit Jahren als aktuell-gesellschaftliches Forum für Literatur und zeitgenössische Texte. Johnson (1934-1984), Autor der "Jahrestage", wird zu den wichtigsten Schriftstellern des geteilten Deutschlands gezählt.

Weitere Informationen
Der Schriftsteller Uwe Johnson raucht Pfeife. © picture-alliance / Sven Simon | SVEN SIMON

Uwe Johnson - Dichter der deutschen Teilung

Die Spaltung Deutschlands war sein zentrales Motiv. Am 20. Juli 1934 wurde der Autor Uwe Johnson geboren - ein Porträt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 20.09.2021 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

Revolver auf einem Tisch vor einem aufgeschlagenen Buch. © Colourbox Foto: aaron007

Regionalkrimis aus dem Norden

Herbstzeit ist Krimizeit. NDR.de zeigt, wo im Norden ermittelt wird. Los gehts in Osnabrück mit drei ungewöhnlichen Mordfällen. mehr