Collage der nominierten Bücher © Matthes & Seitz / Suhrkamp / Mikrotext / Penguin / Gratitude
Collage der nominierten Bücher © Matthes & Seitz / Suhrkamp / Mikrotext / Penguin / Gratitude
Collage der nominierten Bücher © Matthes & Seitz / Suhrkamp / Mikrotext / Penguin / Gratitude
AUDIO: Nominierte für Leipziger Buchpreis stellen sich in Hamburg vor (4 Min)

Preis der Leipziger Buchmesse: Das waren die Nominierten

Stand: 28.04.2023 13:16 Uhr

Die Preise der Leipziger Buchmesse gelten als eine der wichtigsten Auszeichnungen der Literaturbranche. Am Eröffnungstag der Buchmesse sind sie vergeben worden. Diese Autorinnen und Autoren waren nominiert.

Der Preis der Leipziger Buchmesse wird in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung vergeben. Hertha Gordon-Walcher. Der Lyriker Dinçer Güçyeter gewann mit seinem Debütroman "Unser Deutschlandmärchen" den Preis der Leipziger Buchmesse.

Weitere Informationen
Autor Dinçer Güçyeter - „Unser Deutschlandmärchen“ erhält den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik während Verleihung des Leipziger Buchpreises 2023 in der Glashalle auf dem Leipziger Messegelände. © picture alliance/dpa Foto: Jan Woitas

Dinçer Güçyeter erhält Preis der Leipziger Buchmesse 2023

Güçyeter wird für sein Buch "Unser Deutschlandmärchen" ausgezeichnet. Darin erzählt er seine Familiengeschichte über mehrere Generationen. mehr

In der Kategorie Sachbuch siegte Regina Scheer mit ihrer Biografie "Bittere Brunnen" über die Sozialistin Hertha Gordon-Walcher. Den Preis für die beste Übersetzung gewann Johanna Schwering, die den Roman "Die Cousinen" von Aurora Venturini aus dem argentinischen Spanisch ins Deutsche brachte.

NDR Kultur stellt die Bücher und die nominierten Autorinnen und Autoren in der Kategorie Belletristik vor.

"Prana Extrem" von Joshua Groß

"Prana Extrem" ist eine Reise der Selbstwerdung. An einem unwirklichen Ort in den Alpen erzählt Joshua Groß von einer Gemeinschaft auf Zeit, die durch Liebe und Aufmerksamkeit einen Raum für ein anderes Miteinander entstehen lässt. Das Buch ist ein Versuch, die sich überstürzend verändernde Welt vielschichtig abzubilden und einen Ort zu schaffen, der einen Gegenraum zur Wirklichkeit bildet. "Skispringen im Treibhausklima, während die schönsten Frühlingstage verdächtig und die Libellen immer größer werden. Zeit für Lisa und Joshua, 'jeglicher Future-Flauheit abzuschwören', Allianzen zu schmieden und vom Meteoriten bis zum Chupa-Chup sämtliche verfügbaren Energien zu bündeln. Dazu gehören insbesondere auch die Kräfte der Kunst und eine leuchtende Sprache", schreibt die Jury.

Weitere Informationen
Cover von "Prana Extrem" von Joshua Groß © Matthes & Seitz Berlin

"Prana Extrem": Ein psychedelischer Sommer in Tirol

Joshua Groß erzählt in seinem Roman, wie liebevoll und verwandlungswillig sich der Mensch dem kollabierenden Planeten zuwenden kann. mehr

"Monde vor der Landung" von Clemens J. Setz

Mit "Monde vor der Landung" stellt uns der österreichische Schriftsteller Clemens J. Setz den tragischen Eigenbrötler und Verschwörungstheoretiker Peter Bender vor. Er war Anhänger der sogenannten Hohlerde-Theorie und glaubte an sich als einen neuen Propheten. Setz rekonstruiert dieses Leben einfühlsam und ideenreich mit all den Kriegstraumata aus dem Ersten Weltkrieg, den Diskriminierungen zur Zeit der Weimarer Republik bis hin zur Vernichtung im Nationalsozialismus. Ein packendes Plädoyer für die Toleranz von Andersdenkenden. Oft sind nicht sie die Gefahr, sondern die Gesellschaft, in der sie leben.

Weitere Informationen
Buch-Cover: Clemens J. Setz - Monde vor der Landung © Suhrkamp Verlag

"Monde vor der Landung": Plädoyer für die Toleranz von Andersdenkenden

Im seinem neuen Roman rekonstruiert der Büchnerpreisträger Clemens J. Setz eine bewegende wie verstörende Lebensgeschichte. mehr

"Die Verwandelten" von Ulrike Draesner

Ulrike Draesner schreibt immer wieder über die Folgen von Krieg, Flucht und Vertreibung. Auch in "Die Verwandelten" geht es im Kern darum. Die Anwältin Kinga erbt überraschenderweise eine Wohnung in Wrocław (Breslau). Dort hatte sich ihre verstorbene Mutter Alissa in ihren letzten Lebensjahren auf die Suche nach ihren schlesischen Wurzeln gemacht. Denn Alissa wurde in einem nationalsozialistischen "Lebensborn"-Heim geboren und später von einer Münchener Familie adoptiert. So verlor sie den Bezug zu Reni, mit der sie ihre ersten Lebensjahre verbrachte. Wie die Geschichten der beiden Frauen und Kinga zusammenhängen, das erzählt Ulrike Draesner atemlos und mitreißend auf über 600 Seiten. Dabei bewegt sich dieser Roman sprachlich auf höchstem Niveau: Draesner findet Worte für das Verstummen, mischt deutsche, polnische und schlesische Wörter und Redewendungen virtuos.

Weitere Informationen
Cover "Die Verwandelten" © Penguin Randomhouse

Ulrike Draesners "Die Verwandelten": Was Krieg mit Menschen macht

In ihrem neuen Roman gehe es um "das weibliche Gesicht des Krieges innerhalb der Zivilbevölkerung", so Ulrike Draesner. mehr

"Unser Deutschlandmärchen" von Dinçer Güçyeter

Dinçer Güçyeters erzählt in dem Roman "Unser Deutschlandmärchen" seine Familiengeschichte über mehrere Generationen. Seine Eltern ziehen nach Deutschland in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Sie schuften und sind sich nicht zu schade für unliebsame Jobs. Nach der Schule macht Dinçer eine Ausbildung zum Werkzeugmacher - mit Anfang 30 aber hängt er seinen Beruf an den Nagel, um Lyriker zu werden.

Dinçer Güçyeter findet magische, dichte, auch schmerzhafte Bilder für die Leben vieler Einwanderer. Für Heimatverlust, Rassismuserfahrungen und Neuanfänge. Wir lesen von einem Mann, der im Dazwischen denkt und lebt - zwischen deutschem Zuhause und türkischen Wurzeln. Spielerisch mischt der Autor Form und Inhalt. Genre-Regeln interessieren ihn nicht, die Konventionen des Literaturbetriebs sind ihm oft suspekt. Er schreibt aus sich selbst heraus. Seine Offenheit fühlt sich aufrichtig an.

Weitere Informationen
Cover von "Unser Deutschlandmärchen" von Dinçer Güçyeter © Mikrotext Verlag

"Unser Deutschlandmärchen": Geschichte einer Einwandererfamilie

Dinçer Güçyeter findet in seinem Romandebüt magische, dichte, auch schmerzhafte Bilder für das Leben vieler Einwanderer. mehr

"Aufklärung" von Angela Steidele

In Angela Steideles Roman "Aufklärung" geht es um Luise Adelgunde Gottsched, eine der gelehrtesten Frauen ihrer Zeit, die heute allerdings außerhalb der universitären Welt kaum bekannt ist. Sie war unglücklich in ihrer Ehe, fühlte sich durch die Eskapaden ihres Mannes gedemütigt und vor allem wollte sie nicht zu seiner Gehilfin und Zuträgerin bei seinen wissenschaftlichen Veröffentlichungen degradiert werden.

Angela Steidele hat die überlieferten Ereignisse sorgfältig hinterfragt, Unerwähntes aufgespürt und mischt in kluger Weise Verbürgtes und dazu Erfundenes in ihrem Roman. Die Gabe von Angela Steidele, Heutiges mit Historischem zu verknüpfen, lässt den Text vibrieren und die Bühne, auf der ihre Figuren auftreten, bebt immer wieder.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Journal extra | 27.04.2023 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Romane

Lyrik

Rainer Moritz, Ulrike Draesner und Joachim Dicks auf dem Podium im Literaturhaus Hamburg © Daniel Müller (c) Literaturhaus Hamburg

Nominierte für Leipziger Buchpreis stellen sich in Hamburg vor

Am Dienstag konnte das Publikum im Literaturhaus die fünf Nominierten der Belletristik-Shortlist kennenlernen. mehr

Joshua Groß © Charlotte Krusche

Braunschweiger Autor für Preis der Leipziger Buchmesse nominiert

Joshua Groß ist mit seiner Erzählung "Prana Extrem" einer von fünf Nominierten in der Kategorie Belletristik. mehr

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die spannendsten Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Rassistische Parolen in Sylter Lokal gesungen. In einer Instagram Story distanziert sich der Sylter Club "Pony" von den rassistischen Vorfällen an Pfingsten. © NDR

Kommentar zu Sylt-Video: Mögliche Exmatrikulation einer Grölerin geht zu weit

Nach dem Grölen von Nazi-Parolen in Kampen erwägt eine Hamburger Hochschule den Rausschmiss einer beteiligten Studentin. Ein Kommentar von Ocke Bandixen. mehr