Stand: 01.07.2020 09:57 Uhr

Die Geschichte des Dorfes Graun und einer Familie

von Katja Lückert

Marco Balzano, geboren 1978 in Mailand, ist zurzeit einer der erfolgreichsten italienischen Autoren. Er schreibt Gedichte und Essays, Erzählungen und Romane. Neben dem Schreiben arbeitet er als Lehrer für Literatur an einem Mailänder Gymnasium. Mit seinem Roman "Das Leben wartet nicht" gewann er den Premio Campiello. Das neue Buch unter dem Titel "Ich bleibe hier" war für den wichtigsten italienischen Literaturpreis, den Premio Strega, nominiert.

Cover des Buchs "Ich bleibe hier" von Marco Balzano © Diogenes Verlag
Der Diogenes Verlag hat auf den Buchdeckel den Kirchturm von Alt-Graun gedruckt, der noch zur Hälfte aus dem Wasser des Reschensees ragt.

Alles hat mit einer Sommerreise nach Südtirol begonnen. Im Vinschgau, nicht weit von der der österreichisch-italienischen Grenze, ist eine eigentümliche Attraktion zu besichtigen, ein Turm, der bis zur Hälfte im Wasser des Reschensees steht. Im Bild dieses Kirchturms von Altgraun entdeckt Marco Balzano nicht nur die Geschichte einer Familie, sondern auch die Geschichte Südtirols und zuletzt sogar die Geschichte Europas.

Es ist einfach nur dieser Kirchturm übriggeblieben, der über dem Wasser schwebt. Wenn man ihn zum ersten Mal sieht, könnte man denken, es ist ein Bild von Magritte, in dem ein reales Objekt in einem irgendwie nichtpassenden Kontext steht, aber dann schwindet die Bewunderung für die Szene und man realisiert, dass es sich eigentlich um einen Ort der Zerstörung handelt. Ich hatte die Idee, das hervorzuholen, was im Wasser versunken ist. Leseprobe

"Ich bleibe hier": Hauptperson ist die junge Lehrerin Trina

Versunken ist das idyllische Bergdorf Graun, in dem die junge Lehrerin Trina vor dem Zweiten Weltkrieg lebt. Sie muss zunächst ansehen, wie ihr Dorf noch ganz anderen Bedrohungen ausgesetzt ist.

Bis zum Marsch auf Bozen verlief das Leben in den Grenztälern im Rhythmus der Jahreszeiten. Es schien, als käme die Geschichte nicht bis hier herauf. Sie war wie ein Echo, das verhallte. Die Sprache war Deutsch, die Religion christlich, die Arbeit die auf dem Feld und im Stall. Das war alles. Daraus bestand das Leben dieser Bergler, zu denen auch du gehörst, da du schließlich hier geboren bist. Leseprobe

Trina entscheidet sich für ihr Dorf, ihr Zuhause

Die Ich-Erzählerin Trina richtet ihre autobiographischen Aufzeichnungen an ihre geliebte Tochter Marica, die schon lange nicht mehr in Graun lebt. Trinas Schwägerin und ihr Mann haben das kleine Mädchen eines Tages einfach entführt und mit nach Deutschland genommen. Sie gehörten 1939 zu den sogenannten Optanten, denjenigen, die vor die Entscheidung gestellt ins Deutsche Reich zu gehen oder in Südtirol italianisiert zu werden, ihre Heimat verlassen haben. Trina wählt den anderen Weg, sie bleibt in Graun und lehrt die Kinder des Dorfes heimlich ihre Muttersprache.

Deutsch zu unterrichten war wunderschön. Es gefiel mir so gut, dass ich manchmal vergaß, eine klandestine Lehrerin zu sein. Leseprobe

Widerstand – mit Leib und Seele

Im dritten und letzten Teil dieses anrührenden und zugleich historisch lehrreichen Romans wird ein Projekt umgesetzt, das wegen des Krieges zum Stillstand kam. Aus den ursprünglich drei Seen in der Gegend soll ein künstlicher Stausee zur Stromgewinnung entstehen. Die Dörfler organisieren Proteste und Besetzungen, bis zuletzt hoffen sie verzweifelt darauf, Graun, Reschen und die umliegenden Weiler retten zu können.

Ich nahm einen Geruch nach Brackwasser in der Luft wahr, den ich noch nie zuvor gerochen hatte. In der Ferne erhöhten andere Trupps die Dämme und bauten die Überläufe und die Schleusen, die sich bald öffnen würden, um das Wasser hereinzulassen, das uns überfluten würde. Wir taten so, als sähen wir nichts, und machten einen Bogen darum, wir vertrauten auf den Papst, auf das Komitee, auf Pfarrer Alfred, aber im Frühjahr 1947 sahen wir den Staudamm direkt hinter uns, und er hörte nicht auf, uns zu verfolgen. Leseprobe

Marco Balzano zeigt Turm als Symbol des Untergangs

Wieder müssen sich Trina und ihre Familie entscheiden: dazubleiben oder die unattraktiven Angebote der italienischen Regierung auf Umsiedlung und Ausgleichszahlungen anzunehmen. Der denkmalgeschützte Kirchturm aus dem 14. Jahrhundert wird in Balzanos spannend und dicht erzählter Geschichte zum Symbol des Untergangs, vielleicht aber auch des Widerstands. Dass Balzano als Italiener die Geschichte von Graun erzählt, wurde in Südtirol übrigens als Zeichen der Versöhnung verstanden.

Ich bleibe hier

von Marco Balzano, aus dem Italienischen von Maja Pflug
Seitenzahl:
288 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Diogenes
Bestellnummer:
978-3-257-07121-4
Preis:
22,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 01.07.2020 | 12:40 Uhr

Ein Mann hält einen Stapel Bücher. © NDR
5 Min

Guy de Maupassant: "Bel-Ami"

Ein ungebildeter, skrupelloser, aber gutaussehender ehemaliger Unteroffizier macht dank seiner Beziehungen zu hochgestellten Damen in der Pariser Zeitungswelt Karriere. 5 Min

Mehr Kultur

Lärz: Festivalbesucher stehen auf einem alten Flugzeughangar neben einer beleuchteten Fusion-Rakete auf dem Gelände des Fusion-Festival 2019 für ein Erinnerungsfoto zusammen. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Fusion Festival abgesagt - Veranstalter kritisiert Politik

Bis zuletzt hatte der Veranstalter gehofft, das Festival mit einem umfangreichen Testkonzept möglich zu machen. mehr