Stand: 20.04.2018 17:23 Uhr

Juwel im Bücherschrank: "Hit The Road"

Hit the road - Vans, Nomaden und Abenteuer
Vorgestellt von Mathias Heller

Warmes Sommerwetter und Wochenende. Für viele ist das eine Kombination, die nach "Ausflug!" schreit. Einige von Ihnen haben sicher den Wunsch an das Wochenende noch ein paar Tage dranzuhängen. Die wenigsten tun es. Ein Buch stellt genau diese Menschen vor. "Hit the Road" heißt es und versammelt Geschichten von Aussteigern, die lieber mit einem Campingbus durch die Welt fahren.

Der Mercedes Sprinter gehört Julia Nimke. 82 PS. Vier Zylinder. 5 Gang Handschaltung. Sie ist Fotografin und reist am liebsten allein. Den Kastenwagen hat sie erst zwei Monate vor ihrer ersten Reise gekauft und ausgebaut. Eine Dokumentation im Fernsehen hat ihr Fernweh ausgelöst.

Auszüge aus "Hit the Road"

So wie Julia Nimke geht es vielen. Ausbrechen. Die Welt sehen. Und das gerne mit einem fahrenden Untersatz zum Schlafen, Kochen und Unabhängigsein. Die Bilder zeigen das. Der Camper vor einer Bergkulisse und an einem See. Und die nicht zu vergessene heimelige Atmosphäre im Innenraum: Holzverkleidung, Kochstelle mit Kräutern und natürlich das kuschelige Matratzenlager. Schöner Wohnen auf sechs bis zu 20 Quadratmetern.

Facebook und Instagram als Quelle

Rund vierzig unterschiedlichste Geschichten hat Mitherausgeber Maximilian Funk für das Buch aufgespürt: "Grundsätzlich wird im Internet recherchiert, bei Social Media und den ganzen Kanälen, dort, wo sich die Aktiven der VanLife Community treffen und austauschen. Und dann kommt man immer von einer Geschichte zur nächsten. Und eigentlich interessant in der Recherche ist dann immer: Wo sind sie lang gefahren? Auf der anderen Seite schau ich auch auf die verschiedenen Fahrzeuge. Ich hab nach bestimmten Fahrzeugtypen, die man kennt und nach unbekannteren gesucht. Und da ist diese Mischung entstanden." Via Mail ist Funk mit den Campern im Kontakt. Das ist aber nicht immer ganz einfach. "On the road" heißt eben auch, nicht immer online sein.

Leicht lesbar durch angenehme Stimmung

Das Buch fasziniert durch seine leichte Lesbarkeit. Die Porträts sind oft nicht länger als Kurzgeschichten. Reiserouten und Infokästen liefern teilweise auf witzige Art Hintergrundinfos. "Na, im Grunde soll das Buch ja inspirieren", sagt Funk. "Wir wollen möglichst eine große Vielfalt zeigen und es kann nicht den Anspruch haben, die Reise in aller seiner Veränderung darzustellen. Inspiration steht ganz oben." Und davon liefert das Buch jede Menge. Die Bilder kommen meist von den Campern selbst. Zeigen Sie beim Kochen unter freiem Himmel oder Skateboard fahren. Meist aber, liegend, lesend, lachend. Doch wer ein buntes durcheinander erwartet, wird enttäuscht. Trotz Vielfalt besitzt das Buch gerade durch die warmen Farben der Fotos und das modern-ruhige Layout eine angenehme Stimmung, ähnlich wie beim Vorgänger-Buch "Off The Road".

Fernweh garantiert

Doch "der gestalterische Unterschied ist gar nicht so groß anders", meint Maximilian Funk. "Die Geschichten sind etwa gleich lang aufgebaut. Wir haben ähnliche Elemente drin. Und inhaltlich ist eigentlich die einzige Änderung: statt der Packlisten haben wir ein paar Rezepte dazu gepackt." Und so macht die Mischung aus Abenteuer-, Foto-, Sach- und Kochbuch "Hit the Road" zu einem kleinen Juwel im Bücherschrank. Fernweh garantiert. Aber man kann es ja einpacken und mit auf die nächste Tour nehmen.

 

Hit the road - Vans, Nomaden und Abenteuer

von
Seitenzahl:
272 Seiten
Genre:
Bildband
Verlag:
Gestalten
Bestellnummer:
978-3-89955-939-2
Preis:
35,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 22.04.2018 | 17:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/buch/Hit-the-road,hittheroad102.html

Mehr Kultur

57:07
NDR Info

Jazz Special: 80 Jahre Blue Note

22.03.2019 22:05 Uhr
NDR Info
03:16
Nordmagazin

Regionalkrimis auf der Leipziger Buchmesse

22.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:34
Nordmagazin

Ballett "Geliebte Clara" in Schwerin

22.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin