Stand: 20.12.2019 10:35 Uhr  - NDR Info

"Harry Potter": Beeindruckende Illustrationen

Harry Potter und der Feuerkelch (illustrierte Schmuckausgabe)
von J.K. Rowling, illustriert von Jim Kay 
Vorgestellt von Katharina Mahrenholtz

Als Jim Kay den ersten "Harry Potter"-Bildband illustriert hat, waren die Fans skeptisch. Es gab schon die Filme, brauchte man da noch ein Bilderbuch? Als das Buch dann 2015 erschien, fragte niemand mehr nach dem "Warum". Man war überwältigt von Jim Kays Illustrationskunst. Jetzt ist der vierte Band erschienen: "Harry Potter und der Feuerkelch".

Es passiert spätestens auf Seite 59, Band eins: Die Winkelgasse reicht über zwei Doppelseiten und jeder "Harry Potter"-Fan verfällt Jim Kays Künsten. Da ist der Zauberbuchladen "Flourish & Blotts" und "Madame Malkin's", wo Harry seine Schuluniform kauft. Aber auch Geschäfte, die Jim Kay dazu erfunden hat. Wie "Caput Mortum", wo Skelette verkauft werden. Außerdem kleine wandernde Alraunen, fliegende Regenschirme und überall Eulen. In Jim Kays Illustrationen gibt es Hunderte wunderbarer Details zu entdecken.

Ganz neue Bildsprache für Harry Potter

Die Ur-Zeichnung der Winkelgasse, die später eingescannt und am Computer weiterbearbeitet wurde, war sechs Meter lang. Jim Kay malt gern groß und mit billiger Wandfarbe. "Es gibt immer Überraschungen mit schlechter Farbe" erzählt der Engländer. "Vor allem, wenn man sie mit anderen mischt, mit Kreide- oder Wasserfarbe zum Beispiel. Außerdem bin ich zu faul zum Mischen. Wandfarbe gibt es fertig in allen Farbtönen."

Es war eine Mammutaufgabe, der sich Jim Kay gestellt hat, als er den Auftrag für die Illustration der sieben "Harry Potter"-Bände angenommen hat. Nicht nur wegen des Umfangs, sondern vor allem, weil es unglaublich schwierig war, nach den erfolgreichen Filmen eine neue Bildsprache zu finden. "Ich konnte mich nicht mehr erinnern, wie ich mir Harry vorgestellt habe, als ich das Buch zum ersten Mal gelesen habe", gesteht Kay. "Ich habe mir dann echte Personen als Inspiration gesucht und sie wurden die Darsteller meiner 'Harry Potter'-Version."

Inspirationen aus dem Bekannten- und Promi-Kreis

Illustrierte Ausgabe des Buches "Harry Potter und der Feuerkelch" von J.K. Rowli © Jim Kay © Bloomsbury Publishing Plc 2019
Jim Kay wird alle sieben "Harry Potter"-Bücher illustrieren. Der vierte Band ist jetzt erschienen.

So wurde eine Familie aus dem Bekanntenkreis das Vorbild für die Weasleys. Jim Kay besucht sie regelmäßig und macht Fotos. Der "reale" Ron und seine Geschwister altern mit den Büchern. Die Zeitungsreporterin Rita Kimmkorn erinnert nicht von ungefähr an ein Bild von Otto Dix und die Inspiration für Viktor Krum, den osteuropäischen Quidditch-Star aus Band vier, suchte Kay bei den Sängern britischer Rockbands, sodass Krum nun deutliche Ähnlichkeit mit Johnny Greenwood von Radiohead hat.

Potter-Erfinderin Rowling ist Fan von Jim Kay

Potter-Autorin J.K. Rowling war übrigens von Anfang an begeistert von den Illustrationen. Jede einzelne musste von ihr autorisiert werden und sie hatte niemals etwas auszusetzen. "Nur ein einziges Mal hatte J.K. Rowling einen Wunsch", erzählt der Illustrator. "Das Nummernschild des fliegenden Autos der Weasleys sollte genau so aussehen wie das des Original Ford Anglia, den ihr alter Schulfreund hatte."

Neue Ebene für die Welt von Hogwarts

Illustrierte Ausgabe des Buches "Harry Potter und der Feuerkelch" von J.K. Rowli © Jim Kay © Bloomsbury Publishing Plc 2019
Häufig fügt der Illustrator seinen Bildern auch eigene Ideen bei.

Mit den illustrierten Bänden hat Jim Kay den "Harry Potter"-Fans ein Geschenk gemacht und der Welt von Hogwarts eine neue Ebene verliehen. Man kann immer wieder etwas Neues entdecken: Jim Kays Hund ganz versteckt in der Winkelgasse, Rowlings Geburtsdatum auf einem Londoner Bus, ein Strauß Lilien neben Snape als Anspielung auf dessen große Liebe - Harrys Mutter Lily - und viele liebevoll gezeichnete Muster auf Mrs. Weasleys selbst gestrickten Pullovern. Virtuos variiert Jim Kay Techniken, Farben und Stimmungen: Einige Illustrationen sind bildgewaltig wie alte Ölgemälde, andere stecken voller Details wie in einem Wimmelbuch und die Darstellung der fantastischen Tierwesen erinnert oft an naturwissenschaftliche Nachschlagewerke - etwa die berühmte Phönix-Illustration, die das Werbeplakat für eine große "Harry Potter"-Ausstellung in der British Library wurde. Obwohl Jim Kay ausgerechnet mit dieser Zeichnung gar nicht glücklich war: "Ich dachte dann, es ist nur eine Illustration, es wird schon gehen. Und dann komme ich eines Tages aus der St. Pancras U-Bahn Station in London und vor mir war ein gigantisches Poster mit dieser Phönix-Illustration, mit der ich nicht zufrieden war."

Kays Kindheitstraum geht in Erfüllung

Natürlich hat niemand außer Jim Kay selbst etwas an dem Phönix auszusetzen, im Gegenteil: Die orange-roten Federn sind fein gezeichnet und vor allem der Kopf ist gelungen. Der Ausdruck spiegelt die ganze Persönlichkeit von Dumbledores treuem Vogel wider. Am allerliebsten zeichnet Kay übrigens Drachen. Schon als Sechjähriger konnte er sich dafür begeistern. Und im vierten Band konnte er sich richtig austoben, denn Drachen spielen beim trimagischen Turnier in "Harry Potter und der Feuerkelch" eine wichtige Rolle.

Harry Potter und der Feuerkelch (illustrierte Schmuckausgabe)

Seitenzahl:
464 Seiten
Genre:
Jugendbuch
Verlag:
Carlsen Verlag
Bestellnummer:
978-3-551-55904-3
Preis:
38,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 20.12.2019 | 10:55 Uhr

Mehr Kultur

Schauspieler und Regisseur Bjarne Mädel (m.) kniet beim Filmfest Hamburg mit Filmhund Cord ein belgischer Schäferhund der Rasse Lekonois - bei der Premiere seines Regiedebüts "Sörensen hat Angst" © Georg Wendt/ dpa Bildfunk Foto: Georg Wendt

Bjarne Mädel: "Mit Humor die Herzen der Leute aufmachen"

Am Wochenende hat Bjarne Mädel mit seinem Regiedebüt "Sörensen hat Angst" Premiere beim Filmfest Hamburg gefeiert. Dort sprach er mit NDR.de über den Krimi und seine Arbeit als Regisseur. mehr

Fahnen der Kunstfestspiele Herrenhausen vor dem Anzeiger-Hochhaus © imago images / imagebroker Foto: -

Uraufführung von "Vor dem Sturm" bei den Kunstfestspielen

Die Theatergruppe KrügerXweiss hat mit "Vor dem Sturm" bei den Kunstfestspielen Herrenhausen in Hannover Uraufführung gefeiert. Das Stück nimmt das Publikum mit in die Geschichte. mehr

Schauspieler Charly Hübner steht während der Dreharbeiten am Strand von Markgrafenheide mit Regisseur und Kameramann. © dpa Foto: Jens Büttner

MV: Neue Filmförderung nimmt die Arbeit auf

Mit Hilfe einer neuen Filmfördergesellschaft möchte Mecklenburg-Vorpommern noch mehr Produktionen im Land realisieren. mehr

Szene aus dem Kinofilm "Jim Knopf und die Wilde 13" © Warner Foto: Joe Albas

"Jim Knopf und die Wilde 13": Das Kinderbuch als Film

In "Jim Knopf und die Wilde 13" steckt alles drin, was ein großes Abenteuer braucht. Dazu ganz viele witzige Dialoge, liebenswert drollige Figuren und bekannte Schauspieler. mehr