Gerhard Steidl, Verleger, sitzt hinter Bänden von der Gesamtausgabe "Günter Grass, Werke - Neue Göttinger Ausgabe". © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner/dpa

Grass komplett: die "Neue Göttinger Ausgabe" von Steidl

Stand: 14.10.2020 10:44 Uhr

Fünfeinhalb Jahre nach seinem Tod veröffentlicht der Göttinger Steidl Verlag eine neue, vollständige Werkausgabe des Literatur-Nobelpreisträgers Günter Grass.

von Irene zu Dohna

Am 16. Oktober wäre Günter Grass 93 Jahre alt geworden. Die "Neue Göttinger Ausgabe" gibt nun - im Gegensatz zu älteren Werkausgaben - einen Einblick in das Gesamtwerk des Schriftstellers bis zu seinem erst posthum erschienenen Band "Vonne Endlichkait".

Ein Sammler-Stück auf leichtem Papier

Rund 11.000 Seiten Günter Grass. Die Texte gedruckt auf leichtes Bibel-Druckpapier aus Frankreich. 24 leuchtend rote, leinengebundene Bücher in einer Holzkassette. Ein handwerkliches Kunstwerk, limitiert auf 1.000 Exemplare. Ein Sammler-Stück soll es werden, nicht weniger, erklärt Verleger Gerhard Steidl.

Eine Box mit Bänden der Gesamtausgabe "Günter Grass - Neue Göttinger Werke". © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner/dpa
Die Holzbox mit den 24 roten Bänden macht sich auch gut im Bücherregal.

Vor zwei Jahren sei er in seinem Lieblingsantiquariat in London gewesen und habe sich angesehen, wie Klassiker-Werkausgaben von Goethe und Schiller verpackt sind. "Da ist mir die Idee mit der Holzschachtel gekommen. Denn das Werk von Günter Grass ist auch ein Kulturgut. Und die Bücher, die da in den Bibliotheken der Sammler und Bücherliebhaber landen, die sollen auch an die nächste Generation vererbt werden", so der Verleger.

Grass neu entdecken

Dreißig Jahre lang hat Verleger Gerhard Steidl mit Günter Grass Bücher gemacht. Die Werkausgabe sei eine Hommage an den Schriftsteller und Graphiker. Vor allem aber solle sie dazu einladen, Grass neu zu entdecken, wünscht sich der Verleger: "Viele Jüngere haben seine Bücher in der Schule lesen müssen. 'Katz und Maus' und Auszüge aus der 'Blechtrommel', das ist Schul-Literatur, auch 'Im Krebsgang'. Und da liest man so etwas nicht immer mit Genuss, weil es eben Arbeit und Lernen ist. Jahre später, wenn man frei ist und sich entscheiden kann, was man lesen möchte, hat es einen ganz anderen Klang", meint Steidl.

Etliche Stunden verbrachten Günter Grass und Gerhard Steidl gemeinsam in Göttingen. Dann saß Grass - meist im braunen Cord-Anzug und Pfeife rauchend - in Steidls enger Bücherwerkstatt zwischen Papierstapeln, Schneidmessern und Entwürfen. Grass sei fordernd, aber nicht anstrengend gewesen, sagt Steidl über die jahrzehntelange Zusammenarbeit.

Arbeit auf Augenhöhe

Wie kaum ein anderer Autor habe sich Grass mit den künstlerischen und handwerklichen Aspekten der Buchherstellung ausgekannt und entscheidenden Einfluss auf die Gestaltung seiner Bücher genommen. Zwei Männer auf Augenhöhe, wie der Schriftsteller einst im einem Interview erwähnte: "Steidl ist ein außergewöhnlicher Verleger, weil er - soviel ich weiß - der einzige Verleger in Deutschland ist mit einer eigenen Druckerei. Und das gibt Künstlern und Schriftstellern wie ich einer bin, der also auch schreibt und zeichnet, wunderbare Möglichkeiten, bei ihm Bücher zu machen, die woanders gar nicht hergestellt werden können."

Grass und Steidl, zwei Künstler, besessen von Büchern. 2007 erschien die vorläufig letzte Grass-Gesamtausgabe. "Eine Art Zwischenbericht", wie Steidl sagt. Nun gebe es gewissermaßen Grass komplett: seine Romane, Gedichte, Essays, Stücke, Reden und Interviews bis zum Tode des Schriftstellers im April 2015.

Infos zur Gesamtausgabe

"Günter Grass, Werke - Neue Göttinger Ausgabe"
in 24 Bänden
Herausgegeben von Dieter Stolz und Werner Frizen

Steidl Verlag
10.952 Seiten
24 leinengebundene Bücher in einer handgefertigten Holzkassette
380,00 Euro

ISBN: 978-3-95829-445-5

"Zwischen 2007 und seinem Todesjahr 2015 sind natürlich noch viele Bücher entstanden", erklärt der Verleger. "Vor allen Dingen haben wir mit ihm gemeinsam sehr viel Zeit verwendet, zu recherchieren, wo es Gespräche im Hörfunk und auch im Fernsehen gab. Und das alles ist jetzt in zwei Gesprächsbänden vollständig versammelt und auch die Theaterstücke sind vollständig", berichtet Steidl. "Da kommt auch nichts mehr nach. Er selbst hat alles, was er veröffentlicht haben wollte, freigegeben. Es ist nicht so, dass man in 20 Jahren noch unterm Bett ein Manuskript findet. Dieses ist die Werkausgabe letzter Hand. Vollständig und komplett."

Weitere Informationen
Günter Grass auf einer Veranstaltung der SPD-Wählerinitiative 1969. © dpa

Günter Grass: Multitalent und Moralist

Seine Erzählkunst und sein politisches Engagement machten Günter Grass zu einem der wichtigsten Autoren der Nachkriegszeit. Vor 20 Jahren erhielt er den Literaturnobelpreis für sein Lebenswerk. mehr

Günter Grass © dpa

Interview mit Günter Grass

NDR Kultur sprach exklusiv mit Günter Grass über sein neues Buch "Beim Häuten der Zwiebel" und die Resonanz auf sein Bekenntnis, Mitglied der Waffen-SS gewesen zu sein. mehr

Buchtitel des Romans "Die Blechtrommel" © dpa Bildfunk Foto: Maurizio Gambarini

"Die Blechtrommel": Günter Grass' kontroverser Roman

1959 rüttelt der Debütroman "Die Blechtrommel" des noch unbekannten Günter Grass das Land auf. Nach der Frankfurter Buchmesse katapultiert er ihn in die Riege der wichtigsten deutschen Autoren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 16.10.2020 | 07:20 Uhr

Mehr Kultur

Nina Hoss und Lars Eidinger in einer Filmszene aus Stéphanie Chuats und Véronique Reymonds Film "Schwesterlein" © Vega Film

"Schwesterlein": Nina Hoss und Lars Eidinger im Interview

Nina Hoss und Lars Eidinger kennen sich seit 25 Jahren. Jetzt spielen sie Geschwister im Krebsdrama "Schwesterlein." mehr

Anja (Andrea Bræin Hovig) und Tomas (Stellan Skarsgård) schauen in den Spiegel - Szene des Krebsdramas von Maria Sødahl - im Wettbewerb der Nordischen Filmtage Lübeck 20202 © Manuel Claro/Motlys

Nordische Filmtage finden nur online statt

137 Filme aus Skandinavien, dem Baltikum und Norddeutschland können im Netz geschaut werden - für je sieben Euro. mehr

Die Schauspielerin Nina Hoss (2020) © picture alliance/Jörg Carstensen/dpa Foto: Jörg Carstensen

Nina Hoss: "Ich bin Chopin-Fan!"

In dieser Woche kommt der Film "Schwesterlein" mit Nina Hoss in die Kinos. NDR Kultur hat die Schauspielerin getroffen. mehr

Die Künstlerinnen Anja Witt (l) und Monika Hahn steht vor ihren Werken. © NDR Foto: Anina Pommerenke

GEDOK: Ein Netzwerk für Künstlerinnen

1926 wurde die Gemeinschaft für Künstlerinnen in Hamburg gegründet. Heute hat die GEDOK deutschlandweit 3.500 Mitglieder. mehr