Stand: 14.11.2017 11:30 Uhr

Charaktere zum Würgen - und zum Niederknien

Kleine Stadt der großen Träume
von Fredrik Backman, aus dem Schwedischen von Antje Rieck-Blankenburg
Vorgestellt von Susanne Birkner
Bild vergrößern
Fredrik Backman, geboren 1981, begann seine Schriftstellerkarriere als einer der populärsten Blogger und Kolumnisten Schwedens.

Fredrik Backman war Blogger, Gabelstaplerfahrer, Hilfskellner - bis ihn sein Debüt "Ein Mann namens Ove" zu einem der erfolgreichsten Autoren Schwedens machte. Die Verfilmung über den grummeligen Alten, der dann doch ganz entzückend seiner Nachbarin hilft, wurde mit dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet. Auch die anderen Bücher, ebenfalls aus der Kategorie witzig-warmherzig, wurden internationale Bestseller. Nun ist sein neuer, ernsterer Roman erschienen: "Kleine Stadt der großen Träume".

Eine Stadt in Eis und Kälte

Björnstad, die Stadt der Bären. Mitten im Eis, in der Kälte liegt diese halb vergessene schwedische Stadt. Hier lebt man nicht, man überlebt, erklärt die Anwältin Mira ihrer Tochter Maya. Man hat einen gemeinsamen Traum: dass die Junioren-Eishockey-Mannschaft die schwedische Meisterschaft gewinnt.

Dafür kämpft Mayas Vater, ein ehemaliger NHL-Spieler, der als Sportdirektor aus Kanada in seine Heimatstadt zurückgekehrt ist. Dafür kämpfen die 17-jährigen Spieler, denen ihre Mannschaft alles, aber auch wirklich alles bedeutet. Allen voran Ausnahmetalent Kevin aus der reichsten Familie der Stadt und sein bester Freund Benji aus der Sozialsiedlung.

Eishockey ist für den gesamten Ort wichtig

"Wie wichtig kann ein Halbfinale in einer Juniorenliga also sein? Nur so wichtig, dass die beste Juniorenmannschaft in Schweden dem Rest des Landes die Existenz dieses Ortes wieder in Erinnerung rufen würde." Leseprobe

Dann würde ein Leistungszentrum in Björnstad statt im Nachbardorf aufgezogen. Sponsoren angelockt, eine neue Eishalle, breitere Straßen und vielleicht sogar das lange geplante Einkaufszentrum gebaut. Arbeitsplätze geschaffen. Der Wegzug der Menschen gestoppt.

"Es wäre also 'nur' wichtig für die Wirtschaft. Für den Stolz. Fürs Überleben." Leseprobe

Ein Mord bringt die Eishockey-Welt durcheinander

Auch wenn Fredrik Backman wirklich packend schildert, was Eishockey den Menschen abverlangt, aber auch gibt - in "Kleine Stadt der großen Träume" geht es ihm um weit mehr als um einen Sport-Roman, das macht er gleich im ersten Satz klar:

"An einem späten Abend Ende März nahm ein Teenager eine doppelläufige Schrotflinte in die Hand, ging damit geradewegs in den Wald, richtete die Waffe gegen die Stirn eines anderen Menschen und drückte ab." Leseprobe

Es ist schwer, nicht zu viel zu verraten, da das Buch von seinen allmählichen Enthüllungen lebt. Nur so viel: Nach dem Eishockey-Halbfinale der Juniorenmannschaft kommt es zu einem Verbrechen. Die Bewohner der Stadt machen das Opfer auf widerwärtige Weise zum Täter - weil die Anklage ihre Eishockey-Welt zu sehr durcheinanderbringt.

Nervige, aber verzeihliche Cliffhanger

Wie in einem Kaleidoskop zeigt Backman anhand Dutzender Charaktere, wie man sich in so einer Situation verhalten kann. In allen moralischen Schattierungen - und welche Motive und Ängste dahinterstecken.

Die "Kleine Stadt der großen Träume" saugt den Leser hinein in ihre Welt der Kälte, der äußeren und der ihrer Bewohner. Man verzeiht Fredrik Backman die relativ schlichte Sprache, das Herumreiten darauf, wie wichtig Eishockey für Björnstad ist und sogar die nervige Angewohnheit, an wirklich jedem Kapitelende einen Cliffhanger einzubauen. Ja, wir haben verstanden, dass noch etwas Schlimmes passieren wird.

"Benjis Blut hat eine andere Zusammensetzung als das anderer Menschen. Als er auf dem Weg hinunter zum See im Wald verschwindet, denkt Kevin, dass dieser Typ das einzige freie Geschöpf ist, das er kennt. Es ist das letzte Mal in ihrer Kindheit, dass sie einander sehen. Denn heute Nacht wird sie enden." Leseprobe

Wieder ein Cliffhanger - man verzeiht es ihm. Denn davon abgesehen gelingt dem schwedischen Bestseller-Autor eine ausgesprochen einfühlsame Erzählung von Gemeinschaftsgefühl und Gruppendruck, falsch verstandener Loyalität und wahrer Freundschaft. Mit Charakteren zum Würgen - und zum Niederknien: Wer es schafft, sich nicht in den kiffenden, prügelnden und trotzdem so aufrechten Benji aus der Juniorenmannschaft zu verlieben, bitte melden!

Kleine Stadt der großen Träume

von
Seitenzahl:
512 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Krüger
Bestellnummer:
978-3-8105-3043-1
Preis:
19,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 15.11.2017 | 12:40 Uhr

04:31

Gerhard Richter - Über Malen

19.11.2017 17:40 Uhr
NDR Kultur
04:46
04:11
03:42

Juli Zeh: "Leere Herzen"

13.11.2017 12:40 Uhr
NDR Kultur

Mehr Kultur

03:02

Streit um Graffiti-Haus in Aurich

21.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:44

Akins "Aus dem Nichts" feiert Premiere

21.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:14

Großes Hakenkreuz bei Bagger-Arbeiten entdeckt

21.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal