Eine aufgeblasene Asterix-Figur beugt sich nach vorne © NDR.de / Christina Grob Foto: Christina Grob

Frankfurter Buchmesse: Comics wieder mehr im Blick

Stand: 22.10.2023 10:54 Uhr

Langsam kämpfen sich Graphic Novels, Comics und Mangas aus ihrem Schattendasein im großen, deutschen Literaturbetrieb heraus. Denn die Nachfrage steigt und die Szene wächst kontinuierlich.

von Mathias Heller

Im Herbst wird gefiebert. Jedes Jahr im Oktober steigt die Aufregung bei den Büchermachern und Buchhändlern, wenn es auf die größte Bücherschau der Welt, der Frankfurter Buchmesse, zu geht. Verlage richten mit ihren Autoren ihr Programm danach aus - international wie national. In diesem Jahr sind es mehr als 4.000 Aussteller aus 130 Ländern. Da kommen eine Menge Bücher zusammen.

Comic-Verlage und Händler auf der Buchmesse mehr vernetzen

Einen Teil der Bücherwucht machen die graphischen Erzählungen aus, wie Comics, Mangas und Graphic Novels. Auch wenn deren Bedeutung stetig steigt, so beherrschen nach wie vor die großen Belletristik-Verlage mit ihren Romanen, Erzählungen und Sachbüchern die Optik der Messehallen. "Das ist ein deutsches Phänomen, was sich mit der Geschichte des Comics in Deutschland erklären lässt," sagt Birgit Fricke von der Frankfurter Buchmesse. "Wir haben nicht die Geschichte, wie etwa vergleichbar mit den franko-belgischen Comics. In den 50er-Jahren waren Comics absolut verpönt und galten als schlechte Literatur. Historisch gesehen gab es hier mehr Widerstand gegen das Genre als zum Beispiel in Frankreich, Spanien oder auch Italien. Das zieht sich leider bis heute durch."

Dennoch steigt die Nachfrage. Allein das Manga-Segment erlebt einen gewaltigen Boom. Lag der Umsatz im deutschen Buchhandel dort 2018 noch bei 39 Millionen hat er sich bis Ende 2022 auf 106 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Grund genug für die Messemacher einen Comic-Rundgang anzubieten. Zudem ist nach 20 Jahren erneut ein Center für das Genre eingerichtet worden - allerdings am äußersten Rand der Messe in Halle 6. "Die Hoffnung ist, dass die Frankfurter Buchmesse das Geschäft der internationalen Comic-Verlage unterstützt, in dem wir Orte bieten, in denen man das Geschäft besser betreiben kann", sagt Birgit Fricke. Mehr Bündelung statt viel Rennerei zwischen den verstreuten Ständen. "Dieses kleine Pflänzchen, was da jetzt grünt, wollen wir ein bisschen zur Pflanze erziehen."

Andere Länder - andere Comic-Sitten

Frankreich muss man nicht von der Bedeutung des Genres überzeugen. So präsentieren sich auf den 1.600 Quadratmetern französischer Ausstellungsfläche allein 78 Verlage und circa 20 Agenturen im Literary Agents & Scouts Centre mit Schwerpunkt auf dem Comic. Graphic Novels sind aber auch in anderen Ländern zu finden, wie zum Beispiel beim finnischen "Otava" Verlag, dem dänischen "Babel Bridge" oder den brasilianischen "Cohete Comics".

Umschwärmt sind die Stände aus Korea. Hier sehen einige europäische Verlage in der Lizenzierung und Rechte-Sicherung von Webtoons ihre große Chance. Ein Markt, der nicht nur für Manga-Verlage sehr lukrativ ist. Schnellere Veröffentlichungen, schnellere und steigende Umsätze in der umschwärmten jungen Zielgruppe sind die Hoffnungen bei manchen.

 

Weitere Informationen
Am Stand der Ullstein-Buchverlage Berlin auf der Frankfurter Buchmesse wird die Büchereule mit Büchern bestückt. Gastland der weltgrößten Bücherschau, die bis zum 22. Oktober 2023 stattfindet, ist im Jubiläumsjahr Slowenien. © picture alliance/dpa Foto: Arne Dedert

Frankfurter Buchmesse 2023: Treffpunkt der Buchbranche

Vom 18. bis zum 22. Oktober trifft sich die Buchbranche in Frankfurt. NDR Kultur berichtete täglich von der weltgrößten Buchmesse. mehr

Deutsche Comic-Verlage verstreut auf der Buchmesse

Die rund 20 relevanten deutschen Comic-Verlage muss man schon teilweise zwischen den zahlreichen Belletristik, Kinderbuch- und Sachbuchverlagen geduldig suchen. Manche findet man nicht, weil sie gar nicht auf der Messe vertreten sind, wie der Splitter- oder avant-Verlag. Die, die da sind, hoffen auf Sichtbarkeit und gute Geschäfte mit dem Kauf und Verkauf von Titel-Rechten.

Klassen-Primus Carlsen ist im Erdgeschoss der Halle 3 nicht zu übersehen. Allein 220 Quadratmeter belegt der Verlag aus Hamburg. In Reichweite sind Publisher wie altraverse oder Reprodukt zu finden. Kleinere wie der Mairisch Verlag, die editionfaust oder der Kibitz Verlag genügen vier oder acht Quadratmeter. An der Qualität der Bücher ändert das allerdings nichts. "Es ist auch die Präsenz, die man zeigt," sagt Ulla Bayerl vom Verlag editionfaust: "Ich weiß nicht, ob es sich wirklich lohnt für so einen kleinen Verlag, obwohl wir die Graphic Novels auf der Messe gut verkaufen. Man kriegt aber neuen Input durch Gespräche, zudem kommen Autoren vorbei und stellen sich vor."

Kontakt mit Lesern und Verlegern

Comic-Besprechung mit dem türkischen Autor und Zeichner Ersin Karabulut auf der Aldus up Stage. © NDR.de Foto: Mathias Heller
Comic-Besprechung mit dem türkischen Autor und Zeichner Ersin Karabulut auf der Aldus up Stage.

Die Comic-Autorinnen und -Autoren, die zur Messe kommen, zeigen sich beeindruckt - allein schon Aufgrund der Größe der Bücherschau. Die frisch gekürte Jugendliteraturpreis-Trägerin Tanja Esch aus Hamburg denkt zuerst beim Gedanken an die Buchmesse an "viele Bücher und viele Begegnungen mit netten Leuten, zum Beispiel Verlegern oder Literaturhaus-Mitarbeitern und Leuten aus allen Sparten." Der türkische Zeichner und Cartoonist Ersin Karabulut stellt sein Buch "Das Tagebuch der Unruhe" vor: "Ich bin zum dritten Mal auf der Messe, aber das erste Mal als Autor und es ist voll aufregend und eine große Ehre."

Der Münchner Zeichner und Preisträger der Berthold Leibinger Stiftung 2016 Uli Oesterle freut sich aufs Signieren: "Was ich immer am Signieren besonders schön finde ist, dass man auch mit dem Leser ins Gespräch kommt. Ich finde dann immer sehr interessant, was die dann sagen, welche Figur ihnen am besten gefallen hat oder welche Szene für sie herausgestochen hat." Reinhard Kleist allerdings zuckt erstmal zusammen. "Zu viele Menschen," sagt der Zeichner und lacht. Mit seine gezeichneten Biografien über David Bowie, Nick Cave oder Johnny Cash hat er international für großes Aufsehen gesorgt: "Ich habs aber auch ein bisschen die letzten drei, fast vier Jahre vermisst."

Frankfurter Buchmesse: Marktplatz für Buch-Broker und -liebhaber

Hartes Geschäft und kalkulierte Wirtschaftlichkeit aber auch erzählerischer Spaß und bildnerische Gastalltungsfreude prägen die sechs Tage Messe. Für die Verlagsmitarbeiter sind das oft komprimierte Branchentreffen mit Händlern, Berichterstattern und Fans. So viel Buch auf einem Haufen gibt es erst wieder in fünf Monaten, wenn die Leipziger Buchmesse eine erneutes Fieber auslöst.

 

Weitere Informationen
Besucher auf der Polaris 2023 © NDR Foto: Mathias Heller

30.000 Fans feierten asiatische Popkultur auf der Polaris in Hamburg

Bis Sonntag haben die Messehallen ganz im Zeichen von Gaming, Cosplay und Anime gestanden - echte Ninjas und Ghibli-Milchschaum inklusive. mehr

Der Cartoonist Zerocalcare sitzt neben seine Comic-Figuren auf einer Bank © picture alliance / Rocco Spaziani | Rocco Spaziani Foto: Rocco Spaziani

Zerocalcare: Italienischer Star im Comic-Kosmos

Zerocalcare hat bisher über 2,6 Millionen Comics verkauft. Der 39-Jährige ist ein Star in Italien und derzeit zu Gast in Norddeutschland. mehr

Panel aus einem plattdeutschen Abrafaxe-Heft. © Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag

Comic: Die Abrafaxe schnacken platt in der Hansezeit

Zwei Bände mit Abenteuern der Kobolde in der Hansezeit gibt es seit 2022 auf Plattdeutsch. Übersetzt hat sie Susanne Bliemel. mehr

Buch-Cover: I’m Still Alive / Roaming. Fünf Tage in New York / Beatrice © Cross Cult Verlag / Reprodukt Verlag / Splitter Verlag

Graphic Novels im September: "I’m Still Alive", "Roaming", "Beatrice"

Ein Mann gegen die Mafia, drei Studentinnen in New York und ein urbanes Märchen ohne Text - Mathias Heller stellt drei neue Comics vor. mehr

Collage der Comic-Cover: "Snapdragon", "Ranking of King" und "Tiana und der Zauber von Harlem" © Reprodukt Verlag / Panini Verlag / Carlsen Comics

Neue Kindercomics: Disney-Spaß, Drachen-Action und Manga-Fantasy

Wir stellen drei Comics für Kinder vor, die aktuell hervorstechen: "Snapdragon", "Ranking of Kings" und "Tiana und der Zauber von Harlem". mehr

Ein Junge liest einen Comic © imago

Verlag Edition Helden will mit "leichten" Comics Leseeinstieg erleichtern

Martina Streble hat den Verlag Edition Helden gegründet, der mit Comics lesefaulen Kindern Lust aufs Lesen machen will. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Der Morgen | 21.10.2023 | 07:20 Uhr

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die spannendsten Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Anthony Hopkins als Anthony in einer Szene des Films "The Father" © Sean Gleason/Tobis Film/dpa

Mediathektipps: "The Father", "Clan" und "Turnen - 60 Sekunden Perfektion"

Um sehr verschiedene Abschiede geht es in den zwei Mini-Serien und dem einen Spielfilm mit Anthony Hopkins und Olivia Colman. mehr