Eric Carle vor dem Logo seines beliebten Kinderbuches "Die kleine Raupe Nimmersatt" © Richard Drew/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk Foto: Richard Drew

Eric Carle - Autor der "Kleinen Raupe Nimmersatt" gestorben

Stand: 27.05.2021 19:12 Uhr

Am 23. Mai 2021 verstarb der Bilderbuchkünstler Eric Carle im Alter von 91 Jahren in Northampton/USA, wie am Donnerstag bekannt wurde. Er war weltberühmt für das Kinderbuch "Die kleine Raupe Nimmersatt".

von Charlotte Oelschlegel

Eric Carle wurde 1929 in Syracuse, New York, geboren. Als er sechs Jahre alt war, zog seine Familie nach Stuttgart. Dort verbrachte Carle seine Schul- und Studienzeit. Er kehrte nach seinem Studium an der Akademie der Bildenden Künste 1952 in die USA zurück. Zunächst arbeitete er als Grafiker bei der "New York Times" und in einer Werbeagentur, seit 1963 freiberuflich. Bekannt war er vor allem für seine Collagentechnik mit kräftigen Farben.

Eric Carle: 70 Kinderbücher wie "Kleine Raupe Nimmersatt"

Seit 1967 veröffentlichte der zweifache Vater über 70 Kinderbücher, die mit vielen Preisen ausgezeichnet wurden. International bekannt machte ihn sein Bilderbuch "Die kleine Raupe Nimmersatt", das in 80 Sprachen und auf Deutsch im Gerstenberg-Verlag erschienen ist. Der Autor gründete mit seiner Frau Bobbie ein großes Museum für internationale Bilderbuchkunst, The Eric Carle Museum of Picture Book Art in Amherst, Massachusetts, das 2002 eröffnet wurde. Zuletzt lebte Eric Carle in Northampton/Massachusetts.

Hildesheimer Gerstenberg-Verlag würdigt Autor

Der Gerstenberg-Verlag in Hildesheim verlegte Carles Bücher in Deutschland. Am Donnerstag erinnerte Verlegerin Daniela Filthaut an Eric Carle. "Meine eindrücklichste Erinnerung ist, dass er ein unglaublich lustiger, ein verschmitzter, witziger warmherziger Mensch war, der unglaublich gerne gelacht hat und alle in seiner Umgebung mit hineingeholt hat in sein Leben und in seine Welt, in seine Arbeit. Ich glaube, das ist auch das Geheimnis seiner Bücher, das auf Kinder ausstrahlt", so Filthaut.

Das Cover des beliebten Kinderbuches "Die kleine Raupe Nimmersatt" © gerstenberg Verlag dpa bildfunk
AUDIO: Daniela Filthaut vom Gerstenberg Verlag über Eric Carle (3 Min)

Carles Welt sei nicht so einfach gewesen. "Er hat in seiner Kunst auch Teile seiner 'dunklen Zeit'', wie er sie genannt hat, versucht zu verarbeiten. Seine Welt war immer sehr dem Kreatürlichen zugewandt. Alles, was krabbelt und fliegt, was klein unterwegs ist, und was daraus werden kann. Aus dieser Welt hat er auch tatsächlich Bücher geschaffen, wie die berühmte Raupe Nimmersatt, den Käfer Immerfrech und viele andere Krabbeltiere."

"Aus dieser Kraft hat er bis zum Ende seines Lebens geschöpft"

Das Cover des beliebten Kinderbuches "Die kleine Raupe Nimmersatt" © gerstenberg Verlag dpa bildfunk
Diesen Klassiker hat der Gerstenberg-Verlag in 42 verschiedenen Ausgaben in verschiedenen Größen: "Die kleine Raupe Nimmersatt".

Die Verlegerin erinnerte sich an die erste Begegnung in "seiner natürlichen kreativen Umgebung". Er war damals "umgeben von großen Holzschränken, in dem vorkolorierte Seidenpapierschnipsel sortiert waren". Er sei ein sehr organisierter Mensch gewesen und er habe noch einen schwäbischen Einschlag im Englischen gehabt. "Wenn er in seinem Atelier angefangen hat, seine Technik zu erklären, ist er abgetaucht in seine künstlerische Welt."

Das sei für ihn wohl eine Flucht, ein Ausleben, ein Verarbeiten und ein Zurückgeben an Kinder gewesen. "Aus dieser Kraft hat er bis zum Ende seines Lebens geschöpft." Der Gerstenberg-Verlag werde mit Sicherheit immer zutiefst mit dem Werk Eric Carles verbunden sein. "Wir haben 98 Buchausgaben von ihm und alleine 42 Raupenausgaben in allen Größen."

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 27.05.2021 | 17:20 Uhr

Mehr Kultur

Porträtaufnahme von Constantin Schreiber. © Marlene Gawrisch

"Die Kandidatin": Constantin Schreiber provoziert mit Satire

Constantin Schreibers Buch "Die Kandidatin" ist eine satirische Überspitzung der Political Correctness. mehr