Judith Hermann  Foto: NDR

"Daheim": Judith Hermann liest in Emden

Stand: 26.11.2021 15:59 Uhr

Mit ihrem Erzählungsband „Sommerhaus, später“ traf Judith Hermann um die Jahrtausendwende das Lebensgefühl einer Generation. Mit ihrem neuen Roman „Daheim“ ist ihr das wieder gelungen, was ihr unter anderem eine Nominierung für den Preis der Leipziger Buchmesse 2021 einbrachte.

In „Daheim“ blickt die Autorin auf eine nicht mehr junge und noch nicht alte Frau, die mit einem Ortswechsel an die norddeutsche Küste eine neue Lebensphase beginnt. Fast ungläubig schaut Hermanns Hauptfigur auf ihre eigenen Erinnerungen, während sie vorsichtige Versuche unternimmt, die nächsten Schritte in die Zukunft zu tun. Worauf kommt es jetzt an? Und was wird kommen?

Weitere Informationen
Buchcover Judith Hermann: "Daheim" © S. Fischer

NDR Buch des Monats Mai: "Daheim" von Judith Hermann

Mit "Daheim" legt Judith Hermann ihren zweiten Roman vor: ein mit sehnsuchtsvoller Sprache erzähltes Märchen. mehr

Erinnerung an einen Zauberkasten

Der Roman beginnt mit einer solchen Erinnerung: Die Ich-Erzählerin war als junge Frau von einem Zauberer angesprochen worden, er suchte eine neue Assistentin, die sich in einer großen Zauberkiste vor dem Publikum scheinbar zersägen lässt. Sie wird neugierig, besucht den Zauberer für eine Probe, doch die geplante Tournee sagt sie ab. Aber hat diese eine Probe sie verändert, was ist vielleicht geblieben im Zauberkasten?

Neue Lebensphase an der norddeutschen Küste

Judith Hermann signiert nach einer Lesung Bücher. © dpa picture alliance Foto: Thomas Frey
Im Anschluss an die Lesung gibt es noch die Gelegenheit, die Autorin kurz kennenzulernen.

Jahrzehnte später: Ihre Ehe ist vorbei, das Kind aus dem Haus. Die Erzählerin zieht ans Meer und beginnt ein neues Leben. Jetzt arbeitet sie im Imbiss ihres Bruders, sie freundet sich auch mit ihrer Nachbarin Mimi an, die jeden Morgen nackt im Hafenbecken schwimmt. Und sie lernt einen Schweinebauern kennen, mit dem sie eine Beziehung eingeht. Doch über dem Neuanfang liegt etwas Unwirkliches, manchmal Bedrohliches. Ihre neue Heimat ist keine Idylle: Der Wind ist bedrohlich, die Tür fliegt nachts auf, und die Menschen sind beschädigt: Vor allem der Bruder der Erzählerin und seine junge Freundin, die als Kind eingesperrt war, in einer Kiste. Schließlich kommt es zu einem Todesfall. Doch ein Krimi ist dieser Roman nicht, sondern eher eine magische Geschichte mit einem ganz eigenen Erzählton.

Von der Kritik gefeiert

Der Roman „Daheim“ wurde von vielen Kritikern begeistert aufgenommen. „Judith Hermann hat einen ganz leichten, ganz großen Metaroman geschrieben.“, so die ZEIT. „Was für ein schöner, in sich verschlungener Roman.“, schreibt die taz. Die NZZ feiert die „atmosphärisch dichten Bilder“ und die „Suggestivkraft einer nüchtern schlichten Sprache.“ Der Tagesspiegel urteilt: Judith Hermann hat mit ‚Daheim‘ einen überzeugenden Roman und das souveränste, beste Buch seit ihrem Debüt geschrieben.“

Hinweis zu den aktuellen Corona-Bestimmungen

Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen findet die Lesung in Emden im 2G-Modell statt. Wenn Sie geimpft oder genesen sind, zeigen Sie beim Einlass wie gehabt Ihren Nachweis vor und nehmen an der Lesung teil. Je nach aktueller Inzidenz-Lage ist es möglich, dass 2G+ in Kraft tritt und damit zusätzlich ein aktueller Corona-Test erforderlich ist (2G+). In diesen Fällen aktualisieren wir die Informationen auf dieser Seite.
Wenn Sie Tickets für Konzerte mit 3G-Regelung erworben haben, die nun unter die 2G-Regelung fallen, und Sie nicht zu der 2G-Personengruppe gehören, können Sie leider nicht an der Lesung teilnehmen.
Sie haben in diesen Fällen selbstverständlich die Möglichkeit, Ihr Ticket zurückgeben. Hierfür bitten wir Sie, eine E-Mail an den NDR Ticketshop (ticketshop.hannover@ndr.de) mit folgenden Angaben zu senden:

  • Auftragsnummer
  • Name, Anschrift
  • Bankverbindung
Weitere Auskünfte erteilt der NDR Ticketshop. Vielen Dank!

Dieses Thema im Programm:

Kulturjournal | 20.09.2021 | 22:45 Uhr

von links nach rechts: Feridun Zaimoglu, Stefanie Harjes, Julia Westlake, Anna von Münchhausen und Harald Martenstein  Foto: Milena Rudolf

"Der Norden liest" - Das war die Herbsttour 2021

Das NDR Kulturjournal und NDR Kultur waren wieder mit spannenden Gästen auf Lesereise durch Norddeutschland. mehr

Nahaufnahme eines aufgeschlagenen Buches. © picture alliance/dpa report Foto: Lehtikuva Ismo Pekkarinen

"Der Norden liest"

"Der Norden liest" - Das ist die Lesereihe in Kooperation von NDR Kulturjournal und dem Sonntagsstudio. Erfahren Sie hier alles zu den Terminen, Lesungen und Gästen. mehr

Mehr Kultur

Cover von "Die vierte Gewalt" von Richard David Precht und Harald Welzer © S. FISCHER Verlag

"Die vierte Gewalt": Precht und Welzer über "Meinungsmache der Leitmedien"

Der Philosoph Richard David Precht und der Sozialpsychologe Harald Welzer veröffentlichen erstmals zusammen ein Buch. mehr