Stand: 09.04.2020 12:47 Uhr  - NDR 90,3

Corona: Digital-Angebot der Hamburger Bücherhallen boomt

von Peter Helling

Kann man sich an den Corona-Ausnahmezustand gewöhnen? An geschlossene Theater, Sportvereine, Restaurants? Schwer genug. Auch die Hamburger Bücherhallen haben geschlossen. Die verstehen sich nicht nur als banale Bücher-Ausleihe, sondern wollen sozialer Treffpunkt für alle Generationen sein. In diesen Corona-Zeiten machen sie aus der Not eine Tugend: Das digitale Angebot der Hamburger Bücherhallen ist eine gute Überbrückung für bücherarme Zeiten - bis Ende April 2020 sogar kostenlos.

Evangeline Van Nykerk wählt sich auf ihrem Smartphone in die Bücherhallen-App "Tiger Books" ein: "Das ist ein super Angebot. Es gibt die Möglichkeit, sich etwas vorlesen zu lassen oder einfach Bücher zu lesen." Hier finde die Mutter ein modernes und vielfältiges Sortiment, ideal für ihre fast zehnjährige Tochter Lucy: "Wir haben die 'Magischen Tiere' gelesen, und 'Die Pferdediebe', ein Buch von so einem kleinen Indianerjungen", erzählt sie.

"Live gelesen mit..." - Margit Auer

NDR Info - Mikado -

Trotz Corona hatte die "Schule der magischen Tiere" geöffnet. Autorin Margit Auer las aus ihrer beliebten Kinderbuch-Reihe, die in mehr als 20 Sprachen übersetzt wurde.

4,04 bei 28 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dreimal so viele Anfragen wie sonst bei digitalem Angebot

Bild vergrößern
"Die digitale Bücherhalle ist unsere größte Stadtteilbibliothek" sagt die Leiterin der Hamburger Bücherhallen, Frauke Untiedt.

Sie ist regelmäßige Nutzerin des digitalen Angebots der Bücherhallen. Rund 1.000 Anfragen - fast dreimal so viel wie sonst - gebe es derzeit wöchentlich bei "Tiger Books", sagt Frauke Untiedt, Leiterin der Hamburger Bücherhallen. "Wir haben 1,6 Millionen Medien an allen Standorten, und wir haben bei den E-Medien ungefähr 125.000 Exemplare. Wir sagen manchmal spielerisch, die 'E-Bücherhalle ist unsere größte Stadtteilbibliothek'." Die Angebote "OnLeihe" und "Overdrive", zwei digitale Portale der Hamburger Bücherhallen, verzeichnen rund 10.000 Abfragen wöchentlich. Laut Untiedt geht die Kurve weiter steil nach oben.

Der besondere Bonus derzeit: Bis Ende April können Nutzer kostenlos auf die digitalen Angebote zugreifen. Untiedt erkärt den Vorgang: "Sie schreiben uns eine E-Mail mit wenigen persönlichen Daten, mit der Mail bekommen Sie eine Bücherkarte, das ist eine rein virtuelle Karte. Dann können Sie unsere digitalen Angebote nutzen." Mit enthalten sind E-Books, digitale Hörbücher, klassische Musik, Arthouse- und Dokumentarfilme sowie Rock und Pop.

Weitere Informationen

Bestseller als E-Book: Mangelware in Bibliotheken

Millionen Leser leihen E-Books in Bibliotheken aus. Doch von neuen Bestsellern gibt es nur wenige oder gar keine E-Books, denn Verlage müssen sie nicht an Leihbüchereien verkaufen. mehr

Im Angebot enthalten: Schulservice und Duden

Wer sich etwa die alten Lieder von Bruce Springsteen anhören möchte, kann das so tun. Und ganz wichtig: Schulservice, Schüler-Duden - alles, was Schüler und Schülerinnen, aber auch Lehrkräfte, heute dringend benötigen - gehören ebenfalls zum Angebot. Eine Altersbeschränkung gibt es dabei nicht. Das kommt gut an, gerade bei Eltern wie Evangeline Van Nykerk. Sie hat für ihre Tochter zum Beispiel Schulmaterial wie "100 spannende Diktate" heruntergeladen. Das finde ihre Tochter nicht so gut, erzählt sie lachend: "Ich habe einfach Lehrwerk heruntergeladen und diktiere manche kleine Diktate". Für sich selbst habe sie Nino Haratischwilis  Roman "Das achte Leben" ausgewählt. "Das schaffe ich allerdings nicht, es in 21 Tagen zu lesen."

Denn: Nach 21 Tagen ist die Lizenz von Haratischwilis Beststeller abgelaufen. Auch das digitale Angebot der Bücherhallen hat begrenzte Lizenzen, betont Frauke Untiedt: "Wir haben Lizenzen für jedes einzelne digitale Buch." Wenn diese ablaufe, könnte die Bücherhalle dieses digitale Buch nicht mehr verleihen.

Personal arbeitet trotz Corona größtenteils weiter

Untiedts rund 630 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiteten trotz Corona größtenteils weiter, stünden auch weiter mit ihrer Expertise an allen Standorten zur Verfügung. Zum Beispiel für Schülerinnen und Schüler mit konkreten Fragen. Auch ältere Menschen könnten sich beraten lassen, ermuntert Untiedt: "Man soll sich auf jeden Fall trauen, die Anzahl der Ehrenamtlichen liegt bei mehr als 600. Die stehen mittlerweile ebenfalls telefonisch zur Verfügung." Die Telefonnummer: (040) 42 60 60.

Mit Blick auf mögliche Lockerungen der Corona-Maßnahmen wünscht sich Untiedt, dass Bücherhallen genauso behandelt werden wie Schulen und zeitgleich mit diesen wieder geöffnet werden.

Mehr Kultur im Netz

Buchtipps für den April vom Gemischten Doppel

Das Gemischte Doppel stellt Lesetipps für den Frühling - und die aktuell schwierigen Zeiten - vor. Dabei: Neues von Olga Tokarczuk, Dave Eggers, Ingo Schulze und Elizabeth Strout. mehr

NDR Info

"Live gelesen mit ...": Alle Lesungen als Video

NDR Info

Margit Auer, Ayse Bosse, Martin Muser, Ralph Caspers und viele andere Autoren und Autorinnen haben aus ihren Kinderbüchern vorgelesen. Alle Lesungen finden Sie hier als Video. mehr

Kultur trotz Corona - Der Festivalsommer

Kein Hurricane, kein SHMF? Jedenfalls nicht wie erwartet. Der NDR bietet Alternativen mit aktuellen Momentaufnahmen und Musik vergangener Festivals im Norden - wie das M'era Luna am 8. August. mehr

NDR Fernsehen

After Corona Club - mit Ulrich Reinhardt

08.04.2020 23:20 Uhr
NDR Fernsehen

Viele fühlen sich seit Corona eingeschränkt, obwohl sich die Freizeitbeschäftigungen kaum geändert haben. Es liegt an der fehlenden Option, sagt Freizeitforscher Ulrich Reinhardt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 07.04.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

56:30
NDR Kultur
05:59
Landpartie - Im Norden unterwegs

Quiz: Der Künstler Cyrus Overbeck

Landpartie - Im Norden unterwegs