Stand: 03.07.2018 09:55 Uhr

Bücher mit historischem Hintergrund

Bild vergrößern
NDR Info Redakteurin Katharina Mahrenholtz stellt drei Bücher vor, die im frühen 20. Jahrhundert spielen.

Nicht jeder möchte bei der Urlaubslektüre nur entspannen. Manch einer will die freie Zeit auch mal nutzen, um sein Wissen zu erweitern. In der NDR Info Serie "Sommerbücher" stellt Katharina Mahrenholtz drei Bücher vor, mit denen man in die Geschichte eintauchen kann.

"Frau Einstein": Das Genie hinter dem Genie

Im Oktober 1896 kommt Mileva Maric aus Serbien nach Zürich. Sie ist 20 Jahre alt und will als eine der ersten Frauen überhaupt Physik und Mathematik studieren. Am Polytechnikum lernt sie Albert Einstein kennen. Beide sind in ihrer Art grundverschieden. Einstein ist chaotisch und unbekümmert, Mileva dagegen gewissenhaft und verantwortungsbewusst. Was sie eint, ist die Leidenschaft für Physik und Musik. Sie musizieren zusammen, diskutieren über Atome und Materie und verlieben sich schließlich ineinander.

Bild vergrößern
Im Jahr 1903 heiratete Albert Einstein die serbische Physikerin Mileva Maric. Unter Wissenschaftshistorikern ist umstritten, wie viel Einfluss sie auf die Arbeit ihres Mannes hatte.

Doch was als Beziehung auf Augenhöhe beginnt, endet in einer Tragödie. Mileva wird schwanger, besteht die Prüfung nicht und wird von Albert in die Rolle der Hausfrau gedrängt. Die Relativitätstheorie, die sie gemeinsam erarbeitet haben, erscheint nur unter seinem Namen.

Die Autorin Marie Benedict schreibt aus Milevas Perspektive. Vieles aus dem Buch beruht auf Fakten, einiges aber auch auf Spekulation. "Frau Einstein" ist ein biografischer Roman. Der Leser erfährt viel über die Zeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts, in der Frauen im Studium zwar geduldet sind, aber ansonsten völlig von Männern abhängig waren.

Frau Einstein
von Marie Benedict
368 Seiten
Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-31725-1
Preis: 16,99 Euro

"Wenn Martha tanzt": Der Traum vom Tanzen

Bild vergrößern
"Wenn Martha tanzt" ist ein fiktiver Roman. Dennoch zeichnet er ein gutes Bild des Übergangs von der Weimarer Republik zum Nationalsozialismus.

1919 kommt die 19-jährige Martha aus Pommern nach Weimar, um am Bauhaus zu studieren. Obwohl sie sich nicht offiziell beworben hat, nimmt Walter Gropius sie auf. Martha belegt verschiedene Kurse und entdeckt schließlich das Tanzen für sich. Doch als die Nazis an die Macht kommen, wird die Schule geschlossen. Mit einem Kind im Arm kehrt Martha zu ihren Eltern zurück.

Es ist keine gradlinige Geschichte, die Tom Saller in "Wenn Martha tanzt" erzählt. Sie beginnt im Jahr 2001 in New York, wo das Notizbuch von Martha, das Skizzen von Feininger, Klee, Kandinsky und anderen berühmten Bauhauskünstlern enthält, für einen hohen Preis versteigert wird.

Der Ich-Erzähler dieser Rahmenhandlung ist Marthas Urenkel Thomas, der das Tagebuch im Nachlass seiner Großmutter gefunden hat und versucht, die Familiengeschichte zu rekonstruieren. Das liest sich spannend, wenn auch in den Rückblick-Kapiteln etwas verschwurbelt - und es endet mit einer Überraschung.

Wenn Martha tanzt
von Tom Saller
288 Seiten
Ullstein Buchverlag
ISBN: 978-3-471-35167-3
Preis: 20,00 Euro

"Ein Führer durch das lasterhafte Berlin": Eldorado der Offenheit

Bild vergrößern
Nur zwei Jahre vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten hält Curt Moreck das tolerante Nachtleben Berlins fest.

Das Buch "Ein Führer durch das lasterhafte Berlin" war 1931 ein Bestseller. Jetzt wurde es wieder aufgelegt.

Damals war es ein durchaus ernst gemeinter Überblick über die Hot Spots in Berlin. Es geht um legendäre Treffpunkte wie das "Romanische Café", um den Tanztee, der sich wachsender Beliebtheit erfreute, um Kaffeehäuser, Kinos und Kabaretts. Die schönsten Kapitel beschäftigen sich mit dem Nachtleben.

Heute ist es ein sehr charmantes Zeitdokument. Der Autor erklärt, wie man sich in bestimmten Bars per Telefon oder Rohrpost zum Tanz verabredet und weist darauf hin, dass einige Briefe durchaus abgefangen werden, wenn sie taktlos formuliert sind. Er schwadroniert überraschend entspannt über Etablissements für Homosexuelle und Transvestiten, erläutert die Funktion von Nacht-Badeanstalten und gibt eine Einführung in die Unterwelt. Das Ganze wimmelt von altmodischen Ausdrücken und kruden Formulierungen, ein Eldorado für Sprachliebhaber und Freunde des Skurrilen.

Ein Führer durch das lasterhafte Berlin
von Curt Moreck
208 Seiten
be.bra Verlag
ISBN: 978-3-89809-149-7
Preis: 22,00 Euro

Weitere Informationen

Sommer, Sonne, Schmöker

Sie suchen ein Buch für den Sommer? Wir präsentieren Genre-Hits und die Favoriten unserer Redakteure. Falls Sie das nicht überzeugt, lassen Sie sich doch von unserem Libromat beraten! mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 03.07.2018 | 09:55 Uhr

Mehr Kultur

17:22
NDR Fernsehen

Gute Recherchen brauchen Aufmerksamkeit

12.12.2018 23:20 Uhr
NDR Fernsehen
04:19
ZAPP
06:55
ZAPP