Stand: 11.12.2019 15:27 Uhr

Bauarbeiten in Dänemark: Kein IC-Halt in Lübeck

Bild vergrößern
IC-Züge auf der Route Hamburg-Kopenhagen halten von Sonntag an nicht mehr in Lübeck.

Die Deutsche Bahn (DB) wirbt im Rahmen ihres Fahrplanwechsels mit einem "verbesserten Angebot für eine starke Schiene". Doch nicht alles im Norden wird von Sonntag an auf den Gleisen besser. Denn mit Inkrafttreten des neuen Fahrplans macht der Intercity Hamburg-Kopenhagen einen großen Bogen um Lübeck und die Ostseeinsel Fehmarn.

Die Züge, die bisher über Lübeck, Puttgarden und Rödby fuhren, werden "für die nächsten Jahre" über die Festlandroute via Padborg umgeleitet. Ob sie dann in Schleswig-Holstein halten werden, ist derzeit noch ungewiss. Grund für die Änderung sind laut DB Bauarbeiten an der Bahnstrecke in Dänemark im Zusammenhang mit dem geplanten Ostseetunnel zwischen Dänemark und Deutschland.

Fahrzeit verkürzt sich um 20 Minuten

Auf der Route über Padborg werden von Hamburg aus täglich drei Direktverbindungen nach Kopenhagen angeboten. Bislang fuhren bis zu sechs Züge täglich. "Wir setzen jedoch längere Züge ein, sodass die tägliche Platzkapazität insgesamt gleich bleiben wird", sagte eine Bahnsprecherin. Erfreulich: Die Fahrzeit mit dem IC nach Kopenhagen verkürzt sich um etwa 20 Minuten auf etwa vier Stnden und 40 Minuten.

Einen zeitintensiven Umweg müssen hingegen Reisende in Kauf nehmen, die von Lübeck aus mit dem Zug nach Kopenhagen wollen: Sie müssen erst nach Hamburg, dort umsteigen und sind deshalb dann fast sechs Stunden unterwegs - bisher lag die Reisezeit bei vier Stunden und 20 Minuten.

Nachtverbindung vor Weihnachten

Wer über Weihnachten einen Kurztrip nach Dänemark machen will, hat die Möglichkeit, auf einen Nachtzug umzusteigen. Zwischen dem 21. und 24. Dezember gibt es eine IC-Direktverbindung Hamburg-Kopenhagen über Nacht, die auch in in Kiel und Flensburg hält. Der Zug erreicht die dänische Hauptstadt um 6.55 Uhr und verlässt sie wieder kurz nach Mitternacht.

Weitere Informationen

FBQ: Die Dänen bauen, die Deutschen streiten

Auf dänischer Seite haben die Bauarbeiten für den Fehmarnbelttunnel zwischen Puttgarden und Rödby bereits begonnen. Am Donnerstag traf sich Verkehrsminister Buchholz mit seinem dänischen Amtskollegen. mehr

NABU-Gutachten: Kein Bedarf für Fehmarnbelttunnel

Ein Gutachten von Naturschützern liefert den Gegnern des umstrittenen Fehmarnbelttunnels neue Munition. Der Tunnelbau lohnt sich nach Einschätzung von Hamburger Experten nicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 11.12.2019 | 16:00 Uhr