Streitschlichterinnen auf dem Pausenhof: Nele, Elena, Elisabeth (v.l.)  Foto: Doreen Winter

Streitschlichter im Einsatz: Die Rostocker Pausenengel

Stand: 29.11.2021 12:53 Uhr

Auf dem Schulhof der Rostocker Schule am Alten Markt sind jetzt Pausenengel im Einsatz. Die Schulkinder sorgen mit dafür, dass es fair und friedlich zugeht. Das soll auch helfen, mit Corona-Stress umzugehen.

von Katja Bülow

„Streitschlichter“ steht auf den gelb leuchtenden Westen von Elisabeth, Nele und Elena. Die Viertklässlerinnen der Rostocker Schule am Alten Markt stehen am Rande des Pausenhofs und haben alles genau im Blick: Die Jungs, die am Fuße der benachbarten Petrikirche mit einen Ball kicken, die anderen, die spielerisch rangeln – und auch die, die eher ein bisschen abseits stehen. Die zehnjährige Elisabeth erklärt: „Wir passen auf die Kleinen auf, dass sie sich nicht streiten.“ Manchmal müssten sie und ihre Kolleginnen den Erstklässlern auch beim Zubinden der Schuhe und beim Anziehen helfen, sagt Nele. Und Elena stellt klar: „Wir haben nicht nur den Dienst draußen auf dem Schulhof sondern auch in der Schule oder auf der Toilette – da verstecken sich immer die, die in der Pause nicht raus wollen.“

Viel Ärger über „Pippifax“

Nachdem viele Kinder im Lockdown zu Hause waren, sei das Miteinander schwieriger geworden, meint Schulsozialarbeiterin Doreen Winter. Am Anfang habe sie den Kindern gar nichts angemerkt, die einfach froh gewesen sind, wieder in der Schule zu sein. Inzwischen hat sie das Gefühl, dass es viele einfach nicht mehr gewohnt sind, in der Gruppe miteinander klar zu kommen. „Dass es ihnen ganz schwer wird, Streits alleine zu klären, dass sie sich über so kleine Dinge aufregen, wo ich denk: Ihr wart doch sonst immer Freunde und legt euch jetzt wegen so einem Pippifax an? Was ist denn los mit euch?“

Üben im Rollenspiel

Selbst ihre insgesamt 16 Pausenengel hätten einiges verlernt, weshalb sie allesamt vor ihrem Einsatz eine kleine Nachschulung bekommen haben. Im Rollenspiel hat Doreen Winter mit ihnen ganz konkrete Situationen geprobt. Ein Beispiel: Zwei Kinder ziehen sich gegenseitig an den Haaren, ein drittes steht unbeteiligt daneben – was tut ihr? In der ersten Zeit nach dem Lockdown seien viele der Streitschlichter mit solchen Aufgaben überfordert gewesen. Die Sozialarbeiterin kann das gut verstehen: „Die haben ja auch den Kopf voll. Sie spüren die Ängste ihrer Eltern, hören überall schlimme Nachrichten über Corona.“

Gefühle richtig einschätzen

Die Gefühle anderer richtig einschätzen, das ist eines der zentralen Dinge, die die Pausenengel lernen müssen. Und das sei gerade in Zeiten der Maskenpflicht, wenn Gesichter nur halb zu sehen sind, gar nicht so einfach, sagt die neunjährige Elena. Doreen Winter erklärt, wie sie auch aus Körpersprache schlau werden können. Und sie macht den Kindern auch klar, dass sie nicht einfach dazwischen gehen dürfen, wenn eine Situation eskaliert.

Alte Westen sind zu groß

Was schaffe ich alleine? Welche Strategien gibt es, die mir helfen? Wann muss ich Hilfe holen? All das lernen die Rostocker Pausenengel – aber sie hätten gerne ein wenig Unterstützung und hoffen auf Spenden aus der NDR-Aktion Hand in Hand für Norddeutschland. Unter anderem werden neue Streitschlichter-Westen gebraucht, weil die alten eigentlich für Erwachsene gedacht und viel zu groß sind. Und dafür, dass die Kinder jeden Tag ihre Pausen opfern, würde Doreen Winter sie auch gerne einmal in den Zoo oder ins Kino einladen.

Weitere Informationen
Hand in Hand für Norddeutschland

"Hand in Hand für Norddeutschland" - Die NDR Benefizaktion

Mit Ihrer Hilfe und prominenter Unterstützung ist eine große Spendensumme für Projekte des Deutschen Kinderschutzbundes zusammengekommen. mehr

Geldtransaktion am Laptop © fotolia.com Foto: Redpixel

Hier können Sie jederzeit spenden!

In allen Banken, Sparkassen und online kann noch bis zum 30. Januar 2022 gespendet werden. Alle Informationen zum Konto. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 29.11.2021 | 14:00 Uhr