Koch Winkler steht im Foodtruck und kocht Grünkohl. © NDR Foto: Sebastian Parzanny

Sattmission: Foodtruck kocht Essen für Wohnungslose

Stand: 04.12.2020 08:10 Uhr

Der neue Foodtruck der Stadtmission Kiel soll Wohnungslose mit warmen Mahlzeiten versorgen. Doch der Wagen ist noch nicht ganz abbezahlt.

Die Supermärkte machen während der Corona-Pandemie gute Umsätze, denn wenn Restaurants geschlossen haben, wollen viele zu Hause besonders gut essen. Wohnungslose haben es dagegen während der Pandemie besonders schwer. Denn Essensausgaben und Tafeln für Bedürftige haben vielerorts geschlossen. Um Wohnungslose mit warmen Mahlzeiten versorgen zu können, hat die Stadtmission Kiel jetzt einen Foodtruck angeschafft, der vor Ort für Wohnungslose kochen soll.

Komplette Küche auf Rädern

Koch Winkler steht im Foodtruck und kocht Grünkohl. © NDR Foto: Sebastian Parzanny
Christopher Winkler wird als Koch in dem Foodtruck das Essen zubereiten.

"Das ist eine komplett ausgestattete Küche auf Rädern. Es ist alles da was man braucht, um als Koch vernünftige Arbeit leisten zu können", freut sich Christopher Winkler, der verantwortliche Koch des Foodtrucks. Winkler ist eigentlich Betreiber einer Unternehmenskantine und hat einen Cateringservice. Doch seit Beginn der Coronakrise gibt es in diesem Bereich kaum noch zu tun.

Als beim ersten Lockdown kaum noch Stellen Essen an Wohnungslose ausgaben, handelte Winkler: Zusammen mit der Stadtmission und rund sieben anderen Köchen gründete er das Projekt "SattMission". Die Idee: Gastronomen bereiten warme Mahlzeiten zu. Mitarbeiter der Stadtmission und Ehrenamtliche fahren die Essen dann zu Notunterkünften und Tagestreffs und versorgen Obdach- und Wohnungslose. Doch die Logistik war aufwendig. "Ich glaube, es waren mehr als 40 Ehrenamtliche, die mit dem Auto durch Kiel gedüst sind, um die Mahlzeiten zu verteilen. Mit dem Foodtruck können wir jetzt vor Ort kochen und direkt die Mahlzeiten ausgeben", erklärt Winkler.

Adventsessen für Wohnungslose

Karin Helmer von der Stadtmission Kiel betont: "In Kiel gibt es etwa 1.200 Menschen, die ohne Wohnung sind. Etwa 300 von ihnen bekommen keine warmen Mahlzeiten. Die Menschen leiden, denn in diesem Jahr können sie zum Beispiel kaum Pfand sammeln", betont sie. In wenigen Tagen ist ein erstes Adventsessen für Wohnungslose geplant. Derzeit können sie sich die Mahlzeiten vor Einrichtungen abholen, in Notsituationen soll der Truck auch am Hauptbahnhof und in einem Park Halt machen. 300 bis 400 Essen will Koch Winkler pro Tag ausgeben.

Da es so schnell gehen musste, hat die Stadtmission Kiel den Foodtruck noch nicht komplett bezahlt. Der Wagen wurde vorfinanziert und muss noch abbezahlt werden. Die Aktion "Hand in Hand für Norddeutschland" sammelt auch dafür.

Weitere Informationen
Geldtransaktion am Laptop © fotolia.com Foto: Redpixel

Spenden für die Corona-Hilfe im Norden

In allen Banken, Sparkassen und online kann noch bis zum 31. Januar 2021 gespendet werden. Alle Informationen zum Konto. mehr

Ein Obdachloser im Winter. © picture-alliance / dpa Foto: Andreas Arnold

Obdachlose vorm Erfrieren schützen: Winternotprogramm startet

Neben dem Ziel, Obdachlosen eine warme Unterkunft zu geben, soll ihnen der Zugang zu sanitären Anlagen ermöglicht werden. mehr

Ein Mann steht in einer Großküche und rührt in einem Topf. © NDR

"SattMission" soll Bedürftigen und Gastronomie helfen

Viele Tafeln haben wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Die Stadtmission in Kiel will mit einer Aktion nicht nur Obdach- und Wohnungslosen helfen - sondern auch der Gastronomie. mehr

Vor dem Hauptbahnhof Kiel sitzen viele Menschen, die kein Obdach zu haben scheinen. © NDR Foto: Anne Passow

Immer auf der Suche: Obdachlose im Sommer

Jetzt können sie zwar draußen schlafen, ohne zu frieren. Aber ansonsten haben es Obdachlose im Sommer nicht unbedingt leichter als im Winter. Es gibt zum Beispiel weniger Hilfsangebote. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Guten Morgen Schleswig-Holstein | 04.12.2020 | 09:20 Uhr

NDR Benefizaktion