Trainer Stefan Leitl von der SpVgg Greuther Fürth © IMAGO / Zink

Weg frei für Hannover 96: Fürth-Trainer Leitl bestätigt Kontakt

Stand: 28.04.2022 13:45 Uhr

Fußball-Zweitligist Hannover 96 will Trainer Stefan Leitl von der SpVgg Greuther Fürth verpflichten. Mehrheitsgesellschafter Martin Kind müsste sich mit dem 44-Jährigen schnell einigen, seine Ausstiegsklausel verfällt Ende April. Leitl bestätigte den Kontakt.

"Wir haben uns mit Herrn Leitl beschäftigt", erklärte Kind am Mittwoch gegenüber dem NDR. "Wir sind in Gesprächen, nicht mehr und nicht weniger. Und eine Entscheidung gibt es noch nicht", ließ sich der 77-Jährige nicht in die Karten blicken.

Leitl bestätigte den Kontakt am Donnerstag in der Presskonferenz seines derzeitigen Vereins vor dem Bundesligaspiel gegen Union Berlin. "Es gab einen Austausch, es gab auch mit anderen Vereinen einen Austausch", sagte der 44-Jährige. Es gebe noch keine Zusage an einen neuen Verein. "Bis jetzt ist noch nicht entschieden, was ich im Sommer mache", räumte Leitl zugleich ein, es könne "alles passieren".

Einen Tag zuvor hatte er offiziell seinen Abschied von Noch-Bundesligist Fürth am Ende der Saison bekanntgegeben. Sein Kontrakt bei den Franken ist zwar noch bis 2023 datiert, doch der Ex-Profi kann das "Kleeblatt" ob einer Ausstiegsklausel vorzeitig verlassen. "Wir werden nun alle Formalitäten klären", erklärte Fürths Geschäftsführer Rachid Azzouzi.

Dabei drängt die Zeit: "Seine Ausstiegsklausel endet am 30.4.", ließ Kind gegenüber dem NDR in der Personalie Leitl durchblicken. "Das heißt, bis zu diesem Zeitpunkt wären alle Entscheidungen zu treffen. Die Ablösesumme kennen wir, wir müssten Fürth dann rechtzeitig informieren", fügte Kind hinzu.

Leitl soll auf Dabrowski folgen

Der 44-Jährige, der seit Februar 2019 Fürth-Trainer ist, würde bei den "Roten" auf Christoph Dabrowski folgen, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft. Der vormalige Coach von Hannovers U23 wurde von den Vereinsverantwortlichen offenbar noch nicht in Kenntnis darüber gesetzt, dass nicht über das Saisonende hinaus mit ihm geplant wird. "Klar ist, dass ich einen Vertrag bis zum 30.6. und ein klares Ziel vor Augen habe. Darüber hinaus hat sich der Verein noch nicht positioniert", sagte Dabrowski am Mittwoch auf der Pressekonferenz zum Spiel gegen den Karlsruher SC (Freitag, 18.30 Uhr, im NDR Livecenter).

Trainer Stefan Leitl von der SpVgg Greuther Fürth © IMAGO / Zink
Fürth-Coach Stefan Leitl steht offenbar vor einem Wechsel zu Hannover 96.

"Ich habe keine Informationen über irgendwelche Trainerkandidaten oder ob ich Trainer bin oder nicht", ergänzte der 43-Jährige auf Nachfrage. Daher sei er auch nicht enttäuscht, "weil es ja keine Informationen und keine Entscheidung gibt".

Dabrowski hatte sich nach jüngsten Aussagen von Kind Hoffnungen auf eine Weiterbeschäftigung machen können: "Er ist unser Trainer und selbstverständlich auch ein Kandidat", sagte Kind dem NDR. Um kurz danach in Bezug auf die Entwicklung der Mannschaft einzuschränken: "Es gab im März ein Zwischentief und der Auftritt in Paderborn war nicht überzeugend, um es freundlich zu formulieren. Wir müssen die Entwicklung beobachten und abschließend beurteilen."

Der frühere Erstliga-Profi Dabrowski hat den Tabellen-15. im Dezember als Nachfolger von Jan Zimmermann übernommen. Seitdem gelangen den Niedersachsen in 16 Partien sechs Siege und vier Remis. Sechs Partien gingen verloren. Mit einem Erfolg am Freitag gegen den KSC würden die "Roten" einen großen Schritt - vielleicht bereits den entscheidenden - in Richtung Klassenerhalt machen.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

96 vor Verpflichtungen von Kunze und Nielsen

Selbigen hat Leitl mit Fürth eine Spielklasse höher deutlich verpasst. Dass dies nicht am Trainer lag, sondern der letztlich nur bedingt konkurrenzfähigen Mannschaft, zeigt das Interesse mehrerer Clubs an dem 44-Jährigen. Neben dem Coach soll nach Informationen des Fachblatts "kicker" auch Angreifer Havard Nielsen von den Franken zu 96 wechseln. Der Norweger kann im Gegensatz zu Leitl ablösefrei die SpVgg verlassen.

Als weiterer Neuzugang ist Fabian Kunze von Arminia Bielefeld bei den Niedersachsen im Gespräch. Die Verpflichtung des Defensiv-Spezialisten stehe vor dem Abschluss, berichtet der "kicker".

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 27.04.2022 | 08:25 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

2. Bundesliga

Hannover 96

Mehr Fußball-Meldungen

Nationalspieler Niclas Füllkrug im WM-Spiel gegen Spanien. Der Werder-Profi erzielte den Treffer zum 1:1-Endstand. © IMAGO / Sports Press Photo Foto: Andrey Heuler

Werder-Profi Füllkrug: Vom DFB-Neuling zum deutschen Hoffnungsträger

Der Bremer Angreifer hat gegen Spanien als Top-Joker die DFB-Elf vor dem drohenden WM-Aus bewahrt. Nun will er gegen Costa Rica mehr. mehr