VIDEO: "Ein Traum" - Erstes Bundesligator für Wolfsburgs Lukas Nmecha (3 Min)

VfL Wolfsburg gewinnt auch bei der Hertha

Stand: 21.08.2021 17:31 Uhr

Der VfL Wolfsburg hat auch das zweite Saisonspiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen. Am Sonnabend setzten sich die Niedersachsen in Berlin mit 2:1 (0:0) bei Hertha BSC durch.

von Johannes Freytag

Ein später Treffer des eingewechselten Lukas Nmecha sorgte für strahlende Gesichter bei den Wolfsburgern, die mit sechs Punkten in der Tabelle zumindest bis Sonntag auf Rang eins stehen. Wäre nicht der Wechselfehler beim Pokalspiel in Münster gewesen, dürfte der neue VfL-Coach Mark van Bommel auf eine makellose Bilanz von drei Pflichtspielsiegen blicken. So müssen die "Wölfe" noch auf das Ergebnis ihrer Berufung gegen das Pokal-Aus am Grünen Tisch warten. VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer sprach von einem "verdienten Sieg" und freute sich, dass auch Rückstände "die Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen".

VfL mit mehr Torchancen

Der VfL begann stark. Schon nach sechs Minuten hatten die Niedersachsen die erste gute Torchance: Maxence Lacroix setzte einen Kopfball an den Pfosten. Auch danach kannte das Spielgeschehen auf dem Rasen nur eine Richtung. Renato Steffens Versuch von der Strafraumlinie wurde geblockt (16.), Wout Weghorst scheiterte per Kopf am spektakulär reagierenden Hertha-Keeper Alexander Schwolow (17.).

Danach erlahmte der Wolfsburger Schwung jedoch, wenngleich sich an der Rollenverteilung nichts änderte. Die "Wölfe" hatten alles im Griff und viel Ballbesitz, Hertha kam im ersten Durchgang nicht ein einziges Mal gefährlich vor das Gehäuse von Koen Casteels.

Lukebakio bringt Hertha in Führung

Das änderte sich nach Wiederanpfiff. Plötzlich schlugen die Gastgeber den Vorwärtsgang ein und hatten durch den eingewechselten Stevan Jovetic ihre erste Torchance - Casteels wehrte zur Ecke ab (48.). Wolfsburg ließ sich fortan in die eigene Hälfte zurückdrängen und hatte dabei Glück, dass die Berliner mit ihren Chancen fast stümperhaft umgingen. Stümperhaft war allerdings auch das Verhalten von John Anthony Brooks: Der VfL-Verteidiger stieg Dodi Lukebakio im Strafraum auf den Fuß - nach Studium der Videobilder entschied Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck auf Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte (60.).

Baku und Nmecha drehen die Partie

Van Bommel reagierte mit einem Doppelwechsel auf die schwache Offensiv-Vorstellung seiner Mannschaft. Josip Brekalo und Nmecha sollten für mehr Schwung sorgen (70.). Das gelang: Einen blitzschnellen Konter über zwei Stationen (Nmecha und Xaver Schlager) schloss Ridle Baku zum Ausgleich ab (74). Kurz vor dem Ende sorgten van Bommels Einwechselspieler für den Siegtreffer: Brekalo steckte im Strafraum mit Übersicht durch, Nmecha drosch den Ball unter die Latte (88.).

2.Spieltag, 21.08.2021 15:30 Uhr

Hertha BSC

1

VfL Wolfsburg

2

Tore:

  • 1:0 Lukebakio (60., Foulelfmeter)
  • 1:1 R. Baku (74.)
  • 1:2 Nmecha (88.)

Hertha BSC: Schwolow - Pekarik, N. Stark, Boyata (84. Torunarigha), Plattenhardt - Serdar (84. Zeefuik), Ascacibar - Lukebakio, Boateng (43. Jovetic), Dilrosun (67. M. Richter) - Selke (85. Tousart)
VfL Wolfsburg: Casteels - Mbabu, Lacroix, Brooks, Roussillon (89. Gerhardt) - X. Schlager (90. Guilavogui), Arnold - R. Baku, Philipp (70. Nmecha), Steffen (70. Brekalo) - Weghorst
Zuschauer: 18241

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Wolfsburg-Profi Lukas Nmecha auf einem Fahrrad. © IMAGO / regios24

Zu- und Abgänge des Bundesligisten VfL Wolfsburg

Wer kommt, wer geht? Alle Zu- und Abgänge des norddeutschen Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg in der Saison 2021/2022 im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 21.08.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Werder-Fans beim Heimspiel gegen Hertha BSC. © imago images / Nordphoto

Werder Bremen wieder vor vollem Haus

Der Bremer Senat hat den Weg freigemacht. Gegen den 1. FC Heidenheim am 1. Oktober wollen die Hanseaten die 2G-Regeln erstmals anwenden. mehr