Stand: 09.03.2019 15:52 Uhr

VfL Osnabrück souverän zurück an die Spitze

von Bettina Lenner, NDR.de

Drittligist VfL Osnabrück hat am Sonnabend souverän mit 3:0 (2:0) gegen den FSV Zwickau gewonnen und mit dem zehnten Heimsieg die Tabellenführung vom Karlsruher SC zurückerobert. Der KSC hatte am Freitag in Uerdingen gesiegt und sich damit vorübergehend an die Spitze gesetzt. Zweimal Maurice Trapp sowie Etienne Amenyido trafen für die Niedersachsen. "Natürlich bin ich sehr glücklich über meine zwei Tore. Aber der Sieg steht im Vordergrund, wer die Tore macht, ist relativ egal", sagte Doppel-Torschütze Trapp.

Brinkies vereitelt VfL-Chancen ...

VfL-Trainer Daniel Thioune hatte sein Team offensiver aufgestellt als zuletzt, brachte mit Marcos Alvarez und Luca Pfeiffer zwei neue Spitzen. Weil sich auch die abstiegsgefährdeten Gäste nicht versteckten, entwickelte sich zunächst ein intensives Spiel. Gleich mehrfach bissen sich die Lila-Weißen an Ex-Hansa-Keeper Johannes Brinkies die Zähne aus. Erst scheiterte Marc Heider am FSV-Torhüter, der im Fünfmeterraum knapp vor dem Osnabrücker Kapitän an den Ball kam (13.); beim daraus resultierenden Zusammenprall verletzte sich Heider und musste wenig später angeschlagen vom Feld. Dann vereitelte Brinkies eine Doppelchance (23.). Der Schlussmann parierte zunächst einen Linksschuss von Pfeiffer und rettete dann stark per Fußabwehr gegen Alvarez, der den Abpraller gefährlich aufs Tor brachte.

... und patzt beim Führungstreffer

27.Spieltag, 09.03.2019 14:00 Uhr

VfL Osnabrück

3

FSV Zwickau

0

Tore:

  • 1:0 M. Trapp (30.)
  • 2:0 Amenyido (40.)
  • 3:0 M. Trapp (52.)

VfL Osnabrück: Körber - Ajdini, Susac, M. Trapp, Farrona Pulido - Taffertshofer, Amenyido, Blacha (74. Danneberg) - Alvarez (66. Klaas), Pfeiffer, Heider (18. S. Tigges)
FSV Zwickau: Brinkies - Antonitsch, Reinhardt (65. K. Hoffmann), Gaul - Barylla, Frick, Könnecke (46. Lange), Kartalis - Bonga - Schröter (83. McKinze Gaines II), R. König
Zuschauer: 9359

Weitere Daten zum Spiel

Noch war kein Treffer gefallen, Osnabrück hatte nun aber klar Oberwasser. Bei einem Distanzschuss von Ulrich Taffertshofer hatte Brinkies Mühe, ließ den Ball nach vorne abklatschen (27.). Kurz darauf leistete sich der Keeper denselben Schnitzer, und diesmal wurde er bestraft: Der aufgerückte Innenverteidiger Trapp staubte zum 1:0 ab (31.). Zehn Minuten später legte Amenyido nach, der erst den FSV-Abwehrspielern einteilte und dann Brinkies sehenswert tunnelte. Mit einer 2:0-Führung ging es in die Pause.

Osnabrück drückte auch nach dem Seitenwechsel weiter aufs Tempo. Einen Schuss von Taffertshofer konnte Brinkies noch stark parieren (48.), bei Trapps wunderbarem Freistoßtreffer aus 20 Metern in den rechten Winkel war er machtlos - das 3:0 (53.). Nach der kampfbetonten Anfangsphase der Partie dominierten die Gastgeber nun nach Belieben und verbuchten einen insgesamt hochverdienten Sieg. Nicht nur diesen feierten die Fans, sondern zwischendurch auch VfL-Legende Joe Enochs. Der Osnabrücker Rekordspieler war an diesem Tag als Zwickauer Trainer an die Bremer Brücke zurückgekehrt.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 09.03.2019 | 14:00 Uhr