Stand: 10.11.2018 15:50 Uhr

Hansa siegt und hält Kontakt zur Spitze

von Bettina Lenner, NDR.de

Hansa Rostock hält in der Dritten Liga Anschluss an die Spitzenteams. Die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev setzte sich am Sonnabend im Duell zweier ehemaliger Erstligisten nach einem 0:1-Rückstand mit 4:1 (3:1) gegen den 1. FC Kaiserslautern durch. Die Mecklenburger sind damit seit sechs Partien ungeschlagen. "Dass wir 4:1 gegen Kaiserlautern gewonnen haben, ist einfach sensationell", jubelte Dotchev.

Nach frühem Rückstand nicht geschockt

Zumal die Partie schlecht für sein Team begonnen hatte. Strich ein leicht abgefälschter Schuss von Lauterns Christoph Hemlein in der fünften Minute noch knapp am Tor von Hansa-Keeper Ioannis Gelios vorbei, fand der wuchtige Kopfball von Lukas Gottwalt nach dem aus dieser Situation resultierenden Eckball sein Ziel - der frühe Rückstand für die Hausherren.

Rostock tat sich auch in den folgenden Minuten noch schwer, zeigte sich allerdings keineswegs geschockt. Die Mecklenburger traten weiter selbstbewusst auf und spielten nach vorne. Der Ausgleich in der 22. Minute daher verdient: Nach einem Fehlpass der Gäste schaltete Merveille Biankadi blitzschnell, zog in Richtung Tor und setzte sich dabei robust gegen Dominik Schad durch. Der Verteidiger ließ sich fallen und reklamierte vergebens ein Foul, während Biankadi von der Torauslinie auf Marco Königs zurücklegte. Der Stürmer löste sich genau im richtigen Moment und drückte den Ball souverän über die Linie.

Per Doppelschlag auf die Siegerstraße

15.Spieltag, 10.11.2018 14:00 Uhr

Hansa Rostock

4

Kaiserslautern

1

Tore:

  • 0:1 Gottwalt (6.)
  • 1:1 Königs (23.)
  • 2:1 Bülow (35.)
  • 3:1 Biankadi (36.)
  • 4:1 Soukou (82.)

Hansa Rostock: Gelios - Wannenwetsch, Hüsing, Riedel, Rieble - Bülow, M. Pepic - Hilßner (81. Evseev), Soukou, Biankadi (71. Hildebrandt) - Königs (67. Williams)
Kaiserslautern: Hesl - Dick, Kraus, Gottwalt, D. Schad - Hemlein (62. Zuck), Albaek, Löhmannsröben, Kühlwetter (62. Pick) - Thiele, Bergmann (46. E. Huth)
Zuschauer: 16100

Weitere Daten zum Spiel

Beide Mannschaften waren sehr aktiv, es entwickelte sich ein gutes Fußballspiel auf Augenhöhe. Mit einem Doppelschlag stellte Hansa dann die Weichen auf Sieg. Erst traf Kai Bülow mit einem platzierten 28-Meter-Flachschuss zur Führung (34.), zwei Minuten später schlenzte der überragende Biankadi den Ball überlegt und technisch stark von der Strafraumkante in den Winkel - das 3:1 nach 0:1-Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel ließ es Hansa etwas ruhiger angehen, und weil auch den Pfälzern kaum zwingende Aktionen gelangen, verflachte die Partie im Vergleich zur ereignisreichen ersten Hälfte. In der 72. Minute war auf Gelios Verlass, der gegen Hendrick Zuck parierte, auf der anderen Seite hätte es kurz darauf Elfmeter für Rostock geben können, weil Gottwalt beim Kopfball von Del-Angelo Williams die Hand zu Hilfe nahm. Acht Minuten vor Schluss machten die Gastgeber dann aber endgültig alles klar: Williams hängte auf dem rechten Flügel alle ab und legte quer auf Cebio Soukou, der zum 4:1-Endstand einschob. Hansas bester Torjäger war nach mehrwöchiger Verletzungspause in die Startelf zurückgekehrt und erzielte seinen sechsten Saisontreffer. "Wir haben uns nicht beeindrucken lassen. Wie die Mannschaft nach dem Rückstand zurückgekommen ist, das war sehr stark", so Dotchev.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 10.11.2018 | 14:00 Uhr

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

25 Bilder

Hansa Rostocks Kader für die Serie 2018/2019

Von Torwart Ioannis Gelios bis Stürmer Marco Königs - das Aufgebot des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock im Überblick. Bildergalerie

Mehr Sport

03:33
Schleswig-Holstein Magazin

Fair-Play-Liga: So geht Fußball ohne Schiri

17.11.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:57
Hamburg Journal

Segler Boris Herrmann auf Atlantik-Regatta

17.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:40
NDR Info