Hansa jubelt kurz vor Schluss und vergrößert Meppens Sorgen

Stand: 24.04.2021 17:09 Uhr

Der FC Hansa Rostock hat einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Zweite Liga gemacht. In einem turbulenten Nord-Duell der Dritten Liga gewannen die Mecklenburger beim abstiegsbedrohten SV Meppen dank eines Treffers in der Nachspielzeit mit 3:2 (2:0).

von Martin Schneider

Nach 2:0-Führung gelang den kämpferisch starken Meppenern in der zweiten Hälfte der Ausgleich, ehe Philip Türpitz die "Kogge" jubeln ließ (90.+1). Der erhoffte Effekt des Trainerwechsels hin zu Rico Schmitt scheint bei den Emsländern bereits nach zwei Partien verpufft.

Schmitt: "Müssen die Nerven behalten"

Schmitt gab sich trotzdem zuversichtlich. "Mit diesen Leistungen werden wir die Klasse halten", sagte der SVM-Coach dem NDR. "Wir müssen cool bleiben und die Nerven behalten." In der Tabelle fielen die Meppener auf Rang 16 zurück und haben nur noch einen Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Härtel: "Unterm Strich war der Sieg verdient"

Ganz anders ist die Lage bei den effektiven Fußballern von der Ostsee: Mit dem Sieg im Gepäck reist Hansa als Tabellenführer mit nunmehr sechs Punkten Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz und vier auf den Relegationsrang zurück an die Küste und kann so langsam damit anfangen, den Sekt für die Aufstiegsfeierlichkeiten kaltzustellen.

"Es ging hin und her, teilweise war es vogelwild. Am Ende ist es ein bisschen glücklich, aber unterm Strich war der Sieg verdient", sagte Rostocks Trainer Jens Härtel. "Wir gehen mit Rückenwind in das Spiel gegen Ingolstadt."

Weitere Informationen
Der Pokal für den Meister der Dritten Liga © imago/Christian Schroedter

Das Restprogramm im Drittliga-Aufstiegskampf

Schafft Hansa Rostock die Rückkehr in die Zweite Liga? Das Restprogramm der Drittliga-Spitzenteams auf einen Blick. mehr

Meppen gehört die Anfangsphase

Meppens Fans und Unternehmen der Region setzten vor dem Anpfiff ein Zeichen des Zusammenhalts und verewigten sich durch eine symbolische finanzielle Unterstützung auf einem Sondertrikot, mit dem die Spieler des SVM aufliefen. Die Rückendeckung sorgte für Rückenwind bei den abstiegsgefährdeten Gastgebern. Christoph Hemlein prüfte in der achten Minute Hansa-Keeper Markus Kolke mit einem strammen Fernschuss, zudem köpfte Jeron Al-Hazaimeh nach einem Freistoß freistehend am Gehäuse vorbei (13.). Ein frühes Tor lag in der Luft, doch Hansa überstand die Meppener Anfangsoffensive schadlos.

Hansa wie eine Spitzenmannschaft

Die Mecklenburger waren sichtlich überrascht vom forschen Beginn der Emsländer und brauchten ihre Eingewöhnungszeit - schlugen dann aber im Stile einer Spitzenmannschaft zurück. Simon Rhein hatte auf dem rechten Flügel viel Zeit und Platz für seine Flanke, die genau auf dem Kopf von John Verhoek landete. Das elfte Saisontor des Niederländers brachte Hansa in der 27. Minute mit 1:0 in Führung. Der Treffer gab dem Aufstiegsaspiranten Sicherheit. Rostock übernahm die Kontrolle und legte nach: Erneut bereitete Rhein vor, seinen Freistoß lenkte Pascal Breier mit dem Hinterkopf zum 2:0 in die Maschen (44.).

Zusammenstoß leitet die Wende ein

Der zweite Spielabschnitt begann mit einer Schrecksekunde. Der erst in der Pause eingewechselte Meppener René Guder und Hansas Damian Roßbach stießen unglücklich mit den Köpfen zusammen (55.). Der Rostocker Verteidiger, der aufgrund eines Schädelbruchs mit einem Helm spielt, musste von Rettungssanitätern kurz behandelt werden und wurde für Sven Sonnenberg ausgewechselt. Meppens Guder wurde mit einer Platzwunde in die Kabine gebracht, Valdet Rama nahm seine Position ein.

Weitere Informationen
Das Abstiegsgespenst sitzt auf der Tribüne. © imago sportfotodienst

Das Restprogramm im Drittliga-Abstiegskampf

Der SV Meppen kämpft in der Dritten Liga um den Klassenerhalt. Das Restprogramm der Abstiegskandidaten auf einen Blick. mehr

Da Schiedsrichter Konrad Oldhafer in der Situation auf Foulspiel von Roßbach entschieden hatte, wurde die Partie fünf Minuten später mit Freistoß für den SV Meppen fortgesetzt. Nicolas Andermatt führte aus und fand Markus Ballmert, der zum 1:2 mit dem Kopf traf. Hansa war zunächst geschockt, hatte aber fünf Minuten später den nächsten Treffer auf dem Fuß. Lukas Scherff traf den Innenpfosten, den Abpraller konnte die SVM-Verteidigung klären. Die Gastgeber hatten aber das Momentum auf ihrer Seite: Rama flankte auf Hemlein, der in der 67. Minute ebenfalls mit dem Kopf das 2:2 erzielte.

Offenes Visier und Türpitz' "Lucky Punch"

Beide Mannschaften spielten auf Sieg. Am Ende jubelten die Gäste - weil Joker Türpitz stach: Der Winterneuzugang bekam den Ball zugespitzelt und vollendete mit einem wuchtigen Schuss zum 3:2. Während die Gäste eine Jubeltraube bildeten, sackten die erschöpften Meppener trotz großer kämpferischer Leistung frustriert und erschöpft auf den Rasen.

34.Spieltag, 24.04.2021 14:00 Uhr

SV Meppen

2

Hansa Rostock

3

Tore:

  • 0:1 Verhoek (27.)
  • 0:2 Breier (44.)
  • 1:2 Ballmert (60.)
  • 2:2 Hemlein (67.)
  • 2:3 Türpitz (90. +1)

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Egerer, Al-Hazaimeh, Amin (46. Jesgarzewski) - Evseev (46. Düker), Andermatt - Krüger (46. Guder / 59. Rama), Piossek, Hemlein (77. Boere) - Bozic
Hansa Rostock: Kolke - Butzen, Riedel, Roßbach (59. Sonnenberg), Scherff - Löhmannsröben, Rhein - Omladic (84. Vollmann), B.B. Bahn (84. Türpitz), Breier (70. Farrona Pulido) - Verhoek (70. Engelhardt)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 25.04.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Frust bei Mirko Boland und Yannick Deichmann (v.l.) vom VfB Lübeck © IMAGO / Hübner

Drittligist VfB Lübeck nach 1:2-Pleite gegen Zwickau abgestiegen

Die Schleswig-Holsteiner kehren nach nur einer Saison in die Regionalliga zurück. Coach Rolf Landerl und viele Spieler müssen gehen. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr