Giorgi Chakvetadze, Neuzugang beim HSV © Witters

HSV leiht georgischen Nationalspieler Chakvetadze von Gent aus

Stand: 28.01.2022 08:19 Uhr

Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat den ersten Winter-Neuzugang verpflichtet: Der HSV leiht den georgischen Nationalspieler Giorgi Chakvetadze von KAA Gent aus. Außerdem verlängerte der Club den Vertrag von Co-Trainer Polzin.

Der 22 Jahre alte Chakvetadze werde bis zum Ende dieser Saison ausgeliehen, teilte der Tabellenfünfte der Zweiten Liga am Donnerstagabend mit. Er solle den HSV beim Kampf um die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga unterstützen. "Giorgi ist ein flexibel einsetzbarer Offensivspieler, der technisch stark und torgefährlich ist. Wir beobachten seinen Weg schon länger. Mit ihm erweitern wir unsere Möglichkeiten im Offensivbereich", sagte Sportdirektor Michael Mutzel.

50 Spiele in der belgischen Jupiler Pro League absolviert

Der in der georgischen Hauptstadt Tiflis geborene Chakvetadze spielte in der Jugend beim FC Norchi Dinamoeli Tiflis, ehe er zum großen Stadtnachbarn FC Dinamo Tiflis wechselte. 2017 wagte er nur kurz nach seinem 18. Geburtstag den Sprung zu KAA Gent nach Belgien. Dort absolvierte er insgesamt 50 Spiele in der Jupiler Pro League (5 Tore, 8 Vorlagen) sowie zehn internationale Partien in der Europa League und der UEFA Conference League. In der georgischen Nationalmannschaft lief Chakvetadze bislang 13-mal auf und erzielte fünf Tore.

"Verantwortlichen haben mir ein gutes Gefühl gegeben"

Zuletzt kam er bei KAA Gent nicht mehr so oft zum Einsatz, was den 1,83 Meter großen Rechtsfuß dazu bewegte, eine neue Herausforderung in Hamburg zu suchen. "Ich freue mich, dass der Wechsel zum HSV geklappt hat. Die Verantwortlichen haben mir ein gutes Gefühl gegeben. Jetzt hoffe ich, dass ich mich schnell einlebe und die Mitspieler kennenlerne, damit ich dem Club auf dem Platz helfen kann", sagte Chakvetadze, der bereits beim heutigen Testspiel gegen den FC Midtjylland das erste Mal mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Feld stehen könnte.

Weitere Informationen
Giorgi Chakvetadze, Neuzugang beim HSV © Witters Foto: Tim Groothuis

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der sechs norddeutschen Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, Holstein Kiel, HSV, FC St. Pauli, Hannover 96, Hansa Rostock in der Saison 2021/2022. mehr

HSV verlängert Vertrag mit Co-Trainer Polzin vorzeitig

Außerdem verlängerten die Hanseaten den Vertrag von Assistenzcoach Merlin Polzin vorzeitig bis zum 30. Juni 2024. Das ursprüngliche Arbeitspapier des 31-Jährigen wäre am Ende der aktuellen Saison ausgelaufen. "Merlin hat sich von Tag eins als Teamplayer beim HSV mit voller Leidenschaft und Energie eingebracht", sagte Sportvorstand Jonas Boldt.

Der gebürtige Hamburger war zur Saison 2020/21 mit dem damaligen Cheftrainer Daniel Thioune vom VfL Osnabrück zum HSV gekommen und hatte seine Arbeit unter Interimscoach Horst Hrubesch sowie aktuell unter Tim Walter fortgesetzt. "Wir haben hier sehr viel vor und es macht total Spaß, daran mitzuwirken, die Jungs besser zu machen und auch selbst besser zu werden", sagte Polzin.

Weitere Informationen
HSV-Fans im Volksparkstadion © Witters Foto: Tim Groothuis

Trotz Corona-Krise: HSV traut sich "25.000 bis 30.000 Zuschauer" zu

Der neue HSV-Vorstand Thomas Wüstefeld will so schnell wie möglich wieder deutlich mehr Fans im Volksparkstadion haben. Juristische Schritte seien nicht geplant. mehr

Spielszene im Derby HSV - FC St. Pauli © Witters Foto: Tim Groothuis

Derby-Party beim HSV - und der Kater beim FC St. Pauli

Das Hamburger Blatt in der zweiten Fußball-Bundesliga scheint sich zu wenden. Der HSV könnte schon am nächsten Spieltag an St. Pauli vorbeiziehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 27.01.2022 | 22:17 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

HSV

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

Jubel bei Miro Muheim und Ludovit Reis (v.l.) beim HSV über das Tor zum 1:0 von Reis bei Hertha BSC © Witters

Matchwinner Reis lässt HSV vom Aufstieg träumen

Den Hamburgern fehlt nach dem Sieg im Relegations-Hinspiel bei Hertha BSC nur noch ein Schritt zur Rückkehr in die Bundesliga. mehr