FC St. Pauli: Trainer Schultz von Corona-Infektion genesen

Stand: 11.12.2021 11:15 Uhr

Timo Schultz kehrt nach seine Corona-Infektion auf die Trainerbank des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli zurück. Der 44-Jährige wird den Tabellenführer heute im Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf wieder betreuen.

Die Hamburger müssen heute Abend (20.30 Uhr, im NDR Livecenter) jedoch ohne Simon Makienok auskommen. Der Stürmer wurde am Dienstag positiv auf das Coronavirus getestet und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Schultz darf hingegen wieder raus. "Ich bin froh, wieder zurück in der Freiheit zu sein", sagte der St.-Pauli-Coach am Freitag. "Die Symptome waren wohl auch aufgrund der Impfung sehr leicht. Ich hatte zwei, drei Tage ein bisschen Schnupfen."

VIDEO: Essen nur vor die Tür: St.-Pauli-Coach Schultz über seine Corona-Quarantäne (1 Min)

Herbstmeisterschaft ist St. Pauli sicher

Schultz war vor zwei Wochen positiv auf das Coronavirus getestet worden und hatte sich daraufhin in häusliche Quarantäne begeben. Seine beiden Co-Trainer Loïc Favé und Fabian Hürzeler vertraten ihn bei den Siegen in Nürnberg (3:2) und gegen Schalke 04 (2:1). Es sei ungewohnt gewesen, die Spiele am Fernseher zu verfolgen: "Es war furchtbar, tatenlos zusehen zu müssen. Ich habe geschwitzt ohne Ende." Ansonsten habe er in der Quarantäne so viel geschlafen, "wie seit 16 Jahren, also seit der Geburt meiner ersten Tochter, nicht mehr", so Schultz.

Was er am Fernseher sah, dürfte ihn glücklich gestimmt haben: Insgesamt konnten die Kiezkicker nun acht der letzten zehn Spiele für sich entscheiden. Die Herbstmeisterschaft ist ihnen unabhängig vom Spielausgang in Düsseldorf nicht mehr zu nehmen.

Weitere Informationen
Jubel bei den Profis vom FC St. Pauli © IMAGO / KBS-Picture

Herbstmeister FC St. Pauli im Datencheck: So reicht es für den Aufstieg

Kontrollierte Offensive à la Rehhagel garniert mit Kreativität und "Dosenöffnern" wie Burgstaller und Kyereh: Im System St. Pauli läuft vieles richtig gut. mehr

Schultz warnt vor früherem St.-Pauli-Profi Hennings

Die Fortuna hat ihre zwischenzeitliche Misere von fünf sieglosen Pflichtspielen beendet. Am vergangenen Wochenende gewann Düsseldorf mit 3:1 gegen den SV Darmstadt 98. "Das ist eine sehr erfahrene Zweitliga-Truppe", sagt Schultz über die Rheinländer. Er warnt vor allem vor den Qualitäten des früheren St.-Pauli-Stürmers Rouwen Hennings. Beide waren 2010 mit St. Pauli gemeinsam in die Bundesliga aufgestiegen. Mit sieben Treffern ist der 34-jährige Hennings in dieser Saison der erfolgreichste Angreifer der Fortuna. "Wir wissen um seine Stärken. Wenn man ihn mit seinem linken Fuß zum Abschuss kommen lässt, wird es gefährlich", so Schultz über seinen einstigen Teamkollegen.

Mögliche Aufstellungen

Fortuna Düsseldorf: Wolf - Klarer, Oberdorf, Nedelcu - Narey, Ao Tanaka, Koutris - Sobottka, Piotrowski - Iyoha, Hennings
FC St. Pauli: Vasilj - Zander, Ziereis, Medic, Paqarada - Smith - Irvine, Hartel - Kyereh - Burgstaller, Matanovic

Weitere Informationen
St. Paulis Simon Makienok. © WITTERS Foto: Valeria Witters

Corona-Fälle bei St. Pauli und Werder Bremen

Bei den Kiezkickern hat es Angreifer Simon Makienok erwischt, er ist ebenso vollständig geimpft wie Bremens Lars-Lukas Mai. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 09.12.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Josuha Guilavogui © IMAGO /Sportfoto Rudel

VfL Wolfsburg: Guilavogui wohl weg, Talent Paredes schon da

Nach siebeneinhalb Jahren beim VfL wechselt der Franzose wohl nach Bordeaux, Wout Weghorst und Daniel Ginczek könnten ebenfalls gehen. Ein Neuzugang ist schon fix. mehr