Michael Schiele © IMAGO / Jan Huebner

Eintracht Braunschweig: Mit personellen Sorgen in die Rückrunde

Stand: 05.01.2023 15:00 Uhr

Kaum ein anderer Fußball-Zweitligist hatte in dieser Saison so viel Verletzungspech wie Eintracht Braunschweig. Vor allem gegen Ende der Hinrunde fielen zahlreiche Leistungsträger aus. Auch zum heutigen Vorbereitungsstart hatte BTSV-Coach Michael Schiele noch nicht alle Mann an Bord.

"Ich wünsche mir, dass wir in der Rückrunde nicht mehr so viele Verletzte oder angeschlagene Spieler haben, dass wir davon verschont bleiben. Und dass Jungs wie Manu Pherai oder Luc Ihorst zurückkehren und die Saison ohne Probleme durchziehen können", formulierte der 44-Jährige daher eher zurückhaltende Wünsche.

Hartes Auftaktprogramm für die "Löwen"

Dabei wartet auf die Niedersachsen, die in der Zweitliga-Tabelle als 14. nur einen Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsrang haben, sportlich ein schwerer Auftakt. Zum Rückrunden-Start gastieren die "Löwen" am 29. Januar (13.30 Uhr, im NDR Livecenter) beim Tabellenzweiten und Top-Aufstiegsfavoriten Hamburger SV. Dem anschließenden Heimspiel gegen den Dritten 1. FC Heidenheim folgt das Gastspiel beim Spitzenreiter Darmstadt 98.

Awortwie-Grant wird getestet - Kunz verstärkt Trainerteam

Drei neue Gesichter waren beim Traingsauftakt an der Hamburger Straße dabei. Neben Neuzugang Linus Gechter mischte auch Testspieler Nyamekye Awortwie-Grant bei der Einheit mit. Der Innenverteidiger steht beim TSV Balingen, dem Zweiten der Regionalliga Südwest, unter Vertrag. Möglicherweise bekommt der 22-Jährige am Sonntag im Testspiel gegen den Drittligisten Hallescher FC eine Bewährungschance.

Außerdem holte Schiele als Unterstützung für die Reha- und Athletiktrainer einen Vertrauten aus seiner Zeit bei den Würzburger Kickers ins Team. Der 32-jährige Philipp Kunz war zuletzt für die Kickers und Admira Wacker Mödling tätig. "Um unsere langzeitverletzten Spieler bestmöglich zu betreuen und auf den Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining vorzubereiten, war für uns die Einstellung eines Reha-Trainers die beste Lösung", erklärte Eintracht-Geschäftsführer Peter Vollmann.

Viele Ausfälle vor allem in der Defensive

In der Tat war (und ist) das BTSV-Lazarett in den vergangenen Wochen und Monaten gut gefüllt. Vor allem in der Abwehr drückt der Schuh: Filip Benkovic wird wegen seiner Hüftverletzung noch länger fehlen, auch Brian Behrendt fällt mit einem Muskelabriss auf unbestimmte Zeit aus.

Saulo Decarli verpasste quasi die komplette Hinrunde wegen einer rätselhaften muskulären Verletzung. Seit Ende August steht Philipp Strompf nicht zur Verfügung - zunächst ebenfalls wegen einer Muskelverletzung, dann wegen Hüftproblemen. Nathan de Medina (Mittelhandbruch und Knöchelverletzung) pausierte mehrere Wochen.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Und auch Ausnahmekönner Immanuel Pherai steht der Eintracht seit Ende Oktober nicht zur Verfügung. Mehmet Ibrahimi, die Leihgabe von RB Leipzig, Fabio Kaufmann und Stürmer Luc Ihorst wurden jeweils von einem Muskelfaserriss ausgebremst.

Testspiel gegen Altglienicke

Wann die Rekonvaleszenten wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen, ist noch offen. Vor dem Abflug ins Trainingslager nach Chiclana de la Frontera in Spanien (14. bis 22. Januar) haben die "Löwen" noch ein Testspiel gegen die VSG Altglienicke. Anpfiff der Partie gegen den Tabellenneunten der Regionalliga Nord-Ost ist am kommenden Donnerstag um 12.30 Uhr auf dem Trainingsgelände der Eintracht.

Weitere Informationen
Nicole Kumpis steht vor dem Logo von Eintracht Braunschweig. © picture alliance/dpa | Swen Pförtner Foto: Swen Pförtner

Braunschweigs Clubchefin warnt vor Entfremdung der Fans

"Der Fußball hat sich zum Teil weit von der Basis entfernt", kritisiert BTSV-Vereinspräsidentin Nicole Kumpis. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 05.01.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Eintracht Braunschweig

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

Osnabrücks Trainer Uwe Koschinat © Imago Images

Koschinat bleibt Trainer beim VfL Osnabrück - auch im Abstiegsfall

Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist einigte sich mit dem 52-Jährigen auf einen ligaunabhängigen Vertrag. mehr