Stand: 16.03.2019 15:52 Uhr

VfL Osnabrück bleibt auf Kurs Zweite Bundesliga

Der VfL Osnabrück hat seine Spitzenposition in der Dritten Liga untermauert und bleibt auf Aufstiegskurs. Die Niedersachsen taten sich gegen Carl Zeiss Jena zwar schwer, feierten jedoch einen letztlich hochverdienten 3:1 (1:1)-Erfolg gegen die Thüringer. "Was meine Mannschaft heute an Moral gezeigt hat, getragen von den Zuschauern, war überragend", sagte VfL-Coach Daniel Thioune.

Osnabrück kontert Jena-Führung fast postwendend

29.Spieltag, 16.03.2019 14:00 Uhr

VfL Osnabrück

3

FC CZ Jena

1

Tore:

  • 0:1 P. Tietz (6.)
  • 1:1 Girth (12.)
  • 2:1 Alvarez (78.)
  • 3:1 Pfeiffer (87.)

VfL Osnabrück: Körber - Ajdini, Susac, M. Trapp, K. Engel (74. S. Tigges) - Blacha, Taffertshofer - Ouahim (74. Farrona Pulido), Alvarez, Amenyido - Girth (77. Pfeiffer)
FC CZ Jena: Coppens - Bock (77. Schüler), Grösch, Gerlach (76. Slamar), Fl. Brügmann - Starke, Schau (82. Fe. Brügmann), Kübler - Tchenkoua - P. Tietz, Eckardt
Zuschauer: 9116

Weitere Daten zum Spiel

Bestes Heim- gegen schlechtestes Auswärtsteam: auf dem Papier eine klare Angelegenheit, auf dem Platz zu Beginn allerdings nicht. Die Gäste spielten überraschend selbstbewusst auf und gingen früh in Führung. Phillip Tietz nutzte in der sechsten Minute eine Unsicherheit von VfL-Schlussmann Nils-Jonathan Körber, der den Ball nach vorne prallen ließ, und schob aus kurzer Distanz ein. Osnabrück glich allerdings fast postwendend aus: Maurice Trapp flankte in den Strafraum, wo Torjäger Benjamin Girth unbedrängt per Kopf das 1:1 markierte (12.).

Doch Sicherheit verlieh der Treffer den Niedersachsen zunächst nicht. Die sonst so stabile Defensive leistete sich einige Konzentrationsfehler und gestattete Jena weitere gute Chancen. Marius Grösch (17.) und vor allem René Eckardt (20.) hatten das 2:1 auf dem Fuß. Anschließend verschoben sich die Kräfteverhältnisse aber Richtung VfL, der vor der Pause seinerseits noch drei sehr gute Möglichkeiten hatte. Erst setzte Anas Ouahim einen Kopfball Zentimeter am Tor vorbei (30.), dann entschärfte Jenas Keeper Jo Coppens einen Freistoß von Marcos Alvarez (38.), der Sekunden vor der Pause großes Pech hatte, dass sein Schuss aus sechs Metern an den Pfosten klatschte.

Alvarez sorgt für Jubel an der Bremer Brücke

Der Tabellenführer nahm den Schwung nahtlos mit in die zweite Hälfte. Osnabrück drängte die Gäste immer weiter in die Defensive, Coppens musste gegen Girth (47.) und Etienne Amenyido (49.) zweimal eingreifen. Die Osnabrücker Führung war nur noch eine Frage der Zeit, doch Coppens hatte etwas dagegen: Der Jenaer Keeper war auch beim zweiten Versuch von Amenyido nicht zu überwinden (63.). Alles konnte der starke Schlussmann aber nicht verhindern. In der 79. Minute verlängerte Luca Pfeiffer einen Einwurf, der überragende Alvarez köpfte den Ball locker ein und krönte so seine starke Leistung. Für den Schlusspunkt sorgte Pfeiffer, der acht Minuten später sein erstes Liga-Tor für die Lila-Weißen markierte. "Es sind noch neun Spieltage. Da hauen wir alles raus", kündigte Thioune an.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

VfL-Coach Thioune: "Setze mir nach oben keine Grenzen"

Daniel Thioune coacht den VfL Osnabrück gerade in Richtung Zweite Liga. Im Interview spricht der Trainer darüber, was ihn antreibt, das Geheimnis des Erfolgs und ganz besondere VfL-Momente. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 16.03.2019 | 14:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/sport/fussball/Dritte-Liga-VfL-Osnabrueck,osnabrueck5474.html

Mehr Sport

117:57
Sportclub
01:39
Schleswig-Holstein Magazin