Stand: 11.05.2019 15:33 Uhr

Hansa Rostock: Hüsing verabschiedet sich mit Tor

von Florian Neuhauss, NDR.de

Hansa Rostock hat im letzten Heimspiel der Saison seinen positiven Lauf fortgesetzt. Das 1:1 (1:1) gegen den KFC Uerdingen am Sonnabend war das vierte Drittliga-Spiel in Folge ohne Niederlage. Das Rostocker Tor des Tages erzielte ausgerechnet Kapitän Oliver Hüsing, der Anfang der Woche seinen Wechsel nach Heidenheim bekannt gegeben hatte. Nach der Partie verabschiedete Hansa neben Hüsing noch sieben weitere Profis, die in der kommenden Saison wohl nicht mehr das Trikot mit der Kogge tragen werden. Hüsing griff dann noch zum Mikrofon und bedankte sich vor der Fankurve für die Unterstützung der Fans. Wie es mit Amaury Bischoff weitergeht, steht noch nicht fest. Ob sich der Rostocker "Libero" am letzten Spieltag noch empfehlen kann? Der 32-Jährige erlitt eine Sprunggelenksverletzung.

Fehler werden eiskalt bestraft

37.Spieltag, 11.05.2019 13:30 Uhr

Hansa Rostock

1

KFC Uerdingen

1

Tore:

  • 1:0 Hüsing (31.)
  • 1:1 Krempicki (40.)

Hansa Rostock: Gelios - Ahlschwede, Hüsing, Rieble, Wannenwetsch - T. Öztürk (82. Hildebrandt), M. Pepic, Bischoff (57. Rankovic) - Hilßner (64. Donkor), Breier, Biankadi
KFC Uerdingen: Vollath - Lukimya, Maroh, Erb - Großkreutz, Pflücke, Konrad (77. Bittroff), Krempicki, Dorda (46. Chessa) - Dörfler (82. Holldack), Osawe
Zuschauer: 16713

Weitere Daten zum Spiel

Hansa legte gegen Uerdingen gut los. Mirnes Pepic hatte zwei Schusschancen, brachte den Ball jedoch nicht aufs Tor (3./7.). Der Elan war allerdings schnell wieder dahin. Die Gäste spielten gefälliger, kamen aber auch nur zu zwei Abschlüssen (17./29.). Und dann war Hansa plötzlich drin im Spiel. Tanju Öztürk hebelte mit einem Lupfer die ganze KFC-Abwehr aus, der Schuss von Pascal Breier wurde noch abgefälscht (30.). Bei der folgenden Ecke behinderten sich die Krefelder gegenseitig, so kam Merveille Biankadi zum Schuss, der Ball sprang von Hüsings Knie zum 1:0 ins Tor (32.). Um ein Haar wäre schon zwei Minuten später der Ausgleich gefallen. Hansa-Keeper Ioannis Gelios rutschte bei einem hohen Rückpass von Bischoff weg, der Ball sprang aber knapp am Pfosten vorbei. Nun war Pfeffer drin. Stefan Wannenwetsch hatte das 2:0 auf dem Fuß (35.). Auf der anderen Seite parierte Gelios mit einer klasse Fußabwehr gegen Patrick Pflücke (39.). Doch die Freude darüber währte nur kurz. Sekunden später dribbelte Connor Krempicki durch Hansas Strafraum, Hüsing machte den Weg frei - und Krempicki traf mühelos aus fünf Metern zum 1:1 (40.).

Beide Teams vergeben die Siegchance

In der zweiten Hälfte gab es außer einem Lattentreffer aus 35 Metern von KFC-Kapitän Mario Erb (49.) zunächst nichts zu sehen. Erst nach einer guten Stunde schalteten die Spieler noch mal einen Gang hoch. Rostocks Breier hätte zum 2:1 treffen müssen: Nach einem Doppelpass mit Biankadi stand der Stürmer frei vor René Vollath, schoss aus acht Metern aber genau auf den Torhüter (68.). Drei Minuten später lag der Ball im Netz, der Treffer von Nico Rieble zählte allerdings wegen eines Fouls nicht. Auch die Uerdinger versteckten sich nicht: Osayamen Osawe tauchte frei vor Gelios auf, vergab jedoch (87.). Den Schlusspunkt setzte der glücklose Breier, der in der Nachspielzeit am Innenpfosten scheiterte.

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 11.05.2019 | 19:30 Uhr