Stand: 10.02.2019 16:01 Uhr

Rückschlag für Eintracht Braunschweig

von Matthias Heidrich, NDR.de

Nach zuletzt drei Siegen und einem Remis ist der "Höhenflug" des abstiegsbedrohten Fußball-Drittligisten Eintracht Braunschweig erst einmal gestoppt. Die Niedersachsen mussten am Sonntag eine 2:3 (1:2)-Heimniederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden hinnehmen, der auf Tabellenplatz vier kletterte. Die defensiv zu anfälligen Braunschweiger verpassten damit die Chance, den Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz auf einen Punkt zu verringern und bleiben auf dem vorletzten Rang. "Wir sind nie so richtig ins Spiel gekommen und haben einfach ein paar Fehler zu viel gemacht", sagte Trainer André Schubert bei "Magenta Sport".

Offener Schlagabtausch in Hälfte eins

Nach einer kurzen Abtastphase musste Jasmin Fejzic in der 17. Minute erstmals eingreifen. Einen Schlenzer von Daniel-Kofi Kyereh lenkte der Eintracht-Keeper mit einer schönen Parade zur Ecke. Bitter für den Schlussmann und die Braunschweiger: Den Standard nutzte Wehen Wiesbaden zur Führung. Sascha Mockenhaupt kam vollkommen frei zum Kopfball und ließ Fejzic keine Chance (17.). In einer temporeichen Partie kamen die Braunschweiger durch ein Eigentor von Kyereh zum 1:1 (23.), ansonsten hatten die Niedersachsen allerdings einige Probleme, vor allem in der Defensivarbeit. So konnten die Gäste nachlegen. Florian Hansch hätte bereits das 2:1 für Wehen machen müssen (25.), verstolperte aber am zweiten Pfosten eine hundertprozentige Chance. Agyemang Diawusie machte es in der 31. Minute besser, als er den Ball über die Linie grätschte. Eintracht-Torwart Fejzic hatte sich zuvor bei einer Hereingabe verschätzt.

Schmeichelhafter Elfmeter für Wehen Wiesbaden

23.Spieltag, 10.02.2019 14:00 Uhr

Braunschweig

2

Wehen Wiesb.

3

Tore:

  • 0:1 Mockenhaupt (17.)
  • 1:1 Kyereh (23., Eigentor)
  • 1:2 Diawusie (31.)
  • 1:3 Nik. Schmidt (60., Foulelfmeter)
  • 2:3 Otto (73.)

Braunschweig: Fejzic - B. Kessel, R. Becker, Nkansah (46. Menz), Kijewski - Nehrig (68. Otto), Pfitzner - Putaro, Fürstner, Bär - Düker (46. P. Hofmann)
Wehen Wiesb.: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Dittgen (66. Reddemann) - Nik. Schmidt, Lorch, Titsch-Rivero, Diawusie (74. Schwadorf) - Kyereh, Hansch (84. Shipnoski)
Zuschauer: 17015

Weitere Daten zum Spiel

Schubert reagierte zu Beginn der zweiten Hälfte mit einem Doppelwechsel auf die unausgereifte Darbietung seines Teams. Philipp Hofmann und Christoph Menz kamen für Julius Düker und Steffen Nkansah in die Partie. Braunschweig drückte auf den Ausgleich, hatte in der 53. Minute allerdings Glück, dass Kyereh nach einer Ecke nur die Latte traf. Marcel Bär hätte für die Eintracht das 2:2 besorgen können, traf völlig freistehend aus fünf Metern Entfernung aber den Ball nicht richtig. Doppelt bitter für Braunschweig: Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Eric Müller einen schmeichelhaften Foulelfmeter für die Gäste - Diawusie war nach einem leichten Kontakt mit Fürstner zu Boden gesunken. Werder-Leihgabe Niklas Schmidt traf sicher zum 3:1 (60.).

Die "Löwen" stemmten sich gegen die drohende Heimniederlage, und Joker Yari Otto ließ die Niedersachsen noch einmal hoffen. Fünf Minuten nach seiner Einwechslung verkürzte der Youngster auf 2:3 (73.). Für mehr fehlte dem Schubert-Team an diesem Tag allerdings die Durchschlagskraft.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 10.02.2019 | 22:50 Uhr

Mehr Sport

04:37
Schleswig-Holstein 18:00

Jollensegler Kurfeld hat viel vor

Schleswig-Holstein 18:00
02:02
Hamburg Journal