Stand: 25.08.2019 10:00 Uhr

VfL Wolfsburg bei Hertha BSC ohne Personalsorgen

Nicht nur mit Neuzugang Xaver Schlager (Nr. 24) - mit dem gesamten VfL-Kader ist Trainer Oliver Glasner (r.) zufrieden.

Zwei Pflichtspiele, zwei Siege - Trainer Oliver Glasner ist mit dem Saisonstart des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg derart zufrieden, dass er die Einkaufs-Aktivitäten der Niedersachsen für beendet erklärt hat. "Mein Wunschzettel ist schon für das Christkind bestimmt und nicht an den 2. September datiert", sagte der Österreicher am Freitag auf der Pressekonferenz zum VfL-Gastspiel bei Hertha BSC heute um 18 Uhr (im NDR Livecenter). "Wir sind sehr zufrieden, wie der Kader steht. Ich musste bei den ersten beiden Pflichtspielen drei fitte und gesunde Spieler zu Hause lassen, die sehr gut trainiert hatten. Es macht aus unserer Sicht keinen Sinn, hier noch Spieler dazuzunehmen."

Mehmedi muss sich weiter gedulden

Bis zum 2. September können Vereine in Deutschland noch Spieler abgeben und dazuholen. Die Wolfsburger wollen ihren Kader bis dahin lediglich noch verkleinern und sich von Spielern wie Jeffrey Bruma und Ismail Azzaoui trennen. Paul-Georges Ntep hat bereits den Anfang gemacht. Der Franzose ist am Sonnabend auf Leihbasis zu Kayserispor gewechselt.

Kein Verkaufskandidat ist Admir Mehmedi, obwohl der Stammspieler der vergangenen Saison unter Glasner bislang noch nicht zum Zug kam. Beim Pokalspiel in Halle (4:2 n.V.) saß er 120 Minuten auf der Bank, beim Bundesliga-Auftakt gegen Köln (2:1) fehlte er verletzt.

Inzwischen hat der 28 Jahre alte Offensivmann seine Rückenprobleme auskuriert, wird aber wohl auf sein Saisondebüt noch warten müssen. Bislang setzte VfL-Coach Glasner auf den offensiven Halbpositionen auf Joao Victor (links) und Felix Klaus (rechts), in Josip Brekalo und Renato Steffen gibt es weitere Alternativen für beide Seiten. "Der Trainer hat verschiedene Optionen, und wir haben viele Pflichtspiele. Im Laufe der Wochen wird sich herauskristallisieren, wer seine Leistungen bringt", übt sich Mehmedi in der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" noch in Geduld.

Glasner hat die Qual der Wahl

Personell hat Glasner bis auf die Langzeitverletzten Daniel Ginczek (Rücken-Operation) und Ignacio Camacho (Sprunggelenksverletzung) alle Mann an Bord. Die Sorgen um Wout Weghorst und Steffen, die am Donnerstag noch das Training hatten abbrechen müssen, erwiesen sich als unbegründet. Beide waren am Freitag wieder auf dem Platz. Auch Paulo Otavio (muskuläre Probleme) ist laut Glasner "wieder auf einem guten Weg", allerdings noch keine Option für Berlin.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 25.08.2019 | 22:50 Uhr