Braunschweig besiegt Türkgücü München und ist wieder Dritter

Stand: 20.11.2021 17:14 Uhr

Drittligist Eintracht Braunschweig ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat Türkgücü München am Sonnabend mit 2:0 (1:0) besiegt. Die Niedersachsen kletterten damit in der Tabelle auf Rang drei. Der TSV Havelse kam bei Freiburg II nicht über ein 0:0 hinaus.

Die von Trainer Michael Schiele offensiv eingestellten Braunschweiger taten sich allerdings vor allem zu Beginn schwer, fabrizierten viele Fehlpässe und Innenverteidiger Michael Schultz unterlief bei einem misslungenen Rückpass in der dritten Minute sogar fast ein Eigentor.

Das Zauberwort zum Erfolg hieß Effektivität. In der 18. Minute leitete Martin Kobylanski, der erstmals seit dem zweiten Spieltag in der Startelf stand, den Ball per Grätsche auf Lion Lauberbach weiter. Der Stürmer traf aus rund 20 Metern mit einem platzierten Flachschuss. Erste Chance, erstes Tor und die Führung, wenn auch nicht unbedingt verdient.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Taweesak Jarearnsin

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Henning trifft zum 2:0 für die Eintracht

Kurz nach dem Seitenwechsel war es erneut Kobylanski, der als Vorbereiter glänzte. Dieses Mal bediente er Bryan Henning, der den Ball nur noch über die Linie zum 2:0 für die "Löwen" schieben musste. Die Braunschweiger arbeiteten sich in der zweiten Hälfte in die Partie und verdienten sich den Heimsieg gegen ein Türkgücü München, dass in puncto Effektivität nicht mithalten konnte. Doppel-Vorbereiter Kobylanski verpasste in der 62. Minute das mögliche 3:0 für die Niedersachsen, doch das kümmerte am Ende keinen mehr im Eintracht-Stadion.

Weitere Informationen
Braunschweigs Bryan Henning (M.) in Aktion gegen Türkgücü München. © IMAGO / regios24
116 Min

Eintracht Braunschweig - Türkgücü München: Das ganze Spiel

Mit einer souveränen Leistung hat Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig einen 2:0-Heimsieg gegen Türkgücü München gefeiert. 116 Min

"Wir haben ein richtig gutes Spiel abgeliefert und verdient die drei Punkte in Braunschweig behalten", sagte Matchwinner Kobylanski dem NDR. "Ein schöner Nachmittag, in dem wir uns als Team belohnt haben."

16.Spieltag, 20.11.2021 14:00 Uhr

Braunschweig

2

Türkgücü

0

Tore:

  • 1:0 Lauberbach (17.)
  • 2:0 Henning (48.)

Braunschweig: Fejzic - Multhaup (69. Kijewski), Behrendt, Schultz, Schlüter - Nikolaou - Krauße (85. I. May), Consbruch (69. Pena Zauner) - Henning - Lauberbach (85. Girth), Kobylanski (78. Se. Müller)
Türkgücü: Vollath - Rieder (83. Knöll), Sorge, Kehl-Gomez (67. Kusic) - Kuhn (67. Hottmann), Gorzel, Tosun (55. Irving), B. Barry - Sararer - Vrenezi (83. Scepanik), P. Sliskovic
Zuschauer: 7795

Weitere Daten zum Spiel

Havelse muss mit Remis zufrieden sein

Drittliga-Schlusslicht Havelse musste mit dem torlosen Remis in Freiburg letztlich zufrieden sein. Zwar boten die Niedersachsen den Gastgebern Paroli, wurden in der ersten Hälfte durch Konter gefährlich, doch das Chancenplus lag vor allem in den zweiten 45 Minuten eindeutig auf Seiten der Breisgauer.

Mit elf Punkten aus 16 Saisonspielen haben die Havelser sieben Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, bevor am kommenden Sonnabend (14 Uhr, im NDR Livecenter) 1860 München zum TSV-Heimspiel in Hannover anreist.

16.Spieltag, 20.11.2021 14:00 Uhr

SC Freiburg II

0

TSV Havelse

0

Tore:
SC Freiburg II: Atubolu - Kammerknecht, Braun-Schumacher, K. Schmidt - Kammerbauer (62. Ontuzans), Leopold (76. Treu), Engelhardt, Tauriainen - Kehrer, Burkart (76. Furrer) - Vermeij (67. R. Wagner)
TSV Havelse: Quindt - Tasky, Fölster, Arkenberg - F. Riedel, Teichgräber - Damer (89. Meien), Froese, Düker (80. Plume), L. Meyer (78. Jaeschke) - Lakenmacher
Zuschauer: 950

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 20.11.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Fans im Volksparkstadion des HSV © Witters

Corona-Beschlüsse: Keine Geisterspiele, aber starke Zuschauer-Einschränkungen

In Stadien dürfen höchstens 15.000 Zuschauer dabei sein, in Hallen bis zu 5.000. Das haben Bund und Länder am Donnerstag beschlossen. mehr