VIDEO: Winterwetter: Abschleppdienste arbeiten am Limit (2 Min)

Wenn das Auto im Schnee festgefahren ist - das hilft

Stand: 09.02.2021 12:24 Uhr

In diesem schneereichen Winter kann es passieren, dass sich Autos im Schnee festfahren. Mit diesen Tipps bekommen Sie wieder Grip unter die Reifen.

Schon vor dem Start zu einer Winterfahrt lohnt es sich, den Wagen vorzubereiten. Mit einer (Klapp-)Schaufel, einem Beutel Sand oder Split und einer alten Fußmatte oder einem Stück Teppichboden sowie einem Abschleppseil im Kofferraum sind wertvolle Hilfsmittel für den Notfall an Bord.

Steckt das Auto fest und die Räder drehen durch, helfen folgende Maßnahmen.

  • Nicht versuchen, mit viel Gas freizukommen. Die Räder graben sich nur noch tiefer in den Schnee und unter den Reifen bildet sich Eis.
  • Mit einer Schaufel oder notfalls mit den Händen losen Schnee vor allen Rädern wegräumen.
  • Die meisten Autos werden über die Vorderräder angetrieben, einige über die Hinterräder. Nur diese Räder drehen durch, in der Regel auf einer Seite. Zunächst prüfen, welches Rad durchdreht. Hier müssen die Hilfen ansetzen.
  • Die Räder gerade stellen. In dieser Position haben die Reifen den besten Grip.
  • Sand möglichst dicht vor das durchdrehende Rad streuen.
  • Neben Sand können auch eine alte Fußmatte, Gummimatte oder kurze Zweige vor dem durchdrehenden Rad helfen, wieder Haftung zu bekommen. Achtung: Die Gegenstände werden eventuell hinter dem Auto herausgeschleudert.
  • Das Auto mit sehr wenig Gas gefühlvoll anfahren, auch im zweiten Gang probieren. Drehen die Reifen erneut durch, runter vom Gas.
  • Den Wagen mit kleinen Bewegungen nach vorn fahren und wieder zurückrollen lassen. So versuchen, das Auto freizuschaukeln. Das gleiche im Rückwärtsgang probieren. Wenn sich eine kleine Mulde gebildet hat, den Wagen am vordersten Punkt stoppen, Handbremse anziehen und Sand hinter den Reifen in die vereiste Spur streuen. Dann zurückrollen und erneut Anlauf nehmen.
  • Kommt das Auto langsam wieder in Fahrt, möglichst erst auf festerem Untergrund anhalten.

Was können Helfer tun?

  • Helfer können die beschriebene Schaukelbewegung mit Schieben unterstützen. Vorsicht, nur an stabilen Stellen der Karosserie zufassen, nicht auf Leuchten, Scheiben oder Kunststoffteile drücken.
  • Helfer können auch Sand direkt vor den Reifen werfen, während dieser durchdreht. So wird der Sand unter den Reifen gezogen.
  • Druck auf das durchdrehende Rad sorgt ebenfalls für mehr Grip. Helfer können sich auf den Kotflügel stützen oder setzten (Vorsicht Dellen) oder bei Heckantrieb auf die Kante des geöffneten Kofferraums.
  • Als letzte Option können Helfer das festgefahrene Auto mit ihrem Wagen und einem Abschleppseil aus dem Schnee ziehen.

VIDEO: Winterreifen oder Ganzjahresreifen? Auto-Tipps für den Winter (6 Min)

Weitere Informationen
Ein Auto fährt auf einer verschneiten Straße. © fotolia Foto: candy1812

Bei Eis und Schnee sicher mit dem Auto unterwegs

Der Winter macht Autofahrern das Leben schwer. Tipps, wie Sie gut und sicher durch die kalte Jahreszeit kommen. mehr

Starthilfekabel an einer Autobatterie © imago/Petra Schneider

Starthilfe geben: Die Auto-Batterie richtig überbrücken

Wenn der Motor bei Kälte nicht anspringt, braucht er Starthilfe. Fehler können die Elektronik des Autos beschädigen. mehr

Scheibenkratzer © fotolia.com Foto: Oskar

Eis kratzen: So werden Autoscheiben eisfrei

Wenn Scheiben im Winter zugefroren sind, muss das Eis vor der Abfahrt komplett runter. Mit diesen Tipps klappt es. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 09.02.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Schimmliges Obst in einer Obstschale. © imago images Foto: Marius Schwarz

Schimmel und Co.: Wann muss man Lebensmittel wegwerfen?

Obst und Gemüse schimmeln relativ schnell. In manchen Fällen reicht es aber, nur die betroffenen Stellen zu entfernen. mehr