Ein Reifen mit gutem Profil an der Hinterachse eines Autos © NDR Foto: Axel Franz

Reifen wechseln: Das bessere Profil kommt nach hinten

Stand: 08.10.2020 10:26 Uhr

Vor dem Winter sollten Autofahrer einen kritischen Blick auf ihre Reifen werfen. Die Räder mit dem besseren Profil gehören an die Hinterachse, damit der Wagen im Grenzsituationen beherrschbar bleibt.

In der kalten und nassen Jahreszeit sind gute Reifen besonders wichtig, um den Wagen sicher auf der Straße zu halten. Wer demnächst von Sommer- auf Winterreifen umstellt, steht vor der Frage, auf welche Achse die Reifen mit dem besseren Profil kommen. Experten sind sich einig: Das bessere Profil gehört an die Hinterachse.

Antrieb und Bremsen lassen Reifen verschleißen

Bei den meisten Pkw werden nur die Vorderräder angetrieben. Das führt im Vergleich zur mitrollenden Hinterachse zu höherem Verschleiß. Auch beim Bremsen tragen die Vorderräder die meiste Last. Bereits nach rund 15.000 Kilometern unterscheidet sich die Profiltiefe vorn und hinten daher deutlich.

Wenn der Wagen ausbricht, droht Gefahr

In kritischen Fahrsituationen können wenige Millimeter Profil darüber entscheiden, ob das Auto beherrschbar bleibt. Bricht der Wagen hinten aus, ist er für die meisten Fahrer nicht mehr zu kontrollieren und schleudert ungelenkt über die Fahrbahn. Verlieren die Vorderreifen dagegen in einer Kurve den sicheren Kontakt zur Straße, rutscht das Auto in Richtung Außenkurve und kann mit beherztem Bremsen wieder eingefangen werden.

Nachteil übertrifft Vorteil

Sitzen die besseren Reifen auf der Vorderachse, hat das zwar Vorteile beim Bremen und Anfahren. Das höhere Unfallrisiko droht aber vom seitlichen Ausbrechen des Fahrzeugs.

Reifen nicht bis zum Minimum abfahren

Ein Autoreifen mit gutem Profil © NDR Foto: Axel Franz
Die kleine Erhebung in der Rille des Profils zeigt die Mindestprofiltiefe an.

Gesetzlich ist nicht geregelt, auf welcher Achse die besseren Reifen zu montieren sind. Die Zulassungs-Ordnung schreibt nur vor, dass Reifen mindestens 1,6 Millimeter Profiltiefe haben müssen. Kleine Stege in den Profilrillen zeigen dieses Mindestmaß an. Verkehrsexperten wie der ADAC raten allerdings, Sommerreifen bei 3 Millimeter Profiltiefe zu ersetzen, Winter- oder Ganzjahresreifen bereits bei 4 Millimetern.

Wie alt ist der Reifen?

Das Alter von Autoreifen erkennt man an einer Prägung auf der Reifenflanke. Dort stehen mehrere Ziffern und Buchstaben. Entscheidend ist eine Kombination aus vier Ziffern, meist in einem Oval und hinter den Buchstaben DOT. Die ersten beiden Ziffern geben die Woche der Produktion an, die hinteren das Jahr. Beispiel: 2715 steht für die 27. Woche des Jahres 2015.

Weitere Informationen
Ein Finger zeigt auf ein EU-Reifenlabel, das auf einem Reifen klebt. © picture alliance - dpa Foto: Daniel Naupold

Autoreifen: Was bedeutet das Label?

Wer neue Autoreifen kaufen möchte, steht vor einer schier endlosen Auswahl. Ein EU-Label soll helfen, den passenden Reifen zu finden. Welche Informationen bietet der Aufkleber? mehr

Auto mit voll aufgeblendeten Scheinwerfern auf einer herbstlichen Straße © picture alliance / Andreas Franke Foto: Andreas Franke

Mit dem Auto sicher durch Herbst und Winter

Winterreifen, ein Check in der Werkstatt und etwas Zubehör aus dem Fachhandel - Experten erklären, wie Sie ihr Auto jetzt schon fit für den Winter machen. Vorbereitung lohnt sich. mehr

Ein Messstab wird zur Prüfung in die Kühlerflüssigkeit eines  Autos getaucht © Fotolia.com Foto: RioPatuca Images

Kälteschutz: Auto auf den Winter vorbereiten

Wer sein Auto gut durch den Winter bringen möchte, muss schon im Herbst einiges beachten. Was schützt den Wagen vor Kälte? Und was ist wichtig beim Autowaschen? mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 07.10.2019 | 16:20 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Eine Frau mit Notizblock beim Geldzählen. © Christian Klose

Haushaltsbuch führen: Ausgaben-Überblick hilft Geld sparen

Knapp bei Kasse? Wer seine Ausgaben mit Haushaltsbuch oder App kontrolliert, erkennt schnell, wo sich sparen lässt. mehr

Hand mit Geldscheinen vor einem Heizkörper © picture-alliance

Richtig heizen: Mit einfachen Tipps Geld und Energie sparen

Die Wohnung im Herbst und Winter warm zu halten, kostet viel Geld. Mit einfachen Maßnahmen lassen sich Kosten senken. mehr

Eine Hand öffnet ein Fenster. © fotolia Foto: thingamajiggs

Wohnung richtig lüften: So lässt sich Schimmel vermeiden

Wer selten lüftet, erhöht die Schimmel-Gefahr. In Corona-Zeiten vermindert der Luftaustausch auch das Ansteckungsrisiko. mehr

Ein Lamellenschrank wird neu lackiert. © NDR/nonfictionplanet

Lamellenschrank lackieren: So geht es richtig

Einen Lamellenschrank zu lackieren, gehört zu den Königsdisziplinen. Heimwerker sollten zwei Tage einplanen. mehr