Stand: 29.04.2020 10:19 Uhr

Bienenwachstücher selbst machen

Bienenwachstücher selber machen  Foto: Anja Deuble
Einfach selbst gemacht: Die Tücher sind eine umweltfreundliche Alternative zu Plastik und Co.

Bienenwachstücher sind eine nachhaltige Alternative zu Alu- oder Frischhaltefolie, man kann sie entweder kaufen oder selber machen, sie sind zudem ein tolles nachhaltiges Geschenk. In den Tüchern kann man Käse, Gemüse, Obst oder Brot lagern, transportieren und sogar einfrieren oder sie als Abdeckung für Schüsseln und Schalen benutzen. Sie sind leicht mit warmen Wasser zu reinigen (hartnäckigere Verschmutzungen mit ein wenig Spülmittel lösen) und halten ungefähr ein Jahr. Für Wurst und Fleisch sind sie nicht geeignet, die Wurststulle für unterwegs kann man jedoch gut verpacken. Den Stoff kann man entweder kaufen oder nicht mehr getragene Blusen, Oberhemden, Laken aus Baumwolle oder Leinen oder Fundstücke vom Flohmarkt verwenden, das ist zudem umweltfreundlich.

Das braucht man für die Tücher:

  • Bienenwachs, biologisch, unbehandelt (als Platte oder Pastillen)
  • Stoff, gewaschen und gebügelt, Baumwolle oder Leinen, möglichst dünn (keine synthetischen Stoffe)
  • Zackenschere, Backpapier, Bügeleisen
  • Gefäß zum Schmelzen des Wachses, hier eine Konservendose

Bienenwachstücher mit der Bügeleisen-Methode behandeln

Den Stoff in der gewünschten Größe zuschneiden, mit einer Zackenschere sieht es hübscher aus und die Enden fransen nicht so schnell aus. Das Bienenwachs in einer Konservendose im Wasserbad schmelzen, das Wasser sollte nicht kochen. Den Stoff auf eine Lage Backpapier legen, dann das heiße Wachs vorsichtig über den Stoff gießen. Ein zweites Stück Backpapier obenauf legen und mit dem Bügeleisen bei mittlerer Hitze bügeln. Man sieht gut, wie durch die Hitze der Stoff mit Wachs gleichmäßig getränkt wird. Wenn das Tuch vollständig durchtränkt ist, vorsichtig vom Backpapier lösen und entweder kurz in den Händen halten und trocknen lassen oder mit einer Wäscheklammer an die Leine hängen. Überschüssiges Wachs auf dem Backpapier kurz antrocknen lassen, ablösen und wieder verwenden. Dafür entweder direkt auf den Stoff legen oder neu schmelzen.

Eine Bienenwachsplatte von circa 20x30 cm reicht für ungefähr 3 bis 4 Tücher von 30x40 cm Größe.

Dieses Thema im Programm:

03.06.2020 | 18:15 Uhr

Zu sehen ist ein Screenshot aus dem DIY-Upcycling Projekt von N-JOY. © NDR Foto: Screenshot

Upcycling-DIY: Wandhaken aus Gabeln

Mach was aus deinem Müll: Wir zeigen euch, wie ihr Gabeln schnell und super einfach in witzige Wandhaken für eure Küche oder Bad verwandelt. mehr

Kaufmann Andreas Jensen zeigt wie er in seinem Supermarkt Plastikmüll vermeidet. © NDR

Die Tricks der Plastikindustrie

Plastik ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Mit weitreichenden Folgen für Mensch und Umwelt. mehr

Ein überfüllte Wertstofftonne mit geöffneten Deckel © picture alliance Foto: Jens Kalaene

Leben ohne Plastik - ein Selbstversuch

Ein Leben ohne Plastik probiert Markt Autor Uwe Leiterer im Selbstversuch aus. Gelingt der Verzicht auf Verpackungsmüll? Und wie wirkt er sich auf die Gesundheit aus? mehr

Mehr Verbrauchertipps

zwei Bratpfannen mit Speck und Spiegelei © colourbox Foto: Sunny Forest

Pfannen kaufen und richtig pflegen

Pfannen gibt es aus Gusseisen und Edelstahl, mit Teflon oder Keramik beschichtet. Welches sind die Vor- und Nachteile? mehr

Eine Frau befreit einen Gehweg vor ihrem Wohnhaus vom Schnee. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Tobias Hase

Winterdienst: Wer muss wann Eis und Schnee räumen?

Bei Schnee und Eis müssen Anlieger tagsüber die Gehwege vor ihrem Grundstück räumen. Die wichtigsten Regeln im Überblick. mehr

Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach eines Einfamilienhauses. © imago images / U. J. Alexander

Photovoltaikanlagen: Vorteile, Kosten und Fördermittel

In den letzten Jahren ist die Einspeisevergütung für Solarstrom gesunken. Trotzdem kann sich die Investition lohnen. mehr

Ein Teller mit kurz angebratenem Tunfisch © picture alliance / Zoonar Foto:  H.LEITNER

Thunfisch: Qualität erkennen und richtig einkaufen

Thunfisch ist nicht nur bei Sushi-Fans beliebt. Aber wie erkennen Verbraucher eine gute und nachhaltige Qualität? mehr