Menschen in einer Diskothek © Colourbox Foto:  ArenaCreative

Diskos: Tanzen ohne Maske und Abstand

Stand: 07.07.2021 16:44 Uhr

Länger als ein Jahr waren die Diskotheken in Schleswig-Holstein geschlossen. Jetzt öffnen drei von ihnen wieder ihre Türen fast so als sei nie was gewesen: ohne Maskenpflicht, ohne Abstandsgebot.

Diskotheken im Land hatten sich vorab bewerben können, um bei dem Projekt mitzumachen, drei wurden ausgewählt: Das "Bootshaus" in Flensburg, der "Horizon Club" in Oldenburg in Holstein (Kreis Ostholstein) und das "Joy" in Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg) dürfen ab übernächsten Dienstag, dem 20. Juli, wieder öffnen - allerdings gibt es ein paar Spielregeln: In Flensburg können bis zu 199 Gäste kommen, in Oldenburg 500 und in Henstedt-Ulzburg dürfen bis zu 600 Menschen feiern. Unter wissenschaftlicher Beobachtung können die Diskos jeweils drei Partys veranstalten, das Projekt ist auf insgesamt vier Wochen ausgelegt. Es gilt weder Abstandsgebot noch Maskenpflicht, nicht an der Bar, nicht auf der Tanzfläche - doch es gibt Einlassbeschränkungen.

Bedingung: Geimpft, genesen oder negativ getestet

Videos
Musikalnlage eines Clubs.
3 Min

Modellprojekt: Drei Klubs dürfen ab 20. Juli wieder öffnen

Die Klubs dürfen je drei Partys veranstalten. Mit voller Auslastung, ohne Masken und Abstände - aber mit hoher Testpflicht. 3 Min

Rein kommen nur geimpfte, genesene und getestete Menschen. Als geimpft gelten diejenigen, bei denen nach der letzten notwendigen Impfdosis mindestens 14 Tage vergangen sind. Bei genesenen Menschen darf das positive PCR-Ergebnis, das die Corona-Infektion bescheinigt hat, nicht jünger als 28 Tage und nicht älter als sechs Monate sein. Die negativen Testergebnisse bei nicht geimpften und nicht genesenen Gästen dürfen nicht älter als sechs Stunden sein. Sie müssen sich nach der Party vier weitere Male erneut testen lassen.

Wichtige Erkenntnisse für die Zukunft sammeln

Bei dem wissenschaftlichen Modellversuch wollen Forscher herausfinden, wie sich das Infektionsgeschehen verhält, wenn Menschen dicht an dicht gedrängt mit vielen anderen Leuten in geschlossenen Räumen ausgelassen feiern. Denn genau das hat es für Diskotheken und Clubs unmöglich gemacht, zu öffnen - und sie vor dem Hintergrund des Infektionsschutzes ans Ende der Lockerungsliste geschoben. Die Lockerungen, die mit der aktualisierten Landesverordnung seit 28. Juni gelten, erlauben es Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen zwar zu öffnen, allerdings ist das an strenge Vorgaben geknüpft - etwa das Tragen einer qualifizierten Mund-Nasen-Maske.

Weitere Informationen
Menschen feiern in einem Club. © picture-alliance Foto: Felix Kästle

Neue Corona-Regeln in SH: Das ist erlaubt, das ist verboten

Treffen mit bis 25 Personen, keine Testpflicht für Innen-Gastro, Feste werden größer: Was Schleswig-Holsteiner in der Corona-Pandemie beachten müssen. mehr

Mehrere Menschen tanzen in einer Diskothek. © picture alliance/dpa Foto: Horst Ossinger

Modellprojekt: Drei Diskotheken in SH dürfen wieder öffnen

Im Rahmen eines Modellprojekts sollen erste Diskotheken öffnen dürfen, und zwar mit unterschiedlicher Anzahl von Gästen. mehr

John Travolta und Karen Lynn Gorney tanzen in dem Film "Saturday Night Fever" in einer Disco. © picture alliance/Mary Evans Picture Library

Disko - Eine Generation feiert den Party-Kult

In den 70ern kommt die Disko in den Norden. Mit Travoltas Moves in "Saturday Night Fever" ist es um Millionen Teenies geschehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.07.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Gewitter und starke Regenschauer ziehen über den Kieler Ortsteil Holtenau, in dem ein umgekippter Baum eine Straße versperrt, der von Einsatzkräften der Feuerwehr begutachtet wird. © dpa Foto: Axel Heimken

Starkregen flutet Keller in Kiel und Travemünde

In beiden Städten gab es am Montag etliche Feuerwehreinsätze. Teilweise konnten die Siele das Wasser nicht schnell genug ableiten. mehr

Videos