Eine Frau zieht eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff auf. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Corona-Impfungen ohne Termin mit AstraZeneca gestartet

Stand: 11.06.2021 14:01 Uhr

Das Land hat zusätzliche Sonder-Impfaktionen mit dem Impfstoff von AstraZeneca in Impfzentren gestartet. In Husum und Neumünster ging es bereits heute Mittag, bzw. Vormittag los, in Lübeck am Sonnabend.

Zunächst hatte das Gesundheitsministerium den Start in allen drei Kommunen für Sonnabend angekündigt, jetzt konnten die ersten Impfaktionen aber bereits heute starten. In Neumünster und Husum wird seit heute täglich von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr geimpft. In Lübeck geht es dann am Sonnabend los - dort wird ebenfalls von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr geimpft. Impfwillige müssen Ausweis und - wenn möglich - ihren Impfausweis mitbringen, sowie die Formulare von der Homepage des Gesundheitsministeriums für die Impfung mit einem Vektor-Impfstoff. Mit Wartezeiten muss bei den Aktionen gerechnet werden, je nachdem wie stark die Sonderaktionen in Anspruch genommen werden und wie viel Impfstoff verfügbar ist.

Die Zweitimpfung soll dann fünf Wochen später stattfinden - obwohl die Ständige Impfkommission (STIKO) die Zweitimpfung erst nach 12 Wochen empfiehlt, da dies die Wirksamkeit erhöht. Zugelassen ist die Zweitimpfung aber für einen Zeitraum von vier bis zwölf Wochen.

AUDIO: Astra Zeneca-Impfungen in Husum, Neumünster und Lübeck geplant (1 Min)

Priorisierung fällt auch in SHs Impfzentren

Die Ständige Impfkommission empfiehlt den Wirkstoff von Astra Zeneca in erster Linie Menschen über 60 zu spritzen. Bei jüngeren Menschen soll die Entscheidung im Aufklärungsgespräch mit dem Arzt getroffen werden. Wer aus den drei priorisierten Impfgruppen noch keinen Termin für eine Impfung bekommen hat, sollte sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums jetzt noch für einen Termin im Impfzentrum registrieren lassen. Genau wie jetzt bereits in den Hausarztpraxen wird die Priorisierung laut Gesundheitsministerium von kommenden Montag an aufgehoben.

Impfdosen werden an NRW ausgeliehen

Vor dem Hintergrund der begrenzten Haltbarkeit des AstraZenaca-Impfstoffes aus Dänemark bis zum 30.6. und einer entsprechenden Anfrage aus Nordrhein-Westfalen wird Schleswig-Holstein zudem vorübergehend 20.000 Dosen AstraZeneca an Nordrhein-Westfalen ausleihen, die dort im Juni für erforderliche Zweitimpfungen genutzt werden.

Weitere Informationen
Ein Arzt gibt einer jungen Frau eine Covid-19 Impfung. © picture alliance/dpa/Marijan Murat Foto: Marijan Murat

Priorisierung in Impfzentren wird aufgehoben

Ab Anfang kommender Woche sollen sich alle Schleswig-Holsteiner für einen Impftermin in einem Impfzentrum registrieren können. mehr

Stühle stehen in einer Reihe in einem Impfzentrum. © Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Corona-Impfung ohne Prio: Wo es schnell einen Termin gibt

Nun sind theoretisch alle berechtigt, eine Impfung zu bekommen. Wo das schnell gehen kann: Fragen, Antworten und Zahlen zur Impfkampagne in SH. mehr

Eine Ärztin impft einen Jugendlichen © Colourbox Foto: Volurol

Digitaler Impfpass: Hausärzte in SH befürchten Chaos

Laut ihrem Verband können Geimpfte nicht damit rechnen, den digitalen Impfnachweis rechtzeitig zu den Sommerferien zu bekommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.06.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Drei Studenten, auf dem Campus der CAU Kiel © NDR Foto: Sebastian Parzanny

Corona-Frust: Studenten fühlen sich allein gelassen

Schulunterricht, kleine Konzerte, Fußballspiele mit Fans - alles wieder möglich. Studenten dürfen aber noch nicht wieder an ihren Hochschulen studieren. mehr

Videos