Stand: 27.05.2020 15:23 Uhr

80 Reisebusse in Kiel: Demo wegen Corona-Einbußen

Sie waren kaum zu übersehen: 80 Reisebusse sind am Mittwochvormittag durch die Kieler Innenstadt gefahren. Es ging immer an der Förde entlang mit dem Ziel Landeshaus. Mit diesem Korso und der anschließenden Demonstration am Landeshaus wollten die Reisebusunternehmen laut Omnibus Verband Nord (OVN) auf ihre schlechte wirtschaftliche Lage durch die Corona-Krise aufmerksam machen. Und das mit viel Symbolik: Um 5 vor 12 wollten die Busfahrer Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) mit ihrer Forderung nach mehr Unterstützung von Bund und Land konfrontieren. Buchholz erschien dann wenige Minuten später.

Viele Busunternehmen vor dem Aus

Laut OVN haben viele Unternehmen seit März quasi kein Geld mehr verdienen können: Klassenfahrten, Vereinsausflüge - das alles sei wegen der Corona-Pandemie ausgefallen, sagte der Verbandsvorsitzende Klaus Schmidt. Seinen Worten zufolge sei die Lage bei vielen Unternehmen wirtschaftlich so schlecht, dass sie den Sommer womöglich nicht überstehen können.

Weitere Informationen
Zwei Reisebusse stehen nebeneinander auf einem Parkplatz. © HannoverReporter

Busreisen in Corona-Zeiten: Was fährt wo?

Wochenlang standen Reisebusse wegen der Corona-Pandemie still. Jetzt rollt der Betrieb mit Einschränkungen wieder an - auch in Niedersachsen und Schleswig-Holstein. mehr

Buchholz stellt sich den Fragen

Der Verkehrsminister stellte sich den Fragen und der Forderung nach Nothilfen und zinslosen Darlehen. "Mit dem von der Bundesregierung geplanten Konjunkturpaket wird schon viel getan. Wir müssen alles dafür tun, dass die Unternehmen, die vor Corona gesund waren, nicht nur weiter existieren, sondern auch gute Geschäfte machen", erklärte Bernd Buchholz.

Überbrückungshilfen sind angekündigt

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CDU) hatte am Mittwoch Überbrückungshilfen von 170 Millionen Euro angekündigt. Laut Buchholz sollen diese in Schleswig-Holstein in den kommenden Wochen auf den Weg gebracht werden. Damit könnten betroffene Unternehmen bis zu 50.000 Euro Fixkosten pro Monat erstattet bekommen. Buchholz will sich außerdem dafür einsetzen, Abstands- und Hygieneregeln in Reisebussen zum Beispiel denen in Fernbussen oder Nahverkehrszügen anzupassen.

Weitere Informationen
Ein Reisebus vor dem Landtag Hannover. Darauf steht die Forderung "Zuschüsse sofort". © NDR

Busunternehmen fordern Corona-Hilfen

Ein Busunternehmer aus Vechta will auf die verzweifelte Lage seiner Branche aufmerksam machen. Er hat einen offenen Brief verfasst und fährt nach Berlin. mehr

Geschäfsführer Guido Gröpper steht in einem leeren Reisebus der Firma AK Touristik und lächelt in die Kamera.  Foto: Andrea Schmidt

Busunternehmen in der Corona-Krise: Von hundert auf null

Für Unternehmen, die Gruppen-Busreisen anbieten, geht nichts mehr - so wie bei AK Touristik in Kiel. Es gibt Stornierungen und an bereits ausgegebenes Geld im Ausland ist kein Herankommen. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 27.05.2020 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Bild-Collage zum Corona-Jahresrückblick in Schleswig-Holstein © picture alliance / SvenSimon / HMB Media/Oliver Mueller / ROBIN UTRECHT Foto: FrankHoermann/SVEN SIMON / HMB Media/Oliver Mueller / ROBIN UTRECHT

Corona in SH: In vier Stufen raus aus dem Lockdown

Ministerpräsident Günther erklärte, dass es generell Öffnungsschritte geben kann, wenn bestimmte Inzidenzwerte unterschritten werden. mehr

Ein Polizeifahrzeug in der Kieler Innenstadt.  Foto: Chris Emil Janßen

Polizei verstärkt Corona-Kontrollen

Laut Innenministerium gilt das besonders für Gebiete mit hohen Infektionszahlen. Die Corona-Werte sind vor allem in Flensburg und im Kreis Pinneberg hoch. mehr

Einsatzkräfte der Polizei betreten ein Mehrfamilienhaus in Brunsbüttel. © NDR Foto: Karsten Schröder/Westküsten-News

Kinderpornografie: Wohnung in Brunsbüttel durchsucht

Wegen des Verdachts der Kinderpornografie hat die Polizei bundesweit Wohnungen durchsucht - auch in Brunsbüttel. mehr

Das Hauptgebäude der Sana Kliniken in Lübeck ist zu sehen. © picture alliance / dpa | Markus Scholz Foto: Markus Scholz

Corona-Ausbruch in Sana-Kliniken: 81 Infizierte

Die Betroffenen hätten auf der chirurgischen Station gearbeitet, teilte eine Sprecherin mit. mehr

Videos