Stand: 11.12.2018 19:30 Uhr

Sauberer Diesel - Kraftstoff-Revolution aus SH?

Fahrverbote, Umrüstungen, Software-Updates: Die Probleme mit Dieselfahrzeugen und deren Folgen werden überall heiß diskutiert. Da scheint eine Erfindung aus Schleswig-Holstein gerade recht zu kommen: ein sauberer Diesel-Kraftstoff. In Siblin bei Ahrensbök (Kreis Ostholstein) haben sich Erfinder und Unternehmer zusammengetan und eine Firma gegründet. Sie tüfteln seit eineinhalb Jahren gemeinsam an einem Verfahren, den Diesel in seiner Struktur so zu verändern, dass er deutlich umweltfreundlicher wird - bevor er überhaupt ins Auto gelangt. Tests zeigen, dass Autos mit dem veränderten Diesel weniger Rußpartikel ausstoßen. Jetzt soll zusätzlich der Stickoxid-Gehalt, der bundesweit für Diesel-Fahrverbote sorgt, minimiert werden.

Flut an Reaktionen überwältigt Tüftler

Nachdem das Schleswig-Holstein Magazin zum ersten Mal über das Projekt berichtet hatte, gab es Hunderte Kommentare dazu auf NDR.de und in den sozialen Netzwerken. "Nach der Ausstrahlung waren wir überrascht über die ungeahnte Resonanz", berichtet der Firmen-Gründer von HEION, Andreas Heine. "Es waren etwa 1.500 Kommentare, die uns Mut gemacht haben, die uns aber auch vor den Großen gewarnt haben, die versuchen wollen, uns zu vernichten."

Die Erfindung der Tüftler dürfte Begehrlichkeiten wecken, weil sie eine Methode entwickelt haben, die es ermöglicht, die chemischen Strukturen des Diesels zu verändern. In einem zum Patent angemeldeten Verfahren werden Diesel und Wasser synthetisiert. Die chemische Struktur des Diesels verändert sich. Das alles passiert in einem regalgroßen, selbst entwickelten Reaktor auf einem alten Hof.

So tüfteln Schleswig-Holsteiner an sauberen Diesel

Britische Experten testen Sibliner Diesel

Aber löst der Sibliner Diesel wirklich alle Probleme? In Großbritannien vergleichen führende Fachleute eines unabhängigen Unternehmens den Kraftstoff aus Ostholstein mit herkömmlichem Diesel. Im Fokus: Stickoxide, die sogenannten NOx-Werte. Nick Molden, Chef des Prüfunternehmens, erklärte NDR Schleswig-Holstein: "Der HEION-Diesel scheint das Stickstoffdioxid, das Atemwegserkrankungen verursachen kann, zu reduzieren." Jetzt sollen weitere Tests zeigen, ob man dann bald wirklich von einer Diesel-Revolution sprechen kann.

Bild vergrößern
Die Tüftler in ihrer Werkstatt in Siblin.

Das Ziel der Tüftler ist, dass auch Busse und Schiffe bald mit dem sauberen Diesel fahren. Sie planen, erste Anlagen zur Herstellung noch dieses Jahr auf den Markt zu bringen. Bis Autos den Diesel aus Siblin tanken können, wird es aber noch dauern. Das Kraftfahrtbundesamt muss noch genauer hinschauen - auch im Hinblick auf die Motoren-Verträglichkeit.

Weitere Informationen

Wie Tüftler den Diesel sauberer machen wollen

10.09.2018 19:30 Uhr

In einer Scheune mitten in Ostholstein arbeitet ein kleines Team an einer großen Idee: Sie wollen den Diesel sauberer machen - mit einem eigenen Apparat. Erste Tests machen sie hoffnungsvoll. mehr

Lob und Kritik aus Kiel nach dem Diesel-Gipfel

03.12.2018 17:00 Uhr

Mehr Geld für Städte im Kampf gegen Diesel-Abgase: Das ist das Ergebnis des neuen Diesel-Gipfels am Montag in Berlin. Kiels OB Kämpfer freut das, insgesamt ist er aber nicht überzeugt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 11.12.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:50
Schleswig-Holstein Magazin

Vandalismus in Preetzer Schule

18.03.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:32
Schleswig-Holstein Magazin

Dorfgeschichte: Nieblum auf Föhr

18.03.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:38
Schleswig-Holstein Magazin

Vor 30 Jahren: Missglückte Sprengung in Kropp

18.03.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin