Reerdigung: In Stockelsdorf werden Leichen kompostiert

Stand: 24.11.2022 05:00 Uhr

Wie möchte man bestattet werden? Eine Frage, die sich fast jeder irgendwann einmal stellt. Entweder entscheidet man sich für eine Feuer- oder eine konventionelle Erdbestattung. Doch nun gibt es eine weitere Variante: die Reerdigung.

In Stockelsdorf (Kreis Ostholstein) hat eine der ersten sogenannte Reerdigungen stattgefunden. Bei diesem Bestattungsverfahren wird der Leichnam nackt auf ein Substrat aus aus Stroh, Heu, Blumen und Aktivkohle ohne chemische Zusätze gebettet, das sich in einem Edelstahl-Behälter befindet. Auch wird der Körper darin mit dem Substrat bedeckt. Den Rest erledigt die Natur.

Die Demonstration einer Reerdigung anhand einer Holzfigur. © NDR
Die Reerdigung ist eine Form der Bestattung, bei der der Körper auf eine möglichst natürliche Art zersetzt wird.

Nach zehn Tagen wird der Behälter regelmäßig bewegt, um die Feuchtigkeit optimal zu verteilen. Zusätzlich wird der sogenannte Kokon über den gesamten Prozess belüftet. Nur 40 Tage brauchen die Mikroorganismen, um den Körper zu zersetzen. Bis auf die Knochen - die anschließend zermahlen und untergemischt werden - bleibt nichts von dem Körper übrig.

Die Reerdigung soll Ressourcen schonen

Bei der Verbrennung eines menschlichen Körpers werden je nach Ofenart zwischen zwei und 20 Kubikmeter Erdgas verbraucht. In Anbetracht der aktuellen Energiepreise soll die Reerdigung somit nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch Kosten sparen. Ob sie auch in der Gesellschaft Anklang finden wird, bleibt abzuwarten. Auf seiner Homepage gibt sich das Bestattungsunternehmen dahingehend nicht gerade bescheiden: "Wir wollen nicht weniger als die Bestattungskultur revolutionieren."

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hatten wir angegeben, dass 120 Kubikmeter Erdgas für die Verbrennung eines menschlichen Körpers benötigt werden.

 

Weitere Informationen
Mehrere Grabsteine stehen auf dem Gelände eines Friedhofs in Lübeck. © NDR

Bestattungen in Schleswig-Holstein werden teurer

Die aktuelle Inflation sorgt für höhere Kosten bei Bestattungsunternehmen. Viele heben deshalb ihre Preise an. mehr

Ein Blumengesteck auf einem Holzsarg © Mary Stark / fotolia Foto: Mary Stark

Was ist zu tun, wenn ein Angehöriger stirbt?

Wie soll der Verstorbene beerdigt werden? Wen informieren? Angehörige müssen viele Entscheidungen treffen. Eine Checkliste. mehr

Frau auf einer Beerdigung hält eine Rose © fotolia.com Foto: Kzenon

So bleibt der Tod bezahlbar

Stirbt ein Angehöriger, muss schnell über die Bestattung entschieden werden. Wer sich vorher informiert, vermeidet teure Fehler. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 23.11.2022 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein umgekippter Milchlaster liegt in einem Graben an der B5. © Westküsten News Foto: Florian Sprenger

B5 bei Heide: Vollsperrung wegen umgekipptem Milchlaster

Der Lkw war mit 22 Tonnen Milch beladen. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig. mehr

Videos