Stand: 10.07.2019 19:06 Uhr

Mechanik-Schaden löste Brand auf "Peter Pan" aus

Bild vergrößern
An Bord der "Peter Pan" befanden sich 217 Passagiere und 51 Crewmitglieder.

Nach dem Brand an Bord der Fähre "Peter Pan" vor Lübeck-Travemünde hat die Reederei TT-Line Details zum Hergang des Vorfalls bekanntgegeben. Demnach gab es am Dienstag um 17:59 Uhr einen Feueralarm an Bord des Schiffes, das von Trelleborg über Rostock nach Travemünde unterwegs war. In einem der Maschinenräume war ein Feuer ausgebrochen. Ein mechanischer Schaden habe einen Brand an einem der Dieselgeneratoren ausgelöst, so die Lübecker Reederei. Mithilfe bordeigener Löschsysteme konnte dieser laut Polizei eine halbe Stunde nach Ausbruch gelöscht werden. Zuvor war der Rauch bis auf die Fahrzeugdecks hochgezogen. Verletzt wurde niemand. An Bord waren 217 Passagiere und 51 Crewmitglieder.

Um 3.20 Uhr in der Nacht war das Schiff leer

Weil es nach dem Feuer laut Polizei zu einem Ausfall an den Hauptmaschinen gekommen war - etwa zehn Kilometer vom Zielhafen entfernt -, konnte das 220 Meter lange Schiff nur mithilfe von Schleppern am Skandinavienkai in Travemünde festmachen. Bis 3.20 Uhr hätten alle Passagiere das Schiff verlassen, so die Reederei. Wer wollte, wurde in einem Hotel untergebracht.

"Die meisten Passagiere waren mit ihren Autos an Bord und konnten ihre Reise - wenn auch mit Verspätung - fortsetzen", sagte eine Reedereisprecherin. Die Lübecker Feuerwehr kontrollierte das Schiff, konnte aber keine weiteren Glutnester mehr finden. Die Fähre wurde noch in der Nacht entladen.

Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung an Bord

Bild vergrößern
Die Schadesbegutachtung an Bord der "Peter Pan" dauerte am Mittwoch noch an.

Die Begutachtung des Schadens an Bord dauert nach Angaben von TT-Line noch an. Sowohl eigene Mitarbeiter als auch Behördenvertreter seien damit beschäftigt. Die Wasserschutzpolizei Lübeck hat ein sogenanntes Seeunfallermittlungsverfahren eingeleitet. Fachleute der Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung sind nach Lübeck gekommen. Wann die Fähre wieder auslaufen kann, steht noch nicht fest.

Drei Abfahrten am Donnerstag und Freitag storniert

Nach Angaben der Lübecker Reederei werden Frachtkunden und Passagiere derzeit auf die fünf verbliebenen TT-Line-Fähren umgebucht. Der Fahrplan sei "leicht modifiziert" worden. Folgende Abfahrten für Donnerstag und Freitag wurden laut Reederei-Homepage - Stand Mittwochabend - storniert:

  • 11. Juli, 2.30 Uhr: Travemünde - Trelleborg
  • 11. Juli, 16.30 Uhr: Trelleborg - Travemünde
  • 12. Juli, 2.30 Uhr: Travemünde - Trelleborg

Weitere Informationen

Travemünde: Fähre nach Brand abgeschleppt

Am Dienstagabend hat es an Bord der Fähre "Peter Pan" auf dem Weg nach Lübeck-Travemünde gebrannt. Am Mittwoch fielen deshalb einige Fahrten von Trelleborg und nach Rostock aus. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 10.07.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:08
Schleswig-Holstein Magazin
02:07
Schleswig-Holstein Magazin
02:49
Schleswig-Holstein Magazin

Spendentelefone laufen heiß

Schleswig-Holstein Magazin