Stand: 13.04.2020 15:17 Uhr  - Schleswig-Holstein Magazin

Elmshorn: Verein kümmert sich um besonderes Binnenschiff

52 Jahre lang war es im Einsatz, transportierte Getreide und Futtermittel der Firma Peter Kölln: Das Museumsschiff MS "Klostersande", das heute im Hafen von Elmshorn liegt und von einem Förderverein gepflegt wird. Der trifft sich eigentlich jeden Dienstag - wenn das nicht durch die Corona-Regeln verboten ist. Die Crew des Fördervereins sitzt dann schon mal dort zusammen, wo früher rund 370 Tonnen Hafer Platz hatten. Die Mitglieder und viele andere Elmshorner sind davon überzeugt, dass es sich nicht um irgendein altes Binnenschiff handelt, sondern um ein Wahrzeichen der Stadt - das liegt auch am Aussehen: "Der damalige Eigner Ernsthermann Kölln wollte sich ein schönes Schiff bauen lassen", erzählt der Vorsitzende, Martin Beckmann. "Bei einem Architekten hat er beauftragt, ein schönes Schiff zu designen - deshalb gibt es auch die außergewöhnliche Form mit dem geschwungenen Bug."

MS "Klostersande": Frachtschiff mit besonderer Form

Schleswig-Holstein Magazin -

Das Traditionsschiff MS "Klostersande" war 52 Jahre lang im Einsatz. Es transportierte Haferflocken und Futtermittel. Heute liegt die alte Dame im Hafen von Elmshorn und wird von einem Förderverein umsorgt.

4,62 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zu DDR-Zeiten transportierte die "Klostersande" Hafer

Die "Klostersande" kam hauptsächlich auf der Strecke zwischen Elmshorn und Hamburg zum Einsatz. In den 1980er-Jahren wurde aber auch regelmäßig Hafer im Hafen Wittenberge (damals DDR) geladen und nach Elmshorn transportiert. Alles lief unter strengen Sicherheitsvorkehrungen und mit Überwachung der Volkspolizei ab. In den 1990er-Jahren verlagerte sich der Getreidetransport dann auf auf die Straße. 2000 kam das Aus für die "Klostersande".

Das Schiff wechselte oft die Eigentümer - bis es in Elmshorn sein Zuhause fand. Seitdem wird sie gepflegt und hergerichtet. Im Sommer soll es wieder auf Fahrt gehen - als Event-Schiff. Mit den Veranstaltungen verdient der Förderverein das Geld zum Erhalt des Schiffes. Doch die sind in der Corona-Krise gerade nicht möglich.

Crew plant, wie es nach Corona weitergeht

Ein paar Monate kann der Förderverein ohne Einnahmen überbrücken. Während des Stillstandes trifft sich die Crew zur Sicherheit nur virtuell. Am Computer sprechen sie ab, wer wann welche Arbeit übernimmt - um der "Klostersande" am Nordufer in Elmshorn weiterhin einen sicheren Hafen zu bieten.

Weitere Informationen

Eintauchen in die Industriegeschichte Elmshorns

Eine Dampfmaschine, ein Webstuhl und ein Kolonialwarenladen: Das Industriemuseum Elmshorn zeigt den Wandel von Arbeit und Leben im 20. Jahrhundert. Mitmachen ist erlaubt. mehr

Mr. Gordon und die Geschichte einer Postkarte

Eine Postkarte hat Alan Gordon zu den Wurzeln seiner Familie geführt. In Elmshorn stößt der US-Amerikaner auf die Spur seiner Ahnen - und die Geschichte einer alten jüdischen Gemeinde. mehr

Kölln: Mit Haferflocken zum Erfolg

Ob Müsli oder Haferflocken: Kölln-Produkte finden sich auf fast jedem Frühstückstisch. Seit 1820 produziert die Firma in Elmshorn und ist bis heute in Familienhand. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 13.04.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:58
Schleswig-Holstein Magazin
03:50
Schleswig-Holstein Magazin