Stand: 07.04.2020 11:22 Uhr

Dänemark: Grenzen bleiben zu, Schulen machen auf

Das Einreiseverbot nach Dänemark bleibt vorerst bis zum 10. Mai bestehen. Das hat die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen am Montagabend angekündigt. Bisher galt es nur bis einschließlich Ostern. Gleichzeitig teilte Frederiksen am Montagabend mit, dass die Schulen ihres Landes bald wieder öffnen werden. Kindergärten und Grundschulen sollten ab dem 15. April wieder öffnen, die Einschränkungen, die mit der Corona-Pandemie zu tun haben, langsam gelockert werden, so die dänische Regierungschefin. Alle müssten aber weiterhin "auf Abstand bleiben und sich die Hände waschen."

Auch Segler dürfen Wassergrenze nicht passieren

Das Einreiseverbot betrifft auch Freizeitsegler auf der Flensburger Förde. Sie dürfen die dänische Seegrenze auf dem Wasser nicht überqueren, teilte die Polizei in Süd- und Westdänemark auf Anfrage von NDR Schleswig-Holstein mit. Beim Einlaufen in einen Hafen müssen Segler einen dringenden Grund vorweisen. Unabhängig davon sollten ausländische Staatsbürger auf dem Wasser aber generell alle gültigen Papiere bei sich haben, betont die dänische Polizei.

"Monate mit vielen Einschränkungen"

Die Rückkehr zur Normalität in Dänemark solle sich über mehrere Monate erstrecken. So sollen Schüler der Mittel- und Oberstufe erst am 10. Mai in ihre Einrichtungen zurückkehren können. Bars, Restaurants, Friseur- und Massagesalons, Einkaufszentren sowie Diskotheken sollen nach wie vor geschlossen bleiben - auch Versammlungen von mehr als zehn Personen seien weiterhin verboten. "Wir werden noch viele Monate mit vielen Einschränkungen leben", verkündete Frederiksen.

4.700 Corona-Infektionen, 187 Tote in Dänemark

Bis Montag wurden nach Behördenangaben knapp 4.700 Infektionen in Dänemark bestätigt, hinzu kommen fast 200 nachgewiesene Fälle auf den zum dänischen Königreich zählenden Färöer-Inseln und Grönland. Die Dänen gehen aber von einer deutlich höheren Dunkelziffer aus. Bislang sind 187 Menschen mit Covid-19-Erkrankung im Land gestorben.

Weitere Informationen
Polizeibeamte kontrollieren Fahrzeuge an der Grenze zu Dänemark. © noltemedia Foto: Benjamin Nolte

Coronavirus: Dänemark hat Grenze geschlossen

In der Corona-Krise vollzieht Dänemark einen weiteren drastischen Schritt: Schleswig-Holsteins Nachbarland hat am Mittag vorerst seine Grenze geschlossen. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.04.2020 | 10:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, spricht im Plenarsaal des Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken /dpa

Landtagsdebatte: Schulunterricht in Corona-Zeiten

Wie soll es an den Schulen unter Corona-Bedingungen weitergehen? Darüber haben die Parlamentarier heute im Landtag debattiert. mehr

Team, Betreuer und Fans des SV Sülfeld in einer Sporthalle. Das Team hält ein Spruchband mit der Aufschrift: Vielfalt.

Sülfelder Handballerinnen für Mut gegen Rechts ausgezeichnet

Weil sie mit einem Handballspiel ein Zeichen gegen Rechts setzten, wurden die Sportlerinnen jetzt mit einem Preis geehrt. mehr

Der Kieler Seehafen.

Seehafen Kiel: 80 Prozent weniger Passagiere wegen Corona

Während der Güterumschlag nahezu stabil blieb, sind die Passagierzahlen extrem eingebrochen. mehr

Ein Schüler blickt auf zwei Bildschirme.  Foto: Helge Albrecht

Schüler-Projekt macht Unterricht im Corona-Lockdown möglich

Am Alstergymnasium in Henstedt-Ulzburg hält eine selbst entwickelte Software den Unterricht am Laufen. mehr

Videos