Betrug mit Methadon: Vier Jahre Haft für Husumer Arzt

Stand: 04.06.2021 12:55 Uhr

Ein ehemaliger Husumer Arzt muss für vier Jahre ins Gefängnis. Er wurde vor Gericht in Hunderten Fällen schuldig gesprochen. Der Mediziner hatte zu Unrecht Betäubungsmittel verschrieben und falsch mit den Kassen abgerechnet.

Die Hände auf dem Tisch gefaltet, der Blick zum Boden gerichtet und Tränen in den Augen: So nahm der verurteilte Arzt Freitagvormittag das Urteil am Landgericht in Flensburg entgegen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mediziner in den Jahren 2007 bis 2011 immer wieder Methadon verschrieben hatte, obwohl es nicht notwendig war. Außerdem hatte er Rezepte auf Namen ahnungsloser Patienten ausgestellt und so den Krankenkassen mit mehreren 100.000 Euro geschadet.

Mann gesteht Taten - mildes Strafmaß

Das Gericht entschied sich für ein milderes Strafmaß. Denn der Mann habe während des Prozess alle Taten gestanden, Fehler eingeräumt und Reue gezeigt, sagte die Vorsitzende Richterin während des Urteils. Deshalb - und weil der Prozess wegen einer Panne des Gerichts vor einigen Jahren erneut aufgerollt werden musste - gelten zehn Monate der Haftstrafe als bereits verbüßt. Den geschätzte Schaden an der Kassenärztlichen Vereinigung in Höhe von 670.000 Euro muss der Husumer zurückzahlen.

Das Verfahren gegen den mitangeklagten Apotheker, der seine Geschäftsräume im selben Haus wie der Arzt hatte, war im März eingestellt worden.

Weitere Informationen
Eingangsbereich des Amts- und Landesgerichts Flensburg © NDR Foto: Jörg Jacobsen

Prozess: Arzt und Apotheker machen gemeinsame Sache

Ein Arzt und und ein Apotheker müssen sich seit Mittwoch vor dem Landgericht Flensburg verantworten. Es geht um Abrechnungsbetrug mit Medikamenten und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 04.06.2021 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Junge springt in ein Schwimmbecken. © picture alliance / dpa Foto: Stefan Puchner

Freibäder in SH: Mit Abstandsregeln ab ins Wasser

Ferienbeginn, 30 Grad und die Freibäder haben geöffnet. Ganz ohne Regeln geht es wegen Corona aber auch hier nicht. mehr

Videos