Stand: 15.11.2019 14:40 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Amazon in Borgstedt: Staus und Parkchaos

Auf dem Amazongelände warten vor dem provisorischen Verteilzentrum Transporter auf die Beladung.

Zugeparkte Wohngebiete und viel Verkehr auf den Straßen: Seit Oktober betreibt der Internet-Händler Amazon ein Paket-Verteilerzentrum in Borgstedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) an der A7. Seitdem leiden die Anwohner. Denn die knapp 220 Kleintransporter, die über Subunternehmen für das Verteilzentrum unterwegs sind, fahren sechsmal täglich in Kolonnen ins Borgstedter Industriegebiet, werden dort beladen und fahren 20 Minuten später wieder zurück.

Zugeparkte Wohngebiete

In einem Kreisverkehr im Industriegebiet sorgen diese Kolonnen immer wieder für Staus. Ein weiteres Problem: Viele der Fahrer sind in die Region gezogen und stellen ihre Transporter nach der Arbeit in Wohngebieten ab. Anwohner, zum Beispiel in Westerrönfeld, beschweren sich über die vielen großen Fahrzeuge, die ihre Wohngebiete zuparken.

Der Bürgermeister von Borgstedt, Gero Neidlinger (CDU), kündigte jetzt an, dass bald ein Schleichweg für die Amazon-Transporter freigegeben wird, damit sie den Kreisel umgehen können. Amazon kündigte derweil an, es wolle eine Stellfläche für etwa 200 Fahrzeuge bauen. Bisher läuft der Vertrieb in Borgstedt über ein provisorisches Verteilerzentrum, das aus Zelten und Containern besteht. Ein neues Verteilerzentrum entsteht zurzeit.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 15.11.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:18
Schleswig-Holstein Magazin
02:11
Schleswig-Holstein Magazin
02:15
Schleswig-Holstein Magazin