Statue der Justitia (Themenbild Rechtswesen). Zu: Urteil zu Beleidigung von Transfrau durch Mitglieder Jungen Union (JU). © picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres Foto: Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

SPD-Transfrau beleidigt: JU-Mitglied in Osnabrück verurteilt

Stand: 25.01.2023 16:16 Uhr

Nachdem ein Mitglied der Jungen Union (JU) im Oktober eine Transfrau beleidigt hat, verurteilte das Amtsgericht Osnabrück den 21-Jährigen am Mittwoch zu 60 Stunden gemeinnütziger Arbeit.

Außerdem müsse er fünf Termine bei einer Drogenberatungsstelle wahrnehmen, sagte ein Sprecher des Gerichts. Nach einer Wahlparty im Anschluss an die niedersächsische Landtagswahl sollen in Osnabrück mehrere junge Männer aus dem Umfeld der Jungen Union die in der SPD engagierte Frau bedrängt und als "Schwuchtel" beleidigt haben.

Transfrau beleidigt: Junger Mann entschuldigt sich

Der 21-Jährige meldete sich bei der Polizei und entschuldigte sich bei der Frau. Bei der Verhandlung hat er nach Angaben des Gerichts ein Geständnis abgelegt. Er wurde nach dem Jugendstrafrecht verurteilt. Der Fall hatte in der Osnabrücker Lokalpolitik große Bestürzung ausgelöst. Zuerst hatte die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet.

Weitere Informationen
Eine Regenbogenflagge © imago images / Panthermedia

SPD-Transfrau beleidigt? Osnabrücks JU-Chef droht mit Ausschluss

Mehrere CDU-und JU-Mitglieder sollen die Frau umringt haben. Der Staatsschutz ermittelt. Den Tätern droht Ausschluss. (12.10.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

Regional Osnabrück | 25.01.2023 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein gefälschtes Plakat der Partei Bündnis 90/Die Grünen hängt in einem Schaukasten an einer Bushaltestelle im Stadtteil Linden in Hannover. © picture alliance/dpa | Michael Matthey Foto:  Michael Matthey/dpa

Fake-Plakate gegen Grüne: Staatsschutz ermittelt

Die Partei hatte Anzeige erstattet. Die Fälschungen sind unter anderem in Hannover, Osnabrück und Lüneburg aufgetaucht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen